Full HD: Ein Drama in mehreren Akten ….

1. Februar 2016 § 2 Kommentare


Nachdem sich ja nun die neue Gestaltung meines Video-Outfits in 5 neuen Videos so gut etabliert hatte, fasste ich mir ein Herz. Da ich wahrscheinlich demnächst einen Video im Kundenauftrag drehen werde, sollte das Fazit meiner kleinen Serie über Speedlights mit Studio-Lichtformern also in Full-HD zelebriert werden. Meine Kamera kann das und macht das sogar sehr gut, sodass ich wohlgemut an die Sache ging.

Akt 1: Die Aufnahmen

Wow, da ging wirklich alles glatt. Meine Idee, künftig mehr mit Unschärfe zu arbeiten und auch mal die Perspektiven und Positionen zu wechseln, brachte nicht nur mir beim Drehen mehr Spannung sondern wirkte sich auch positiv auf das Ergebnis aus. Ich war total baff über den qualitativen Unterschied zum „normalen“ HD, der ist effektiv gewaltig. Da lässt die 4-K-Technik hoffen! Aber auch Full-HD ist schon Spitze. Dass meine Rechner-Technik und vor allem meine Videoschnitt-Software Probleme haben könnten, zerschlug sich nach dem Rendern des Vorspanns schnell. Und so machte ich mich gestern daran, den finalen Schnitt zu wagen.

Akt 2: So glatt wie noch nie

Wo ich bei meinen HD-Videos oft Probleme hatte, weil ich ständig mit Abstürzen kämpfen musste (Meine Video Software: AVS4You) blieb das jetzt schon fast perverserweise aus. Ich sicherte jetzt nach jedem Arbeitsschritt, und das brachte Segen. Auch alle Datenimporte verliefen glatt und ohne Murren, und ich zog mir von den Herstellerseiten die wenigen benötigten Produktbilder (Erlaubnisse hatte ich schon von meinen Buch-Produktionen her). Fein. Das lief schon fast beunruhigend gut. Aber man soll ja nichts beschreien.

Akt 3: Tödliches Rendern

Der dicke Hund kam: Nach drei Vierteln Rendern (Zeit eine Stunde) erschien eine mysteriöse 65536-Fehlermeldung, die freundlich den Abbruch wegen eines Fehlers kundtat und die Empfehlung gab, es doch einfach nochmals zu probieren oder ggf. die Service-Seite des Herstellers anzuschreiben. Einen Versuch (eine weitere Stunde) und einen zweiten später (wieder eine Stunde) durfte ich schon fast den Tränen nahe wiederholt diese Meldung lesen. Ich checkte die bis dahin gerenderten Versionen ab. Gut, nahe am Wasser gebaut schrieb ich die Mail mit der Fehlernummer, aber ich konnte denen ja nicht die bis dahin 350 MByte große Datei anhängen. Also ließ ich das weg.

Das Rendern brach leider nicht an genau der gleichen Stelle ab, sonst hätte ich den Fehler früher entdeckt. Eine kleine Dreierserie von Mehrfachschirmhaltern beinhaltete den Hund 🙂 Die Hersteller-JPGs waren progressiv gespeichert worden. Entnervt und kurz davor, in den benachbarten Augsburger Dom ‚rüberzuwackeln und meinen Unmut harsch der Konzernleitung gegenüber kundzutun, öffnete ich die Dinger in Photoshop und machte ein Composing aus den drei Teilen. Ab in den Video damit. 18 Uhr. Rendern. Eine Stunde, eineinviertel Stunden …

Tja: Dann ging’s! Ahhhhhhhhhhhh …

Akt 4: Der Herr YouTube

Upload auf YouTube, keine Probleme, und Holla die Waldfee: Schnell bald 40 Betrachter bis 22 Uhr, ein paar wohlwollende Kommentare und bis jetzt 13 Likes. Das ist für meine Verhältnisse ein gutes Ergebnis, und ich packte mich zufrieden ins Bett. Schlief den Schlaf des Gerechten.

Heute früh um 5 Uhr machte ich mich dann daran, die Link-Ergänzungen und Anmerkungen in das Video einzubauen, da hatten es schon über 60 Leute gesehen, alles supergut. Dachte ich … Ich hatte noch eine Produktfotografie für einen Kunden zu erledigen, die machte ich und sah zwischendurch wieder auf den Tabellenstand bei YT: Video gelöscht!

YouTubeIm Screenshot links könnt Ihr nachlesen, warum. Und das war mir noch nie passiert. Beim Wort „anstößig“ musste ich lachen. Habe dann Einspruch eingelegt und mal freundlich gefragt, wo es denn klemmt nach 40 einwandfreien Uploads, wo nichts „unangemessen“ oder „anstößig“ war. Keine Antwort von YouTube und ein relativ nutzloser Tipp aus dem YT-Forum.

Vorhin schaue ich wieder rein: Video ist wieder on (hä???), in der kompletten hochauflösenden Version. Na bravo!

VORHANG!

 

 

Advertisements

Tagged:, , , , , , , , , , , ,

§ 2 Antworten auf Full HD: Ein Drama in mehreren Akten ….

  • Ingo Jakubke sagt:

    Wenn man deine Videos so sieht denkt man: der kann das. Ich hatte ja keine Ahnung welche Klippen du umschiffen musstest. Ich ziehe meinen Hut vor dir. Trotz aller Frustration hast du einen sehr anschaulichen und vor Witz sprühenden Artikel geschrieben.

    Meinen Respekt zoll ich dir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Full HD: Ein Drama in mehreren Akten …. auf TASPP.

Meta

%d Bloggern gefällt das: