Der liebe YouTube-Sommer

15. August 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

YT_AUG2016-2Der Sommer ist immer ein bisschen „Saure-Gurken-Zeit“, weshalb ich mich dann auch kurz vor der Urlaubszeit dazu entschlossen habe, meine Video-Tutorials für YouTube zu ergänzen. Was man hier nämlich relativ wenig findet, sind erschöpfende Filmchen zu Auswahlen. Dazu habe ich bis jetzt mal 11 Videos gedreht, und es werden noch ein paar mehr dazukommen, wenn mir Photoshop CC da nicht ein Bein gestellt hätte:

Im Ebenen-Menü funktionieren nämlich die Dialoge der Basis (ganz unten) nicht mehr, bzw. längst nicht mehr so wie früher. „Farben dekontaminieren“ (relativ neu) lässt sich bei mir überhaupt nicht aktivieren, und „Rand/Schwarz/Weiß entfernen“ haben nicht mehr den Effekt wie in älteren Versionen. Tja, das wird wohl ein Fall für den Support, bin ja mal gespannt!
Falls jemand von Euch dazu etwas weiß: Bitte hier posten, ich wäre dankbar!

Ich nutze Photoshop übrigens unter Windows 7 auf einem Notebook mit eigener Grafikkarte AMD Radeon HD 6850M.

YT_AUG2016Erstes Video mit über 20.000 Zugriffen

Sodele, also auch das wäre mal geschafft! Zum ersten mal hat ein Video von mir 20.000 Views überschritten, wie nett. Zwei weitere sind schon weit über 10.000. Und das darf gerne mehr werden😉

Denn: Die Einnahmen aus Google AdSense haben sich auch etwas erhöht, ebenso wie die Amazon-Verkäufe durch die Videos. Das ist zwar alles nicht dazu geeignet, reich zu werden, aber der Jahresumsatz durch Online-Verkäufe (E-Books, Grafiken, Hardware) steigert sich kontinuierlich, und man freut sich ja auch über kleine Erfolge. Vor allem, wenn sie keine zusätzliche Arbeit machen😉

Bilderreihe ApothekeFOTOLIA

Auch hier ist alles im grünen Bereich, und mein „Topseller“ wird bald seinen 500-sten Verkauf feieren, bzw. ich werde das tun. Die Apothekenserie aus meinem letzten Blogbeitrag wurde mit 23 eingereichten Bildern komplett übernommen! Ich bereite gerade eine neue kleine Serie über Elektronik vor und werde sicherlich auch meine Vektorgrafiken für den Bereich „Musik“ noch erweitern, sodass ich dann hoffentlich mein Portfolio mal mit einem Schlag auf über 1150 Bilder erweitern kann.

So, und jetzt schultere ich mein Kamera-Slingbag und werde mal draußen Bike-mäßig das schöne Wetter genießen. Bei uns ist ja heute Feiertag😉

 

Die Businessfotografie …

11. Juli 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

… ist ein wichtiger Kernbereich meiner Arbeit. Und auch, wenn viele – auch Fotografen – beispielsweise das Ablichten einer Belegschaft langweilig finden (was man den Bildern dann leider oft ansieht): Für mich ist es eine tolle Herausforderung, über die ich ja auch schon 2 E-Books verfasst habe.

Tanja PimientaGestern (Sonntag) hatte ich mit einem meiner Lieblingsmodelle, Tanja, einen Microstock-Fototermin an Ihrem Arbeitsplatz. Das Thema Gesundheit ist ja ein wichtiger Lifestyle-Faktor in unserer Gesellschaft geworden, und so freute ich mich, endlich einmal in einer Apotheke arbeiten zu dürfen und auch Einblick in deren Arbeitsweise zu erhalten.

Abgesehen davon, dass dieses Shooting wieder in absolut routinierter und relaxter Atmosphäre ablief, ergaben sich weit über 200 Aufnahmen, von denen ich bestimmt 20 bis 30 bei FOTOLIA einreichen kann. Vielen Dank, liebe Tanja😉 Übrigens: Diese Aufnahmen hier sind nicht retuschiert!

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsUm 10 Uhr erschien dann schließlich die „Mannschaft“ für die Portraitaufnahme für deren Webseite. Vernünftigerweise will die Chefin den Stil der Präsentation ihrer Mitarbeiter vereinheitlichen und die Belegschaft optimal in geschlossenem Look präsentieren. Um es kurz zu machen: 2 komplett unterschiedliche Serien + Gruppenaufnahme benötigten gerade einmal insgesamt 1 Stunde, alle zeigten sich schon fast professionell diszipliniert und mit viel Spaß und Engagement bei „der Arbeit“. Entsprechend sind auch die Ergebnisse, ich bedanke mich bei meinen „Models“!

Technik

Da ich mit dem Fahrrad unterwegs war, beschränkte sich mein Equipment  auf 2 Speedlights mitsamt Funkauslösern, 2 leichte Stative, weiße Durchlichtschirme sowie einen Roundflash Beauty-Dish in Zusammenarbeit mit einem kleinen Faltreflektor. Die Aufnahme von Tanja ist beispielsweise ausschließlich mit einem weißen Durchlichtschirm (80 cm) entstanden, die Gruppenaufnahme nur mit natürlichem Licht.

Die nächsten Tage werden mich mit der Bearbeitung und Verschlagwortung der Microstock-Serie beanspruchen. Da hoffe ich jetzt mal auf eine stramme Erweiterung meines Verkaufs-Portfolios bei Fotolia, denn ich hinke aufgrund eines Agenturauftrags ganz schön mit meiner Planung hinterher😉

Sodele, das war es für dieses mal, ich wünsche Euch was😉

Geil! Eine Stratocaster aus Pappe! – YouTube

6. Juli 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Geil! Eine Stratocaster aus Pappe!

Amazing Trick to Shoot Stunning Night Photos Without a Tripod! – YouTube

2. Juli 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Ein Super-Trick von Serge Ramelli. Viel Spaß und Erfolg damit!

Photoshop-Tutorial: Bilder schärfen wie die Profis! – YouTube

30. Juni 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Mal eine andere Methode als der Hochpass-Trick. Anschauen, Nachmachen, Staunen😉

Leicht erkältet …

11. Juni 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Wallfahrtskapelle Maria Alber Augsburg Friedberg… aber rüstig geht’s an meinen Bericht zum Weekend! Gestern dachte ich noch, eine Grippe sei wieder im Anzug, aber die Symptome legten sich im Laufe des Tages wieder (Gott sei Dank), sodass ich mich sogar zu einer Mini-Rad-Fototour aufmachen konnte, wobei die Kapelle „Maria Alber“ am Ortseingang Friedberg mein Ziel war.

Diese bezaubernde Kleinod barocker Baukunst interessierte mich schon lange. Daher war es für mich ein kleines „Fest“, bei sonnigem Wetter dorthin zu radeln und meiner Kamera eine kleine Fotolia-Serie zu entlocken. Und ich denke, dass die Chancen auf Annahme doch recht gut sind😉 Überhaupt zeigt die Fotolia-Kurve bei mir deutlich nach oben, allerdings muss ich mich eindeutig disziplinieren und mehr fotografieren, damit das auch so bleibt. Denn meinen gesetzen Schnitt für dieses Jahr habe ich leider noch nicht annähernd erreicht, auch was die Video-Produktion angeht. 😦

Reportage

INT-FEST-8003Insgesamt aber tut sich einiges, nicht nur bei mir, sondern allgemein in Augsburg. Das Frühlingsfest der Integration vor zwei Wochen bot ebenfalls schöne Fotomotive, wie hier im Bild zu sehen.

Sonst bin ich – auch aufgrund meiner Kameratechnik – eher weniger der Reportagefotograf, da meine Nikon nicht wirklich den schnellsten Autofocus hat, aber dennoch gelangen mir auch hier einige schöne Fotografien mit vielen Details. Schade nur, dass die Deko dieses Festes am Rathausplatz wieder einmal so spartanisch gehalten war, dass nicht mehr ging.

YouTube

YT_June2016Die Lightroom/Photoshop-Serie, die ich an diesem Weekend weiter ergänzen werde, kommt übrigens nach wie vor gut an. Und da „Schnapszahlen“ für mich immer noch schöner sind als die glatten Tausender, freue ich mich, den 1111-ten Abonnenten gewonnen zu haben! Vielen Dank, auch dafür, dass es mehr Feedbacks gibt. Kommentare sind gerne von mir gesehen und motivieren mich, meine Video-Qualität ständig zu verbessern und meine Aktivitäten in diesem Bereich auszubauen.

Mein nächster Kameraerwerb wird daher definitiv in die 4-K-Richtung gehen, das Ganze auf Nikon-Basis wie gehabt, da einfach das Bedienkonzept für mich schlüssig ist. Schaun mer mal, denn dann werde ich auch meine Rechnertechnik weiter optimieren müssen😉

 

 

 

Fotolia …

20. Mai 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Microstock

Fotolia zeigt sich im Schnitt recht positiv. Der Umsatz-Vorjahresdurchschnitt ist übertroffen, und tatsächlich verkaufen sich nur relativ wenige Abonnement-Fotos für die schlaffen 29 Ct. Mindestpreis, auch da liegt der Schnitt deutlich höher, worüber ich ehrlich gesagt immer noch aus dem Staunen nicht herauskomme. Mein Verkaufsschlager ist nach wie vor – wie überraschend – der „Drucker bei der Arbeit“, der sich mittlerweile 472 mal verkauft hat, und die Werbetechnik-Bilder liegen insgesamt auch immer noch alle sehr gut im Verkaufsrennen, wie nett!

_TSP7794Ich bereite zurzeit eine neue Serie vor, die ich im größten Künstlerbedarfshaus hier in Augsburg shoote. Da wird es viel um Farben gehen, siehe Bild links😉. Mein Ziel sind mindestens 50 Bilder, die ich bei Fotolia einreiche und platzieren kann. Bei über 30.000 Artikeln, die in diesem Supermarkt angeboten werden, sollte mir das doch auch gelingen.

Tatsächlich ist dort die Arbeit so inspirierend, dass ich einige Bilder der ersten Serie nochmals aufnehmen werde, um mehrere Focus-Stacking-Fotos zu realisieren und damit die Bildqualität nochmals erheblich zu steigern. Man darf gespannt sein!

Mai1_2016YouTube

Im letzten Bericht schrieb ich ja über meine neue Videoserie bei YouTube, die sich mit den CC-Versionen von Photoshop und Lightroom beschäftigt. Auch da ist nur Positives zu berichten, denn die – bis jetzt – 5 Videos kommen sehr gut an.

Mittlerweile habe ich gerade in Lightroom soviele neue Möglichkeiten entdeckt, dass da mit Sicherheit nochmals ein Video für diese Playlist folgen wird.

In diesem Zuge habe ich die Playlist auf meiner Webseite verschlankt und verweise hier direkt auf YouTube, wo ich bei den über 50 veröffentlichten Projekten endlich mal etwas Ordnung geschaffen habe!

a.tv

Für einen Kunden von mir steht nun auch ein Werbe-Videoprojekt für den a.tv an, das Ende des Monats abgedreht wird. Da freue ich mich auch schon drauf, das wäre mit unserem lokalen Fernsehsender dann das dritte Video. Haltet mir die Daumen, dass alles klappt😉

Neue Video-Serie online!

12. Mai 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Ein Fotografen-Kollege aus den neuen Bundesländern hatte mich im April kontaktet, nachdem er sich meine YT-Videos über die Tonwertkorrekturen für den Offsetdruck zu Gemüte geführt hatte.

Sein Problem befasste sich mit der Möglichkeit, seriell an seine Bilder ein spezielles Farbprofil für seinen Fotoservice-Dienstleister anzuhängen (worüber ich auch noch einen Workflow-Video produzieren werde) und damit seine Bilder auch so gedruckt zu erhalten, wie er sie am Schirm sieht.

Langer Rede kurzer Sinn: Mich bewog das endlich, meine ausgetretenen Pfade mit Photoshop CS 5.1 und Lightroom 3.6 (!) zu verlassen und mich den neuen Programmversionen zu öffnen. Dazu nahm ich ein Sonderangebot von Adobe wahr und aktualisierte beide Softwares auf CC.

Die daraus resultierte Videoserie erkennt Ihr an den Lightroom- und Photoshop-Logos.

Vorab: Es gibt in beiden Programmen tausende von Möglichkeiten, zielgerichtete Tonwertkorrekturen anzuwenden. Ich zeige nur diejenigen, die sich für mich persönlich als praktikabel herausgestellt haben und gehe parallel auf den Umgang mit Profilen ein, der selbst Profis nicht immer ganz klar zu sein scheint. Andernfalls hätte das in Spielfilmlänge mit Toilettenpausen ausgeartet (die ersten 4 Videos sind jetzt schon deutlich über eine halbe Stunde lang😉 , allerdings natürlich alle zusammen)!

Viel Spaß und Erfolg damit!

 

Gastbeitrag: Meine zwei StripTubes – große Fotografie auf kleinstem Raum!

25. April 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Heute gibt es zu ersten mal einen Gastbeitrag auf meinem Blog! Ingo Jakubke (nordseher@t-online.de), der seine Tubes schon lange in Gebrauch hat und als Bastler (so wie ich) immer nach Lösungen sucht, um mit einem Produkt noch besser arbeiten zu können, stellt hier eine praktikable Lösung für die Befestigung zweier Tubes über eine Traverse vor! Hier sein Bericht:

…………………………………………………………………………………………………………….

Ich sah das Angebot bei THAS-Systems und dachte bei mir: das ist es! Tolles Licht auf engstem Raum.

Ich muss dazu meinen Hintergrund ein wenig beschreiben. Für unseren Gemeindebrief der evangelischen Kirchengemeinde Rübgarten und Gniebel sind einmal pro Jahr Konfirmanden zu fotografieren. Einzelaufnahmen. Es sollte möglichst problemlos und schnell über die Bühne gehen, aber professionellen Ansprüchen genügen. Allzu viel Platz ist ebenfalls nicht vorhanden. Die Lösung? Striptubes!

Nun kann man die Striptube’s – wenn man alleine fotografiert – schlecht in der Hand halten. Also habe ich nach einer Lösung gesucht, die einerseits preisgünstig, andererseits flexibel ist. Die von TASPP vorgestellten Lösungen waren mir ein Tick zu teuer. Ich wollte die Konfirmanden mit einem Katzenaugen Effekt ablichten. So machte ich mich ans Werk.

Apropos Werk. Ich suchte eine Lösung in meinem beruflichen Umfeld. Bei uns wird zum Beispiel Rohr mit 16 mm Außendurchmesser verarbeitet. Ein Rohr ist leicht, viel leichter als Vollmaterial. Dieses Rohr hat eine Länge von etwa 1 m und dient als Traverse. Also einer Querverbindung zu meinem Stativ.

1Wie man in Bild 1 sieht, wird dieses Rohr, meiner Traverse, an einem Kopf befestigt. Dieser Kopf heißt offiziell: „PHOREX Rohrklemme Lampenstativ-Halterung für Reflektor Panels“. Den gibt es z.B. so bei Foto-Morgen zu kaufen. Das sind einmal 25 €.  Diese Rohrklemme nimmt Durchmesser bis 17 mm auf! Passt also super zu meinem Rohr.

2Nun aber weiter. An dieser Traverse, meinem Rohr, ist jetzt die Rohrklemme in der Mitte montiert, sowie zwei Striptube-Halter außen. Das ist in Bild 2 dargestellt. Soweit so gut. Wie habe ich jetzt die Striptube Halter konstruiert?

3Ganz einfach, ich habe mich zweier „Rohrklemmen für 16 mm bedient“. Die Rohrklemmen, das sagt schon der Name, klemmen sich an dem passenden Rohr mittels zweier Schrauben fest. Sie können mit Leichtigkeit das Gewicht eines Striptube tragen. An dieser Rohrklemme habe ich noch ein Stückchen Metall befestigt. Dieses Stückchen Metall ist so breit wie die Rohrlemme und trägt drei Löcher. Zwei Schrauben die lang genug sind um durch die Rohrklemmen und das Metallstück zu reichen, werden auf der Rückseite mit zwei Muttern festgeschraubt.

4In meinem Fall waren das zwei Zylinderkopf-Schrauben mit M6 Gewinde. Das ist in Bild 4 zu sehen. Jetzt fehlte nur noch der „kalte Schuh“ für die Striptube. Auf neudeutsch: Coldshoe, der Blitzlicht Adapter. Dieser Adapter schafft die Verbindung von meinem Traversen-Gestell zu meinen Striptubes.

5Nun noch eine letzte Verbindung. Die zwischen meinen Traversen-Konstrukt und meiner Rohrklemmen-Halterung. Das ist eine Knebelschraube mit 1/4 Zoll Gewinde. Diese Knebelschraube habe ich mit vielen anderen kleinen Zoll-Artikeln im Internet bestellt. Die Quelle ist: www.fotoschraubenshop.de. Hier findet man alles zum Thema Schrauben, Muttern und Herstellung von Schrauben und Muttern für die Fotografie. Auf dieser Homepage ist sehr gut erklärt, welche Zoll-Gewinde funktionieren und welche nicht. Man kann sich auch eigene Werkzeuge bestellen um Schrauben oder Zapfen selber herzustellen.

6Wie das ganze dann in diesem Moment ausschaut zeigt Bild 6.

Mir war es lieber, eine fertige Knebelschraube zu kaufen. Die exakte Beschreibung dieser Schraube ist: „1/4″ Flügelschraube Edelstahl Gewindelänge 15 mm“ (Art.-Nr.: ASGV016, Einzelpreis 6,10 € ) Da tut es natürlich auch eine Nicht-Edelstahlschraube. Die ist billiger!

Ach ja und weil es zwei Striptubes sind, brauche ich meine Halter auch zweimal. Also zweimal die Rohrklemme, zweimal Verschraubung, zweimal die Bleche, und so weiter.

7Im Bild 7 sieht man dann eine Seite der finalen Verbindung zwischen dem Rohr und der Striptube.

89Kommen wir zum Finale. Bild 8 und Bild 9 stellen die komplette Verbindung zwischen meinem Rohr und dem Striptube dar.

10Auf dem Bild 10 sieht man jetzt wie meine Rohr-Traverse auf das Stativ aufgesetzt wird. Dafür eignet sich die zuvor erwähnte Rohrklemme einwandfrei.

1112Und jetzt Bühne frei. Für den Katzen Augeneffekt kann ich die Anordnung auf Bild 11 verwenden. Drehe ich meine Traverse um 90°, dann habe ich den Lichteffekt von Bild 12.

Ziel erreicht!
Das Ende vom Lied ist: Eine Kamera, ein Stativ, eine Traverse, zwei Striptubes, fertig!

Jetzt brauche ich nur noch einen Funkauslöser auf meiner Kamera und für die Blitze jeweils einen Funkempfänger. Voilà! That’s it! Das passt! Einfach, drehbar, wunderbar…

Ich kann nur jedem empfehlen sich in seinem beruflichen Umfeld umzusehen, was man als Striptube Halter einsetzen kann!

…………………………………………………………………………………………………………….

Ich bedanke mich bei Ingo für die ausführliche Beschreibung und Foto-Dokumentation. Wer Fragen zur Konstruktion hat, kann diese der Einfachheit halber ja direkt an Ingo richten: nordseher@t-online.de

Viel Spaß und gute Bilder damit! Euer Alex

Neue Dimensionen …

15. April 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

YouTube

STRIPTUBE-2723Seit längerem arbeiten meine gute Freundin Chris und ich daran, bei Videoproduktionen zusammenzuwirken. Was bei unserem ersten gemeinsamen Projekt noch ein bissl holprig begann, führte im Nachhinein dazu, uns noch mehr mit der Technik zu befassen, um unsere Möglichkeiten und Ressourcen im Bereich des FULL HD (1920 x 1080) besser zu koordinieren und zu nutzen.

Dabei wurde auch immer mehr klar, dass es absolut wichtig ist, die Funktionen seiner Kamera genauestens zu kennen, um Fehlerquellen wie Unschärfen so weit als möglich auszuschließen. Automatik ist dabei verpönt. In unserem neuesten Video über Super Clamps (siehe oben) ist uns das jetzt auch gelungen, sodass wir mit zwei unterschiedlichen Kamerasystemen qualitativ analoge Ergebnisse erzielen (gleiche Schärfe, identischer Weißabgleich etc.) und uns endlich daran machen können, Verkaufsvideos für FOTOLIA zu produzieren. Fein😉 !!!

In eigener Sache: Ich spreche alle meine Texte frei und halte mich in einem Video nur an eine Inhaltsübersicht, die ich vorab erstelle und während des Drehs im Blick habe. Da ich unter anderem auch als Dozent arbeite, trainiere ich über dieses Medium gerne meine diesbezüglichen Fähigkeiten und bleibe fitter im freien Formulieren. Das habe ich bisher auch bei Nachvertonungen oder Software-Tutorials so gehalten, um meine sprachliche Disziplin zu festigen. Daher werden auch nur in den allerseltensten Fällen Versprecher oder Wortwiederholungen nachkorrigiert, was übrigens einen erheblichen zeitlichen Aufwand bedeutet😉

YT-Zahlen

Meine Vergleichsserie über Strobisten-Lichtformer (8 Videos) hat mittlerweile knapp 4500 Zuschauer erreicht, was mich sehr freut. Von den Zuschauerzahlen, wie sie seit Jahren schon etablierte YouTuber wie Alex Heinrichs erreichen, kann ich sowieso nur träumen, was mich nicht grämt, im Gegenteil😉

125.000 Aufrufe insgesamt (davon alleine über 25.000 in diesem Jahr) und über 1050 Abonnenten sind durchaus OK und inspirieren mich zu immer neuen Ideen, mit bewegten Bildern weiter zu arbeiten. Vielen Dank!

FOTOLIA

Bei Fotolia ist es zurzeit etwas ruhiger, wobei die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr eigentlich nur wenig rückläufig sind. Der Schnitt pro verkauftem Bild hat sich sogar auf über € 1,80 erhöht. Leider komme ich aufgrund der positiveren Arbeitssituation in 2016 momentan kaum dazu, mein Portfolio zu erweitern, aber da ergibt sich sicher schon bald wieder Gelegenheit, da auch hier mein Ideen-Fundus ständig wächst!

Sodele, jetzt mache ich aber meine Steuer fertig, bevor des Fiskus mich köpft! Bis bald!

 

 

Portrait Lichtsetzung mit 5 Blitzen

23. März 2016 § 3 Kommentare

Bowens …

ist ja ein bekannter Studio-Hardware-Hersteller, der mit seinem Anschluss für Lichtformer Maßstäbe gesetzt hat. Diese Firma veröffentlicht auch hochwertige Video-Tutorials, die sich lohnen, abonniert zu werden, auch und vor allem, da so etwas ebenso mit Speedlights und anderen Systemen realisiert werden kann😉 Dazu gehört auch dieses Video hier. Nicht nur für Anfänger geeignet!

YouTube

März1_2016-3
Meine Videos kommen nach wie vor ordentlich an, wie man links sehen kann, cool. Auch die Produktvideos für MadFender Bike Components erfreuen sich steigender Beliebtheit. Da folgen noch ein bis zwei Außendrehs, schaun mer mal.
Allerdings muss ich jetzt mit meiner Videosoftware (AVS4YOU) umsatteln auf Premiere Elements 14, da ich hier mit mehr Timelines arbeiten kann und AVS anscheinend allergisch auf unterschiedliche Framefrequenzen reagiert, wie schade. Auch kann ich mit Premiere Overlay-Bilder und -Videos exakter bemaßen und positionieren. Für Texte muss ich das allerdings noch herausfinden😉

Fotografische Aktivitäten

Demnächst werde ich mich mit der Fotografie von Elektronik-Platinen etwas näher beschäftigen, um mein Produkt-Portfolio wieder auf einen aktuellen Stand zu bringen. Vielleicht drehe ich dazu auch noch ein ergänzendes Video, da ich extra dafür für meine Speedlights neue Mini-Snoots konstruiere, die nicht so riesig sind wie adaptierte Studioblitz-Snoots. Wenn das was taugt, zeige ich’s auch!

Bis denne, Euer Alex

 

 

Quick Tips auf YouTube

6. März 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Mein erster Quick Tip auf YouTube hat sich genauso gut etabliert wie meine Vergleichsserie von Lichtformern, die jetzt die 3000 Viewer bald erreicht hat. Vielen Dank an alle, die mich durch ihre Likes unterstützen, ich weiß das sehr zu schätzen! Und da die 1000 Abonnenten nicht mehr in weiter Ferne sind, überlege ich schon, wie ich das eventuell honorieren könnte. Schaun mer mal😉

Moderne Produktfotografie für moderne Produkte

Wer sich jetzt fragt, warum ich als Fotograf, zudem noch ehemaliger Bassist, eine Seite vorstelle, die sich mit E-Gitarren beschäftigt, wird beim Betrachten der Bilder schnell erkennen, worum es mir geht. Das ist für mich neben den abartig tollen Gitarren auch perfekte Produktfotografie, die ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Copyright by Rick Toone

Copyright by Rick Toone

Unglaublich, diese Teile hätte ich auch gerne abgelichtet;) Design follows function hat Mr. Rick Toone exakt auf den Punkt gebracht. Und man sieht, dass er sich eines Profis bedient hat, um das bildhaft darzustellen. Klasse!

Videos

MadFender_FB_1Heute drehe ich für meinen Kunden MadFender, der das ebenso stilsicher geschafft hat wie Mr. Toone, meinen ersten Produktvideo, und am Mittwoch den zweiten. Danach beginnen unsere bundesweit angelegten Marketing-Aktivitäten zu diesem genialen Tool. Ich werde berichten!

Euch allen ein schönes Wochenende!

P.S.: Ich kann positiv berichten, es ist alles hervorragend gelaufen. Heute schneide ich und eröffne den neuen MadFender Channel auf YouTube!

Vektoren sind in! Und Videos auch…

1. März 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

März1_2016FOTOLIA

So gefällt mir das! Nachdem FOTOLIA diesmal eine Woche gebraucht hat, um meine neue Vektor-Serie mit Lautsprechern freizuschalten (sonst passiert das oft noch am selben Tag), hat sich sofort das erste Teil verkauft. Bitte mehr, lach! Vektorgrafiken sind ja sozusagen meine Urheimat in der grafischen Gestaltung (damals noch mit Corel Draw), sodass ich hier auch in regelmäßigen Abständen diverse Serien produziere. Die erste über die Fotostudio-Grafiken ist ja schon länger in meinem Shop erhältlich, und eine über Musikinstrumente und -anlagen wird bald folgen! Beide kann man übrigens auch auf FOTOLIA erwerben.

Allgemein hat sich der Februar im Gegensatz zum Vorjahr bei den Verkäufen von seiner besten Seite gezeigt, im Gegensatz zum Januar, der im letzten Jahr deutlich ansprechender war. Aber es geht immer was, und da wollen wir doch nicht meckern😉

Videos und YouTube

Mein erster kommerzieller Videoauftrag steht an. Und da ich für diese neue Firma neben der Produktfotografie auch die Logo-Gestaltung und die Entwicklung der Druckprodukte durchführen durfte, freut mich das natürlich ganz besonders. Diese zwei Videos werden auch den Kern unserer Marketing-Aktivitäten bilden, die ich ebenfalls das Vergnügen habe, mit zu gestalten und aktiv zu betreuen. Man darf gespannt sein.

März1_2016-2Meine YouTube-Videovergleichsserie (8 Filme) wandert munter auf 3000 zufriedene Viewer (über 95 % Daumen hoch) zu, die Abonnenten meines Kanals werden im März jetzt wohl eine vierstellige Zahl (jetzt 989) erreichen. Diese Reihe werde ich allerdings nicht zuletzt wegen der positiven Auftragslage und mangels Testgerät auf Eis legen müssen und mich vorrangig um meine Kunden kümmern. Die Berg-Cup-Zeitschrift 2016 steht unmittelbar vor dem Druck, und ich habe für Kurz-Videos mittlerweile einige Tricks angesammelt, die hervorragend in mein neues Präsentationskonzept passen und auch umgesetzt werden sollen. So kann es gut sein, dass ich bis zum April schon mehr als 20 Videos in diesem Jahr produziert haben werde. Und auch bei FOTOLIA möchte ich aktiv in den Full-HD-Bereich einsteigen und neue Umsätze generieren. Hierfür stehe ich schon mit einer Fotografen-Kollegin aktiv in Verbindung, sodass wir das zu beiderseitigem Nutzen gemeinsam verwirklichen können😉

Sodele, let’s fetz! Bis bald …😉

 

 

 

Die Testserie geht weiter …

20. Februar 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsAus Ermangelung meines letzten Vergleichsgeräts, bei dem ich noch auf das Feedback der kontaktierten Vertriebe warte, werde ich vorläufig mit einem Vergleichstest von StripTubes mit einer Striplight-Softbox an einem Studioblitz meine Videoserie auf YouTube abschließen.

Hier kommen jetzt zum ersten mal auch meine StripDoors zum Einsatz, die ich schon lange angekündigt hatte und deren Entwicklung ich jetzt erfolgreich mit den im Video sichtbaren Prototypen abschloss! Die Amerikaner nennen solche Teile Barn Doors, also Flügeltore. Diese ermöglichen es, Licht deutlicher zu richten und erzeugen damit einen vergleichbaren Grid-Effekt einer Softbox. Und: Sie machen diesen Job sehr gut ;)!

Ich hoffe abschließend noch auf einen Vergleichstest eines Ringblitz-Gerätes mit der Roundflash-Ringblitzsoftbox und dem RayFlash, wovon ich mir ebenfalls interessante Erkenntnisse verspreche.

YouTube

Die Views dieser Serie haben zwischenzeitlich die 2000er-Marke überschritten und bescherten mir unter anderem auch einen Schwung an neuen Abonnenten, deren Zahl sich auf die 1000 zubewegt (jetzt 969), wie erfreulich. Das darf gerne mehr werden!

Ich freue mich daher auf Likes und „intelligente“ auch kritische Kommentare, was leider nicht immer der Fall zu sein scheint. Gerade anonym auftretende YouTube-Konsumenten ziehen hinsichtlich meiner Objektivität bei diesen Tests meine Aussagen in Zweifel und entblöden sich nicht, das auch in geringschätzenden, teilweise beleidigenden Kommentaren kund zu tun. Die scheinen da auch ihre Augen vor den Messergebnissen und den Beispielbildern zu verschließen (oder meiner Integrität als Berufsfotograf), die sie sich im Original zu jedem Test downloaden können. Oder sie ergehen sich in einem technischen (Un-)Verständnis einfach nur in Mutmaßungen. Auch sind einige Anwender offensichtlich nicht in der Lage, Gebrauchsanweisungen zu lesen, was ich schon im letzten Blogbericht dokumentiert habe.

Übrigens:
Ich muss in diesem Zusammenhang mal ganz massiv einen Zahn ziehen. Ich verdiene schon seit fast einem Jahr an StripTubes weder durch Produktion noch durch Verkauf noch irgend einen Cent!

Anonyme Kritik (bis jetzt 3 mal in recht beleidigender Art und Weise) wird daher von mir direkt gelöscht, ob das ein Abonnent ist oder nicht. Jeder sollte genug „Eier in der Hose“ haben, um zu dem Mist, den er verzapft, auch zu stehen. Das ist jetzt auch das letzte mal, dass ich mich zu dem Quatsch äußere und diesen „Pseudo-Fachleuten“-Feiglingen durch Reaktion hier oder sonstwo eine Plattform gebe, denn das weit überwiegende Feedback ist positiv und gibt meiner Arbeit recht.

Also freut Euch bitte weiterhin auf Tests, die ich nachvollziehbar gestalte und auf Aussagen, die ich so objektiv wie es mir möglich ist, treffe!

😉

 

 

Fein, fein, fein …

15. Februar 2016 § 2 Kommentare

Februar1_2016… also da meckere ich jetzt mal nicht, denn bist jetzt sammelte meine neue Video-Serie 2016 bald 1700 Aufrufe ein, und das ist für mich durchaus ok, denn ich halte mich wirklich nicht für den spannendsten Video-Filmer! Da kommen jetzt noch ein oder zwei Vergleiche, dann schließe ich damit ab und drehe wieder Erotik-Filme [😉 ]. Neeeee, Zugriffe und Feedbacks bereiten mir jeden Tag Freude, und ich arbeite weiter! Vielen Dank!

AMAZON

StripTubes werden auch über Amazon verkauft. Und da kann ja jeder seinen Mist in Produkt-Bewertungen reinschreiben, wie er gerade lustig ist. Jetzt ist es grundsätzlich so, dass die Kunden oft alle lesen können, StripTube(s) erwerben und dann den Gebrauchsanweisungen auch mal folgen und entsprechend gute Ergebnisse erzielen. Aber was ich heute von einem sogenannten  „Berufsfotografen“ gelesen habe, hat mich doch etwas geflasht (Ihr könnt gerne selbst schauen, ich werde da jetzt keinen Link posten). Dass heute jeder sein geistiges Ejakulat im Internet stinkend verspritzen kann, ist ja nichts Neues. Aber dann mache ich das wenigstens nicht anonym (Name: Amazon-Kunde) sondern stehe zu dem Blödsinn, den ich verbreite. In meinem nächsten Video werde ich maßvoll drauf eingehen, denn da spielen die StripTubes nach langer Zeit wieder eine Rolle😉

UnbenanntEtwas anderes stößt mir leider ebenfalls bitter auf: Der Verfall unserer Rechtschreibung. Da machen junge Leute die tollsten Tests, reden daher wie die größten Cracks. Und deren Rechtschreibung erinnert mich an die eines meiner alten Chefs: 2 Fehler in 3 Worten. Ach neee, das waren mehrere Chefs, aber egal (Wolfgang, Du bist NICHT gemeint). Siehe Bild …

FOTOLIA

Was der Januar nicht so ganz her gab im Vergleich mit dem letzten Jahr, reißt nun anscheinend der Februar. Cool, das lässt auf den März hoffen, ich freue mich drauf. Ich werde jetzt mit einigen frischen Ideen auch in das Video-Segment von FOTOLIA einsteigen, und bin wirklich gespannt, ob ich damit mein Portfolio entsprechend gewinnbringend ergänzen kann.

Ich werde berichten😉 Dann: Bis neulich!

Exotic Model Photo Shoot in a Beach House – YouTube

13. Februar 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Naja, also ich mache das jeden Tag, aber falls es Euch interessiert …

 

😉

 

 

 

Damlas, kurz nach dem Krieg: Photoshop 1.0 – YouTube

11. Februar 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Wir hatten ja nichts … naja, ganz richtig ist das nicht, denn das sind heutige Photoshop-Gurus, die man in diesem Video mit der Version 1.0 zusammengesteckt hat.

Aber als Mensch, der auf die 70 zugeht, kenne ich selbst Photoshop seit der Version 2.51 am MAC (für den PC gab es das damals garnicht!). Erst mit der Version 3.0 konnte auch der PC-User damit arbeiten😉 Und: Soweit ich mich noch korrekt erinnere, hatte erst diese Version überhaupt Ebenen!

Tja, so war das damals, ohne Farbmanagement und Profile …

Wie man Dehnungsstreifen in Photoshop entfernt … – YouTube

10. Februar 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Phlearn ist schon länger eine meiner Lieblings-Lernplattformen. Nicht alle Tricks, die Aaron Nace zeigt, kann ich für meine tägliche Arbeit verwenden, aber dieser Trick hier beispielsweise lässt sich ungemein gut auf Portraits und anderes portieren!

Viel Spaß damit!

So ist das ok!

3. Februar 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

YouTube2Bei aktuell insgesamt 1262 Viewern bin ich doch sehr zufrieden mit der Resonanz auf meine letzte Videoreihe. Bis auf diesen Akt mit dem Fazit, das dann ein paar Stunden später doch wieder von YouTube uneingeschränkt freigegeben wurde (natürlich erst nach meinem Einspruch), ging das ganze ohne große Nerverei und mit viel positivem Feedback vonstatten. Danke an alle, die sich für mich mitengagiert und mitgefiebert haben!

Daher kann ich jetzt mit der nächsten Videoreihe durchstarten, die sich mit interessanten Alternativen zu adaptieren Studiolichtformern an Speedlights beschäftigt. Zuerst wird es in Zusammenarbeit mit der Firma EnjoyYourCamera einen Vergleichstest vom Roundflash Beautydish mit meinem Studiobeautydish und Speedlight geben. Als nächstes knöpfe ich mir die Striplight-Softbox vor und werde dieser ein StripTube gegenüberstellen. Ich kann Euch versichern, das gibt interessante Vergleiche!

Falls Ihr eine Idee haben solltet zu einem Vergleichstest mit adaptierten Studio-Lichtformern an Speedlights und Speziallösungen, lasst es mich wissen. Nur 2 Folgen alleine + Fazit wären ein bisschen wenig😉 Ich bin gerade so im Video-Rausch, lach!

FOTOLIA

Bei Fotolia ist es zurzeit recht ruhig, es tröpfelt umsatzmäßig so vor sich hin. Es scheint generell garnicht viel zu gehen, denn im Gesamtranking stehe ich nur unwesentlich schlechter da als am Jahresende 2015. Na, mal schauen, wann es sich wieder berappelt😉 Ich habe noch soviele Bilder zu bearbeiten, dass mir bestimmt nicht langweilig wird😉

BergCup

Die neue Bergcup-Zeitschrift 2016 steht in den Startlöchern, und morgen wird es bei mir ganz massiv losgehen, da freue ich mich schon drauf. Als gelernter Schriftsetzer und Mediengestalter ist dieses Projekt für mich immer die Möglichkeit, meine Kenntnisse frisch zu halten und ein großes Projekt umzusetzen (70.000 Auflage)

Neue Projekte

Eventuell beschert mir meine Full-HD-Expansion meinen ersten Video-Auftrag für meine Kundschaft. Ich habe gerade eine CI-Mappe erstellt, und der Online-Shop meines Kunden wird bald online gehen. Da könnte ein Anwendungsvideo benötigt werden, bin schon ganz spitz drauf, schaun mer amoi😉 Wenn das gut ankommt, werde ich das zum ersten mal als Leistung offiziell anbieten. Nach 41 von mir produzierten Videos wird es Zeit, denke ich …

 

Full HD: Ein Drama in mehreren Akten ….

1. Februar 2016 § 2 Kommentare

Nachdem sich ja nun die neue Gestaltung meines Video-Outfits in 5 neuen Videos so gut etabliert hatte, fasste ich mir ein Herz. Da ich wahrscheinlich demnächst einen Video im Kundenauftrag drehen werde, sollte das Fazit meiner kleinen Serie über Speedlights mit Studio-Lichtformern also in Full-HD zelebriert werden. Meine Kamera kann das und macht das sogar sehr gut, sodass ich wohlgemut an die Sache ging.

Akt 1: Die Aufnahmen

Wow, da ging wirklich alles glatt. Meine Idee, künftig mehr mit Unschärfe zu arbeiten und auch mal die Perspektiven und Positionen zu wechseln, brachte nicht nur mir beim Drehen mehr Spannung sondern wirkte sich auch positiv auf das Ergebnis aus. Ich war total baff über den qualitativen Unterschied zum „normalen“ HD, der ist effektiv gewaltig. Da lässt die 4-K-Technik hoffen! Aber auch Full-HD ist schon Spitze. Dass meine Rechner-Technik und vor allem meine Videoschnitt-Software Probleme haben könnten, zerschlug sich nach dem Rendern des Vorspanns schnell. Und so machte ich mich gestern daran, den finalen Schnitt zu wagen.

Akt 2: So glatt wie noch nie

Wo ich bei meinen HD-Videos oft Probleme hatte, weil ich ständig mit Abstürzen kämpfen musste (Meine Video Software: AVS4You) blieb das jetzt schon fast perverserweise aus. Ich sicherte jetzt nach jedem Arbeitsschritt, und das brachte Segen. Auch alle Datenimporte verliefen glatt und ohne Murren, und ich zog mir von den Herstellerseiten die wenigen benötigten Produktbilder (Erlaubnisse hatte ich schon von meinen Buch-Produktionen her). Fein. Das lief schon fast beunruhigend gut. Aber man soll ja nichts beschreien.

Akt 3: Tödliches Rendern

Der dicke Hund kam: Nach drei Vierteln Rendern (Zeit eine Stunde) erschien eine mysteriöse 65536-Fehlermeldung, die freundlich den Abbruch wegen eines Fehlers kundtat und die Empfehlung gab, es doch einfach nochmals zu probieren oder ggf. die Service-Seite des Herstellers anzuschreiben. Einen Versuch (eine weitere Stunde) und einen zweiten später (wieder eine Stunde) durfte ich schon fast den Tränen nahe wiederholt diese Meldung lesen. Ich checkte die bis dahin gerenderten Versionen ab. Gut, nahe am Wasser gebaut schrieb ich die Mail mit der Fehlernummer, aber ich konnte denen ja nicht die bis dahin 350 MByte große Datei anhängen. Also ließ ich das weg.

Das Rendern brach leider nicht an genau der gleichen Stelle ab, sonst hätte ich den Fehler früher entdeckt. Eine kleine Dreierserie von Mehrfachschirmhaltern beinhaltete den Hund🙂 Die Hersteller-JPGs waren progressiv gespeichert worden. Entnervt und kurz davor, in den benachbarten Augsburger Dom ‚rüberzuwackeln und meinen Unmut harsch der Konzernleitung gegenüber kundzutun, öffnete ich die Dinger in Photoshop und machte ein Composing aus den drei Teilen. Ab in den Video damit. 18 Uhr. Rendern. Eine Stunde, eineinviertel Stunden …

Tja: Dann ging’s! Ahhhhhhhhhhhh …

Akt 4: Der Herr YouTube

Upload auf YouTube, keine Probleme, und Holla die Waldfee: Schnell bald 40 Betrachter bis 22 Uhr, ein paar wohlwollende Kommentare und bis jetzt 13 Likes. Das ist für meine Verhältnisse ein gutes Ergebnis, und ich packte mich zufrieden ins Bett. Schlief den Schlaf des Gerechten.

Heute früh um 5 Uhr machte ich mich dann daran, die Link-Ergänzungen und Anmerkungen in das Video einzubauen, da hatten es schon über 60 Leute gesehen, alles supergut. Dachte ich … Ich hatte noch eine Produktfotografie für einen Kunden zu erledigen, die machte ich und sah zwischendurch wieder auf den Tabellenstand bei YT: Video gelöscht!

YouTubeIm Screenshot links könnt Ihr nachlesen, warum. Und das war mir noch nie passiert. Beim Wort „anstößig“ musste ich lachen. Habe dann Einspruch eingelegt und mal freundlich gefragt, wo es denn klemmt nach 40 einwandfreien Uploads, wo nichts „unangemessen“ oder „anstößig“ war. Keine Antwort von YouTube und ein relativ nutzloser Tipp aus dem YT-Forum.

Vorhin schaue ich wieder rein: Video ist wieder on (hä???), in der kompletten hochauflösenden Version. Na bravo!

VORHANG!

 

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 120 Followern an

%d Bloggern gefällt das: