Chinese Revolution

13. April 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Vor kurzem habe ich Videos zum APEMAN SL450N Blitz veröffentlicht. Das ist ein günstiger iTTL-Blitz für Nikon, eine passende Variante für Canon existiert übrigens ebenfalls. Der exorbitant niedrige Preis von aktuell ca. € 47,– (ein vergleichbarer Yongnuo kratzt da an der 3-stelligen Marke) ist schon wirklich abgefahren. APEMAN stellte mir damals das Teil für einen Test zur Verfügung, aus dem dann schließlich zwei Videos wurden, in denen ich diesem Einsteigergerät wirklich nur gute Noten bescheinigen konnte.

Produktfoto by APEMAN

Jetzt trat APEMAN nochmals an mich heran, um neben einem Tutorial für den aktuellen Slaveblitz 350 auch einen TechCheck-Video zu diesem Gerät und der 4K-Actioncam zu drehen. Ich bin ja mal gespannt, was diese ebenfalls vom Preis her unschlagbaren Produkte in der Praxis bringen, man könnte auf eine Überraschung gefasst sein dürfen, wenn man wollen täten würde. Definitiv bedeutet deren Preispolitik nämlich gerade für Foto- und Filmanfänger eine erschwingliche Möglichkeit, das Budget nicht überzustrapazieren, denn der Blitz 350 kostet gerade mal € 33,– (!!!)  bei AMAZON (APEMANs Standard-Handelsplattform) und die Actioncam A80 mit 4K-Video und 20 MP Fotoauflösung schlaffe € 89,99. Holy Shit, damit werden Flash und Cam als Zweit- oder Drittgeräte auch für den Profi durchaus nicht uninteressant sein.

Ich teste wie immer solche Produkte so objektiv, wie ich sein kann, das mag man glauben oder nicht. Es bringt am allerwenigsten mir etwas, Dinge zu schönen, nur weil sie mir gratis zur Verfügung gestellt werden, denn ich habe keinerlei Bock auf Promo-Shitstorms. Die andere Seite ist die, dass (übrigens nicht nur jüngere) Viewer den Unterschied zwischen Amateur- und professionellem Gerät ganz offensichtlich nicht begriffen haben, das habe ich bei einigen Tests festgestellt, auch und gerade durch die Kommentare. Immer wieder sehe ich YT-Tests, bei denen Preisbrecher wie beispielsweise der APEMAN SL450N mit einem NIKON SB910 verglichen werden (wenn auch nur verbal), der dann mal das 9-fache kosten kann. Völliger Blödsinn, sich dann auch noch darüber zu beschweren, dass der Focus-Motor des Apeman so laut ist wie ein Traktor. Äpfel und Birnen. Aber auch dazu werde ich ein Video veröffentlichen, das einige Kontroversen auslösen könnte/wird.

Also freut Euch drauf, liebe Strobisten 😉

FOTOLIA

Jetzt war ich endlich mal wieder fleißig und habe 49 Bilder bei Fotolia platzieren können (bei 3 Ablehnungen), 4 warten noch auf Freischaltung. Ich nehme mir besser keine Jahresziele mehr vor, das wird sowieso nichts 😉 Aber: Schade, dass ich das nicht jeden Monat schaffe, denn jetzt wird’s wieder etwas enger terminlich. Durch die anstehenden Videoproduktionen habe ich mir dennoch überlegt, das eine mit dem anderen zu verbinden und mit dem neuen Gerätematerial gleichzeitig Stock-Fotografien zu produzieren. Schaun mer mal!

Ich wünsche ein frohes Eiersuchen. Und: Ostert oft, aber nicht zu intensiv …

😉

Euer Alex

 

Advertisements

Frohes Fest und guten Rutsch …

22. Dezember 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP. The Alex Schwarz Photographic Projects… wünsche ich allen Kunden, Freunden, Bekannten und Lesern meines Blogs. Für Eure Treue darf ich mich ganz außerordentlich bedanken. Ich freue mich sehr drauf, im kommenden Jahr 2017 wieder neue Beiträge und Videos präsentieren zu dürfen, die hoffentlich Euer Interesse finden! Und übrigens: Vorschläge sind immer willkommen!

YouTube

Alleine in diesem Jahr habe ich (teilweise zusammen mit Chris) insgesamt 50 (!) Videos abgedreht, davon zwei im Kundenauftrag. Das sind fast 63 Prozent mehr als zwischen August 2009 und Dezember 2015 zusammen! 175.000 Besucher haben bis jetzt meine Filmchen angeklickt, und über 1400 Abonnenten fanden sie gut genug, um sich über meine Aktivitäten von YT automatisch informieren zu lassen. Darunter sind – und das ist eigentlich garnicht meine Zielgruppe gewesen – auch einige Profis, die teilweise sogar telefonisch mit mir Kontakt aufnahmen. Vielen Dank!

In diesem Zusammenhang wurde endlich dann auch mal der Schritt vollzogen, die (technische) Qualität zu steigern und in die Full-HD-Dimension vorzustoßen. Im kommenden Jahr wird definitiv eine zweite Kamera meine Möglichkeiten als Einzelkämpfer erweitern, Produkte und DIYs noch anschaulicher vorzustellen und Foto-Setups und -Tricks detaillierter zu präsentieren. Viele positive Kommentare bestärken mich darin, dieses Feld auszubauen. Daran haben unter anderem auch die steigenden Umsatzzahlen ihren Anteil, denn Adsense- und Amazon-Einnahmen gingen jetzt über die Bezeichnung lächerlich doch etwas hinaus und versetzen mich damit in die Lage, meine Video-Aktivitäten – wenigstens zu einem nennenswerten Teil –  mit zu finanzieren, was Baumaterial etc. betrifft.

Ich freue mich auch darauf, wieder mit Chris im Team zusammenzuarbeiten und videotechnisch kreativer tätig zu werden. Auch Dir vielen Dank! Ihr dürft gespannt sein! Einen Zwischen-den-Jahren-Abschluss-Video wird es sowieso noch geben!

Webseite TASPP.de

Meine Webseite muss ich endlich mal aktualisieren, sodass für potenzielle Kunden die Schwerpunkte meiner Arbeit klarer erkennbar sind. Denn: Dass mich 2016 mindestens 20 Leute wegen Passbildern angerufen haben, freut mich ebenso wie es mich … hat 😉 Aber damit werde ich wahrscheinlich auch nach dem Upgrade weiterleben müssen/dürfen … 😉

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsFOTOLIA

Alles wie gehabt! Dieses Jahr habe ich leider zu wenig für den Stock-Markt fotografiert und damit auch keine nennenswerte Umsatzsteigerung erzielt. Weniger geworden ist es allerdings auch nicht. Und wieder hier mein Tipp an alle, die diese Einnahmequelle ins Auge fassen: 1000 Bilder bei Fotolia bringen ca. 1000 Euro Umsatz im Jahr (wenn Du exklusiver Fotograf bei Fotolia bist).

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsFotografie

Der Trend der Kundschaft, ihre Produkte nicht mehr mit dem Smartphone billigst selbst abzulichten sondern sich doch auf die Fertigkeiten eines professionellen Fotografen zu besinnen, hat sich in diesem Jahr fortgesetzt bzw. sogar erheblich gesteigert. Und auch 2017 wird es mein Ziel sein, meine Qualitäten weiter zu verbessern und damit Bestands- als auch Neukunden Bildmaterial zu liefern, das deren Produkte optimal in Szene setzt und die Umsätze steigert! Hier auch mein offizieller Dank an meine Kundschaft für ihre Treue und ihr Vertrauen!

Sodele, das war der letzte Blogbeitrag für dieses Jahr. Wir haben ja jetzt hier in Augsburg Bombenalarm, die Briten haben im 2. Weltkrieg eine 3,8 Tonnen schwere Kleinigkeit in der Jakobervorstadt verloren. Schlamperei, kann ich da nur sagen …

😉 CU

 

Getränke-Fotografie …

29. November 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Meine neue Video-Serie geht online! Ich erweitere damit meine Serie praktischer Fotografie-Tipps in Verbindung mit Low-Budget-Bauanleitungen, nicht ohne dabei wichtige Lebensthemen außer Acht zu lassen: Wie bekämpfen wir den Jugendalkoholismus, wie kombinieren wir verschiedene DIY-Lösungen, was hat Alkoholismus mit Fotografie zu tun und warum ist es nachts dunkel?

All das erfahrt Ihr hier und in der Fortsetzung, die noch ein oder zwei Teile umfasst …

Ich freue mich über Likes und Abos 😉

Euer Alex

TASPP Videos go France!

20. November 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Ufff, jetzt hatte ich ja schon lange nichts mehr geschrieben, aber momentan tanzt auch der Bär! Gestern hatte ich mit der Familie meines bezaubernden Models Beccy das jährliche Family-Shooting, und heute geht’s mit einem Produkt-Terminauftrag weiter …

YouTube

Nach einigen neuen technischen Videos, die Eigenbauprojekte von mir dokumentiert haben, wie z.B. meinen Mini-Aufnahmetisch oder den Light-Cube, habe ich mich endlich mal ein eine Interview-Serie herangewagt, um meine alten  diesbezüglichen Videos (mit denen ich nicht wirklich zufrieden war), durch aktuelle zu ersetzen. Das Ganze habe ich mit Chris „veranstaltet“, und es wurde recht lustig! Irgendwann mache ich vielleicht mal eine Outtake-Produktion, da geht’s dann richtig ab 😉

76 Videos habe ich jetzt online. und zum ersten mal erhielt ich einen Kommentar aus Frankreich, was mich „naturellement très gebauchbatschelt“ hat! Da ist es zwar für mich trotz meiner grenznahen Herkunft etwas schwierig, alles zu verstehen, was mir der Gute geschrieben hat, aber wofür gibt’s denn Leo? Na dann, vielleicht kommt da ja noch mehr!?

Heute bereite ich ein neues Video vor, das einen Produkt-Shoot dokumentiert (bzw. zwei) und diverse Videos von Eigenbauprojekten und den StripTubes zusammenfasst. Auch hier stand mir stilführend wieder einmal Alex Koloskov mit seinen hervorragenden Online-Tutorials Pate. Mal sehen, ob ich das ähnlich gut hinbekomme, da ich längst nicht über seine ausgefeilte Videotechnik verfüge. Aber es wird schon gehen.

Tja, dann noch einen schönen Sonntag, die Arbeit ruft 😉 !

Die Wallplate-Serie geht weiter

2. November 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP

Eine Splash-Aufnahme mit Speedlights von 2010 …

Heute beginne ich mit den Aufnahmen zum dritten Teil meiner Video-Kleinserie über die platzsparende Nutzung der Avenger F301 Baby Wallplate als Aufnahmetisch. Damit ergänze ich diese erfolgversprechende DIY-Serie um praxisbezogene Tipps in der Art, wie ich das bereits mit meinen Diffusoren begonnen hatte: Wie baut man’s auf, was holt man fotografisch heraus?

102016_3Eins muss ich sagen: Der Aufwand, um so eine Video-Reihe zu produzieren, steigt zwar von mal zu mal 😉 Aber die immer besseren Ergebnisse erfreuen nicht nur mich sondern offensichtlich auch die Zuschauer, denn der Oktober zeitigte den bisher größten Zuwachs an Abonnenten und Betrachtern, seitdem ich diesen Kanal eröffnet habe. Vielen Dank!

In der dritten Folge nun werde ich den Aufbau eines „realen“ Produkt-Setups zeigen und anhand einer Foto-Serie erläutern, wie man ein Glas Whisk(e)y etwas spannender in Szene setzt. Themen wie Lichtsetzung, Eis-Imitate, Lebensmittelfarbe etc. bleiben dabei nicht unberührt, sodass das diesmal bestimmt kein 7-Minuten-Filmchen wird. Auch meine Diffusoren kommen natürlich zum Einsatz. Ich trage mich außerdem mit dem Gedanken, das ganze eventuell für Speedlights zu spezifizieren (dafür aber ein eigenes Video), mal sehen.

Frosty Ice Look

Auch für dieses Thema werde ich ein neues Video anbieten, da meine weltweiten Recherchen auf amerikanischen und asiatischen Kanälen einige sehr interessante Tipps und Tricks hervorgezaubert haben, die bestimmt noch nicht jeder von Euch kennt. Was mich in diesem Zusammenhang freuen würde, wäre ein reger Erfahrungsaustausch hier oder auf meinem YT-Channel.

Fotolia

Abgesehen davon, dass ich natürlich meine Whisky-Aufnahmen auch dazu nutzen werde, um mein Portfolio bei Fotolia zu erweitern, gibt es an der Microstock-Front aktuell nicht viel zu berichten, da ich momentan einfach kaum dazu komme, für diesen Bereich ausreichend zu produzieren. Meine Theorie bestätigt sich allerdings, dass jedes neue akzeptierte Bild ein Umsatzplus von 1 Euro pro Jahr bedeutet.

Bis dann … 😉

 

 

Mein FOTOLIA in Zahlen

22. September 2016 § 2 Kommentare

2016_sepDie 500-er Hürde ist übersprungen

Jaja, mein „Drucker bei der Arbeit“ hat jetzt nach 5 Jahren als erstes Bild meines Portfolios 500 Verkäufe erreicht und schon überschritten 😉 Wie man an dem Screenshot sieht, sind meine Werbetechnik-Fotografien sowieso recht beliebt, aber regelmäßig geht auch anderes Material ordentlich  weg, und vor allem auch in Serie, wie z.B. meine Button/Patches von „Gefahrenzeichen“. Vom diesjährigen Umsatz her werde ich definitiv zumindest den des Vorjahres bestätigen, 43 Prozent meiner Verkäufe sind mittlerweile Abo-Verkäufe. Allerdings – und da war ich doch erstaunt – verhältnismäßig wenige nur für € -,29. Der teuerste ging neulich für € 4,95 über den Ladentisch, nicht schlecht, Herr Specht, damit hätte ich nie gerechnet!

Insgesamt hat sich übrigens der Schnitt pro verkauftem Bild auf € 1,83 verbessert, liegt also höher als im Vorjahr.

Da sich meine Auftragslage in diesem Jahr weiter verbessert hat ( 😉 ), wurde ich hinsichtlich meiner Produktivität für FOTOLIA etwas eingeschränkt und konnte daher nicht mehr viele Bilder einreichen. Also meine 2000 Portfolio-Bilder zum Jahresende kann ich getrost knicken, jetzt sind es 1150, und sehr viel mehr werden es auch nicht werden. Aber dennoch: Fast 100 Prozent meiner spärlichen Einreichungen wurden auch übernommen, und meine Akzeptanzrate stieg auf insgesamt 64 Prozent seit 2011 (Dabei muss man immer bedenken, dass in den ersten 2 Jahren meine Akzeptanzrate eher besch … war ;))

Wie sieht das eigentlich bei Euch aus? Hat der „Abo-Zwang“ Eure Umsätze spürbar beeinflusst? Wie wirkte sich für Euch die Übernahme durch Adobe aus?

Produktfotografie

… ist – auch wenn meine Webseite das vielleicht etwas anders transportieren mag – eigentlich das fotografische Tätigkeitsfeld, in dem ich mich beruflich am wohlsten fühle. Für einen Kunden fertige ich momentan in dessen Studio Fashion-Fotografien im Bereich Damen- und Herrenoberbekleidung an, wobei sich meine Hollow-Man-Entwicklung schon zu bewähren beginnt. Sicherlich werden hier aber noch Verbesserungen einfließen, sodass es bestimmt noch einiges zu berichten geben wird!

Meine Webseite

Und wie ich das je gerade angesprochen habe: Ich werde bis zum Jahresende meine TASPP-Webseite auf Vordermann bringen und das ganze endlich responsiv gestalten. Ob ich dazu jetzt WordPress nutze oder beispielsweise Wix (naja, der Name schreckt etwas ab), muss ich mir noch überlegen. Aber passieren muss definitiv etwas!

 

TASPP 59: Quick Tipp Beautydish mit Normalreflektor-Wabe … cool … – YouTube

18. September 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Da wollen wir doch mal überhaupt nicht meckern! Nachdem ich mich entschlossen habe, die Serie meiner Photoshop- und Lightroom-Tutorials etwas ruhen zu lassen und jetzt mehr Videos über Studiotechnik zu drehen, erlebe ich einen kleinen „Run“.

Da ich ja jetzt nicht wirklich zu den populären Videofilmern gehöre, bauchbatschelt mich das schon, wenn mein neuestes Machwerk innerhalb von 8 Stunden auf die 50 Zugriffe zuwandert und dabei schon 10 Likes einheimst. Vielen Dank, liebe Viewer, da freue ich mich sehr!

Mein nächster größerer Dreh, bei dem mir hoffentlich wieder die liebe Chris als Kamerafrau zur Seite steht, handelt von der Studioarbeit in beengten Platzverhältnissen. Viel Spaß!

Ergänzung um ca. 17 Uhr:
Na, jetzt sind es fast 100 Viewer alleine heute für mein neuestes Video, nicht schlecht. Das wird wohl auch ursächlich mit dem Wetter zusammenhängen, hier in Augsburg regnet’s schon den ganzen Tag, und wenn das überall so ist, hängen viele Leute am PC ab 😉

Video, Video, Video …

14. September 2016 § 2 Kommentare

yt_septMit mittlerweile 69 TASPP Videoproduktionen, wovon alleine 34 im Jahr 2016 entstanden sind, füllt sich mein Portfolio von Tutorials und Reviews wie noch nie!

Meine Serie über Photoshop-Auswahlen, die ich ursprünglich auf zwischen 5 bis 10 Filmchen veranschlagt hatte, wurde mit 14 Videos dann doch leicht umfangreicher, wobei da immer noch nicht wirklich jedes Thema beleuchtet wurde. Aber was nicht ist, kann ja noch werden ;).

Wesentlich zum Erfolg mit insgesamt über 148.000 Viewern und jetzt fast 1200 Abonnenten hat mit Sicherheit auch meine Entscheidung beigetragen, meine zweifelhaften Ergüsse mit Adobe Premiere Elements zu produzieren. Denn dieses Programm liefert eindeutig eine bessere Schnittqualität als der AVS Video Editor (mit dem ich allerdings immer noch meine Photoshop-Tuts drehen muss!).

Mal sehen, was dieses Jahr noch videomäßig bringen wird, da bin ich selbst mal gespannt 😉

Übrigens hatte ich zum ersten mal zwei Kundenvideos produziert, die kommen zu den 69 noch dazu 😉

hollow-manDer Hollow Man

Ich kann’s einfach nicht lassen. Wenn ich beim Fotografieren einen technischen Mangel entdecke, der mir das Leben schwer zu machen droht, muss ich etwas dagegen tun. Am besten erfinde ich was …

Die Hollow-Man-Fotografie gehört zu den etwas heftigeren Disziplinen neben Schmuck- und Uhrenfotografie. Hier sind Fotografie und Photoshop untrennbar miteinander verbunden, denn um den Eindruck zu erwecken, dass in einem Oberbekleidungsstück eine unsichtbare Person steckt und damit auch im geöffneten Zustand Innenkragen und Futter sichtbar sein müssen, bedarf es nicht nur aufwändiger fotografischer Lösungen sondern auch ausgefeilter Composing-Kunst.

Da ich für solche Aufträge bei einem Kunden regelmäßig eine zweite Person als Assistenz benötigte, ersann ich mir zur Verschlankung des Personalaufwands das im Bild links dargestellte Konstrukt. Und das gefiel meinem Kunden so sehr, dass er die Konstruktion auch bei mir in Auftrag gab! Tja, und das Ergebnis seht Ihr rechts 😉 Und das Ding funktioniert wirklich gut! Übrigens: Zu dem Bodenstativ von Jinbei gibt’s auf YouTube einen Review.

Na, dann schaun wir mal, was das letzte Quartal 2016 noch so bringt, denn mir spuken noch einige Tutorial-Ideen im Kopf herum! Bis neulich …;)

Leicht erkältet …

11. Juni 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Wallfahrtskapelle Maria Alber Augsburg Friedberg… aber rüstig geht’s an meinen Bericht zum Weekend! Gestern dachte ich noch, eine Grippe sei wieder im Anzug, aber die Symptome legten sich im Laufe des Tages wieder (Gott sei Dank), sodass ich mich sogar zu einer Mini-Rad-Fototour aufmachen konnte, wobei die Kapelle „Maria Alber“ am Ortseingang Friedberg mein Ziel war.

Diese bezaubernde Kleinod barocker Baukunst interessierte mich schon lange. Daher war es für mich ein kleines „Fest“, bei sonnigem Wetter dorthin zu radeln und meiner Kamera eine kleine Fotolia-Serie zu entlocken. Und ich denke, dass die Chancen auf Annahme doch recht gut sind 😉 Überhaupt zeigt die Fotolia-Kurve bei mir deutlich nach oben, allerdings muss ich mich eindeutig disziplinieren und mehr fotografieren, damit das auch so bleibt. Denn meinen gesetzen Schnitt für dieses Jahr habe ich leider noch nicht annähernd erreicht, auch was die Video-Produktion angeht.  😦

Reportage

INT-FEST-8003Insgesamt aber tut sich einiges, nicht nur bei mir, sondern allgemein in Augsburg. Das Frühlingsfest der Integration vor zwei Wochen bot ebenfalls schöne Fotomotive, wie hier im Bild zu sehen.

Sonst bin ich – auch aufgrund meiner Kameratechnik – eher weniger der Reportagefotograf, da meine Nikon nicht wirklich den schnellsten Autofocus hat, aber dennoch gelangen mir auch hier einige schöne Fotografien mit vielen Details. Schade nur, dass die Deko dieses Festes am Rathausplatz wieder einmal so spartanisch gehalten war, dass nicht mehr ging.

YouTube

YT_June2016Die Lightroom/Photoshop-Serie, die ich an diesem Weekend weiter ergänzen werde, kommt übrigens nach wie vor gut an. Und da „Schnapszahlen“ für mich immer noch schöner sind als die glatten Tausender, freue ich mich, den 1111-ten Abonnenten gewonnen zu haben! Vielen Dank, auch dafür, dass es mehr Feedbacks gibt. Kommentare sind gerne von mir gesehen und motivieren mich, meine Video-Qualität ständig zu verbessern und meine Aktivitäten in diesem Bereich auszubauen.

Mein nächster Kameraerwerb wird daher definitiv in die 4-K-Richtung gehen, das Ganze auf Nikon-Basis wie gehabt, da einfach das Bedienkonzept für mich schlüssig ist. Schaun mer mal, denn dann werde ich auch meine Rechnertechnik weiter optimieren müssen 😉

 

 

 

Neue Dimensionen …

15. April 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

YouTube

STRIPTUBE-2723Seit längerem arbeiten meine gute Freundin Chris und ich daran, bei Videoproduktionen zusammenzuwirken. Was bei unserem ersten gemeinsamen Projekt noch ein bissl holprig begann, führte im Nachhinein dazu, uns noch mehr mit der Technik zu befassen, um unsere Möglichkeiten und Ressourcen im Bereich des FULL HD (1920 x 1080) besser zu koordinieren und zu nutzen.

Dabei wurde auch immer mehr klar, dass es absolut wichtig ist, die Funktionen seiner Kamera genauestens zu kennen, um Fehlerquellen wie Unschärfen so weit als möglich auszuschließen. Automatik ist dabei verpönt. In unserem neuesten Video über Super Clamps (siehe oben) ist uns das jetzt auch gelungen, sodass wir mit zwei unterschiedlichen Kamerasystemen qualitativ analoge Ergebnisse erzielen (gleiche Schärfe, identischer Weißabgleich etc.) und uns endlich daran machen können, Verkaufsvideos für FOTOLIA zu produzieren. Fein 😉 !!!

In eigener Sache: Ich spreche alle meine Texte frei und halte mich in einem Video nur an eine Inhaltsübersicht, die ich vorab erstelle und während des Drehs im Blick habe. Da ich unter anderem auch als Dozent arbeite, trainiere ich über dieses Medium gerne meine diesbezüglichen Fähigkeiten und bleibe fitter im freien Formulieren. Das habe ich bisher auch bei Nachvertonungen oder Software-Tutorials so gehalten, um meine sprachliche Disziplin zu festigen. Daher werden auch nur in den allerseltensten Fällen Versprecher oder Wortwiederholungen nachkorrigiert, was übrigens einen erheblichen zeitlichen Aufwand bedeutet 😉

YT-Zahlen

Meine Vergleichsserie über Strobisten-Lichtformer (8 Videos) hat mittlerweile knapp 4500 Zuschauer erreicht, was mich sehr freut. Von den Zuschauerzahlen, wie sie seit Jahren schon etablierte YouTuber wie Alex Heinrichs erreichen, kann ich sowieso nur träumen, was mich nicht grämt, im Gegenteil 😉

125.000 Aufrufe insgesamt (davon alleine über 25.000 in diesem Jahr) und über 1050 Abonnenten sind durchaus OK und inspirieren mich zu immer neuen Ideen, mit bewegten Bildern weiter zu arbeiten. Vielen Dank!

FOTOLIA

Bei Fotolia ist es zurzeit etwas ruhiger, wobei die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr eigentlich nur wenig rückläufig sind. Der Schnitt pro verkauftem Bild hat sich sogar auf über € 1,80 erhöht. Leider komme ich aufgrund der positiveren Arbeitssituation in 2016 momentan kaum dazu, mein Portfolio zu erweitern, aber da ergibt sich sicher schon bald wieder Gelegenheit, da auch hier mein Ideen-Fundus ständig wächst!

Sodele, jetzt mache ich aber meine Steuer fertig, bevor des Fiskus mich köpft! Bis bald!

 

 

Portrait Lichtsetzung mit 5 Blitzen

23. März 2016 § 3 Kommentare

Bowens …

ist ja ein bekannter Studio-Hardware-Hersteller, der mit seinem Anschluss für Lichtformer Maßstäbe gesetzt hat. Diese Firma veröffentlicht auch hochwertige Video-Tutorials, die sich lohnen, abonniert zu werden, auch und vor allem, da so etwas ebenso mit Speedlights und anderen Systemen realisiert werden kann 😉 Dazu gehört auch dieses Video hier. Nicht nur für Anfänger geeignet!

YouTube

März1_2016-3
Meine Videos kommen nach wie vor ordentlich an, wie man links sehen kann, cool. Auch die Produktvideos für MadFender Bike Components erfreuen sich steigender Beliebtheit. Da folgen noch ein bis zwei Außendrehs, schaun mer mal.
Allerdings muss ich jetzt mit meiner Videosoftware (AVS4YOU) umsatteln auf Premiere Elements 14, da ich hier mit mehr Timelines arbeiten kann und AVS anscheinend allergisch auf unterschiedliche Framefrequenzen reagiert, wie schade. Auch kann ich mit Premiere Overlay-Bilder und -Videos exakter bemaßen und positionieren. Für Texte muss ich das allerdings noch herausfinden 😉

Fotografische Aktivitäten

Demnächst werde ich mich mit der Fotografie von Elektronik-Platinen etwas näher beschäftigen, um mein Produkt-Portfolio wieder auf einen aktuellen Stand zu bringen. Vielleicht drehe ich dazu auch noch ein ergänzendes Video, da ich extra dafür für meine Speedlights neue Mini-Snoots konstruiere, die nicht so riesig sind wie adaptierte Studioblitz-Snoots. Wenn das was taugt, zeige ich’s auch!

Bis denne, Euer Alex

 

 

Quick Tips auf YouTube

6. März 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Mein erster Quick Tip auf YouTube hat sich genauso gut etabliert wie meine Vergleichsserie von Lichtformern, die jetzt die 3000 Viewer bald erreicht hat. Vielen Dank an alle, die mich durch ihre Likes unterstützen, ich weiß das sehr zu schätzen! Und da die 1000 Abonnenten nicht mehr in weiter Ferne sind, überlege ich schon, wie ich das eventuell honorieren könnte. Schaun mer mal 😉

Moderne Produktfotografie für moderne Produkte

Wer sich jetzt fragt, warum ich als Fotograf, zudem noch ehemaliger Bassist, eine Seite vorstelle, die sich mit E-Gitarren beschäftigt, wird beim Betrachten der Bilder schnell erkennen, worum es mir geht. Das ist für mich neben den abartig tollen Gitarren auch perfekte Produktfotografie, die ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Copyright by Rick Toone

Copyright by Rick Toone

Unglaublich, diese Teile hätte ich auch gerne abgelichtet;) Design follows function hat Mr. Rick Toone exakt auf den Punkt gebracht. Und man sieht, dass er sich eines Profis bedient hat, um das bildhaft darzustellen. Klasse!

Videos

MadFender_FB_1Heute drehe ich für meinen Kunden MadFender, der das ebenso stilsicher geschafft hat wie Mr. Toone, meinen ersten Produktvideo, und am Mittwoch den zweiten. Danach beginnen unsere bundesweit angelegten Marketing-Aktivitäten zu diesem genialen Tool. Ich werde berichten!

Euch allen ein schönes Wochenende!

P.S.: Ich kann positiv berichten, es ist alles hervorragend gelaufen. Heute schneide ich und eröffne den neuen MadFender Channel auf YouTube!

Die Testserie geht weiter …

20. Februar 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsAus Ermangelung meines letzten Vergleichsgeräts, bei dem ich noch auf das Feedback der kontaktierten Vertriebe warte, werde ich vorläufig mit einem Vergleichstest von StripTubes mit einer Striplight-Softbox an einem Studioblitz meine Videoserie auf YouTube abschließen.

Hier kommen jetzt zum ersten mal auch meine StripDoors zum Einsatz, die ich schon lange angekündigt hatte und deren Entwicklung ich jetzt erfolgreich mit den im Video sichtbaren Prototypen abschloss! Die Amerikaner nennen solche Teile Barn Doors, also Flügeltore. Diese ermöglichen es, Licht deutlicher zu richten und erzeugen damit einen vergleichbaren Grid-Effekt einer Softbox. Und: Sie machen diesen Job sehr gut ;)!

Ich hoffe abschließend noch auf einen Vergleichstest eines Ringblitz-Gerätes mit der Roundflash-Ringblitzsoftbox und dem RayFlash, wovon ich mir ebenfalls interessante Erkenntnisse verspreche.

YouTube

Die Views dieser Serie haben zwischenzeitlich die 2000er-Marke überschritten und bescherten mir unter anderem auch einen Schwung an neuen Abonnenten, deren Zahl sich auf die 1000 zubewegt (jetzt 969), wie erfreulich. Das darf gerne mehr werden!

Ich freue mich daher auf Likes und „intelligente“ auch kritische Kommentare, was leider nicht immer der Fall zu sein scheint. Gerade anonym auftretende YouTube-Konsumenten ziehen hinsichtlich meiner Objektivität bei diesen Tests meine Aussagen in Zweifel und entblöden sich nicht, das auch in geringschätzenden, teilweise beleidigenden Kommentaren kund zu tun. Die scheinen da auch ihre Augen vor den Messergebnissen und den Beispielbildern zu verschließen (oder meiner Integrität als Berufsfotograf), die sie sich im Original zu jedem Test downloaden können. Oder sie ergehen sich in einem technischen (Un-)Verständnis einfach nur in Mutmaßungen. Auch sind einige Anwender offensichtlich nicht in der Lage, Gebrauchsanweisungen zu lesen, was ich schon im letzten Blogbericht dokumentiert habe.

Übrigens:
Ich muss in diesem Zusammenhang mal ganz massiv einen Zahn ziehen. Ich verdiene schon seit fast einem Jahr an StripTubes weder durch Produktion noch durch Verkauf noch irgend einen Cent!

Anonyme Kritik (bis jetzt 3 mal in recht beleidigender Art und Weise) wird daher von mir direkt gelöscht, ob das ein Abonnent ist oder nicht. Jeder sollte genug „Eier in der Hose“ haben, um zu dem Mist, den er verzapft, auch zu stehen. Das ist jetzt auch das letzte mal, dass ich mich zu dem Quatsch äußere und diesen „Pseudo-Fachleuten“-Feiglingen durch Reaktion hier oder sonstwo eine Plattform gebe, denn das weit überwiegende Feedback ist positiv und gibt meiner Arbeit recht.

Also freut Euch bitte weiterhin auf Tests, die ich nachvollziehbar gestalte und auf Aussagen, die ich so objektiv wie es mir möglich ist, treffe!

😉

 

 

Fein, fein, fein …

15. Februar 2016 § 2 Kommentare

Februar1_2016… also da meckere ich jetzt mal nicht, denn bist jetzt sammelte meine neue Video-Serie 2016 bald 1700 Aufrufe ein, und das ist für mich durchaus ok, denn ich halte mich wirklich nicht für den spannendsten Video-Filmer! Da kommen jetzt noch ein oder zwei Vergleiche, dann schließe ich damit ab und drehe wieder Erotik-Filme [ 😉 ]. Neeeee, Zugriffe und Feedbacks bereiten mir jeden Tag Freude, und ich arbeite weiter! Vielen Dank!

AMAZON

StripTubes werden auch über Amazon verkauft. Und da kann ja jeder seinen Mist in Produkt-Bewertungen reinschreiben, wie er gerade lustig ist. Jetzt ist es grundsätzlich so, dass die Kunden oft alle lesen können, StripTube(s) erwerben und dann den Gebrauchsanweisungen auch mal folgen und entsprechend gute Ergebnisse erzielen. Aber was ich heute von einem sogenannten  „Berufsfotografen“ gelesen habe, hat mich doch etwas geflasht (Ihr könnt gerne selbst schauen, ich werde da jetzt keinen Link posten). Dass heute jeder sein geistiges Ejakulat im Internet stinkend verspritzen kann, ist ja nichts Neues. Aber dann mache ich das wenigstens nicht anonym (Name: Amazon-Kunde) sondern stehe zu dem Blödsinn, den ich verbreite. In meinem nächsten Video werde ich maßvoll drauf eingehen, denn da spielen die StripTubes nach langer Zeit wieder eine Rolle 😉

UnbenanntEtwas anderes stößt mir leider ebenfalls bitter auf: Der Verfall unserer Rechtschreibung. Da machen junge Leute die tollsten Tests, reden daher wie die größten Cracks. Und deren Rechtschreibung erinnert mich an die eines meiner alten Chefs: 2 Fehler in 3 Worten. Ach neee, das waren mehrere Chefs, aber egal (Wolfgang, Du bist NICHT gemeint). Siehe Bild …

FOTOLIA

Was der Januar nicht so ganz her gab im Vergleich mit dem letzten Jahr, reißt nun anscheinend der Februar. Cool, das lässt auf den März hoffen, ich freue mich drauf. Ich werde jetzt mit einigen frischen Ideen auch in das Video-Segment von FOTOLIA einsteigen, und bin wirklich gespannt, ob ich damit mein Portfolio entsprechend gewinnbringend ergänzen kann.

Ich werde berichten 😉 Dann: Bis neulich!

So ist das ok!

3. Februar 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

YouTube2Bei aktuell insgesamt 1262 Viewern bin ich doch sehr zufrieden mit der Resonanz auf meine letzte Videoreihe. Bis auf diesen Akt mit dem Fazit, das dann ein paar Stunden später doch wieder von YouTube uneingeschränkt freigegeben wurde (natürlich erst nach meinem Einspruch), ging das ganze ohne große Nerverei und mit viel positivem Feedback vonstatten. Danke an alle, die sich für mich mitengagiert und mitgefiebert haben!

Daher kann ich jetzt mit der nächsten Videoreihe durchstarten, die sich mit interessanten Alternativen zu adaptieren Studiolichtformern an Speedlights beschäftigt. Zuerst wird es in Zusammenarbeit mit der Firma EnjoyYourCamera einen Vergleichstest vom Roundflash Beautydish mit meinem Studiobeautydish und Speedlight geben. Als nächstes knöpfe ich mir die Striplight-Softbox vor und werde dieser ein StripTube gegenüberstellen. Ich kann Euch versichern, das gibt interessante Vergleiche!

Falls Ihr eine Idee haben solltet zu einem Vergleichstest mit adaptierten Studio-Lichtformern an Speedlights und Speziallösungen, lasst es mich wissen. Nur 2 Folgen alleine + Fazit wären ein bisschen wenig 😉 Ich bin gerade so im Video-Rausch, lach!

FOTOLIA

Bei Fotolia ist es zurzeit recht ruhig, es tröpfelt umsatzmäßig so vor sich hin. Es scheint generell garnicht viel zu gehen, denn im Gesamtranking stehe ich nur unwesentlich schlechter da als am Jahresende 2015. Na, mal schauen, wann es sich wieder berappelt 😉 Ich habe noch soviele Bilder zu bearbeiten, dass mir bestimmt nicht langweilig wird 😉

BergCup

Die neue Bergcup-Zeitschrift 2016 steht in den Startlöchern, und morgen wird es bei mir ganz massiv losgehen, da freue ich mich schon drauf. Als gelernter Schriftsetzer und Mediengestalter ist dieses Projekt für mich immer die Möglichkeit, meine Kenntnisse frisch zu halten und ein großes Projekt umzusetzen (70.000 Auflage)

Neue Projekte

Eventuell beschert mir meine Full-HD-Expansion meinen ersten Video-Auftrag für meine Kundschaft. Ich habe gerade eine CI-Mappe erstellt, und der Online-Shop meines Kunden wird bald online gehen. Da könnte ein Anwendungsvideo benötigt werden, bin schon ganz spitz drauf, schaun mer amoi 😉 Wenn das gut ankommt, werde ich das zum ersten mal als Leistung offiziell anbieten. Nach 41 von mir produzierten Videos wird es Zeit, denke ich …

 

Videos 2016

11. Januar 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

So, jetzt ist es endlich geschafft, und mein erstes YouTube-Video in 2016 ist vom Stapel gelassen. Das gibt jetzt eine kleine Serie in identischem Stil, in der ich wie bereits angekündigt Speedlights (Aufsteckblitze) mit Studio-Lichtformern kombiniere und herauszufinden versuche, inwieweit diese Kombinationen Sinn machen.

Diese Videoreihe wird gerade für junge Strobisten und Blitzlicht-Einsteiger von besonderem Interesse sein, da diese oftmals kaum Licht einmessen und meist anfangs Material einkaufen, das sich später nicht wirklich bewährt. Eben das bekannte und beliebte Try-and-Error-Schema, das der Industrie ihren Geldsegen beschert.

Das nächste Video wird in Kürze folgen, ich muss jetzt zuerst noch einen Produkt-Auftrag abarbeiten, dann geht’s weiter mit der Kombination  Speedlight und Striplight-Softbox, die ebenfalls einige eklatante Schwächen offenbart 😉

FOTOLIA

Der Jahresanfang gestaltet sich umsatzmäßig noch nicht ganz so fulminant wie im Januar 2015, aber man sollte den Monat ja nicht vor seinem Ende verurteilen. Meine Serienproduktion an Grafiken zum Thema E-Gitarren und Bässe jedenfalls findet Anklang, auch wenn eine einzige Ablehnung wegen Ähnlichkeit mich wieder zu fortgesetztem Kopfschütteln motiviert. Es ist halt meist nicht wirklich nachvollziehbar, was soll’s.

Definitiv werde ich diese Serie aber (wie meine Fotostudio-Grafiken) in meinem Shop anbieten, demnächst auch mehr dazu!

Meine Fotoserie zur Körperpflege harrt auch noch ihrer Bildbearbeitung, ich habe also zu tun, olé olé. So hoffe ich jetzt auf viele Likes und einen Haufen Feedback zu meiner neuen Video-Serie und verabschiede mich für heute.

Bis denne, Euer Alex

 

 

ISO, Blende, Belichtung … Ausdruck …

29. November 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Alex-5952Mein Fotokurs bei der IHK Schwaben nähert sich der interessanten Phase. Bei unserem Freitagstermin haben wir mit zwei entfesselten Yongnuo-Speedlights und entsprechenden Funkauslösern gearbeitet, mit denen wir schon interessante Beleuchtungseffekte erzielen konnten. Das Beispielbild links steht für eine kleine High-Key-Serie, für die ich als Model zur Verfügung stand und die ersten Schritte für meine Teilnehmer zur professionellen Ausleuchtung mit Durchlichtschirmen darstellt. Mit einem anderen Model wäre das bestimmt noch hübscher geworden 😉 Gott, meine grauen Haare nehmen überhand 😦

Am Mittwoch werden wir uns verstärkt der Produktfotografie widmen und hier speziell mit definierter Schärfentiefe arbeiten, sodass wir unter Zuhilfenahme des Focus-Stackings knackscharfe Aufnahmen erzeugen. Schön zu sehen, wie das technische Verständnis bei meinen Teilnehmern zunimmt und die Notwendigkeit klar wird, Licht einzumessen und damit die fotografische Arbeit von vornherein zu präzisieren.

Am Freitag dann werden wir in meinem Studio professionelle Portrait- und Produktaufnahmen realisieren, sodass die angehenden Webdesigner auf diesen Gebieten ihren Kunden adäquate Leistungen anbieten können. Ich freue mich da ganz speziell drauf, denn ich hoffe, dass bis zu diesem Termin meine neue schwarze Acrylplatte eintrifft, die meinen Spiegel als glänzende Fläche ersetzen wird. Das gibt schöne geile Reflektionen ohne die üblichen Mehrfachspiegelungen unter den Produkten 😉

Ich werde hier dann Beipielbilder präsentieren, das wird recht interessant werden, man darf sich darauf freuen …

Karl Taylor – Product Photography Hack! – YouTube

24. Oktober 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Das ist wieder ein perfektes Beispiel, wie man auch völlig ohne superprofessionelle Lichttechnik sehr schöne Produktaufnahmen zaubern kann!

Das neue E-Book ist da!

16. September 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Fotoshootings_für_Estistenzgründer_und_Business-Kunden_IIEndlich ist es soweit, der zweite Teil meines E-Books „Foto-Shootings für Existenzgründer und Business-Kunden“ steht zum Download in meinem Shop zur Verfügung!

Dieses Ergänzungswerk beschäftigt sich vorzugsweise mit Blitz- und Studiotechnik und zeigt anhand von praktischen Beispielen Möglichkeiten auf, gewerbliche Kunden ins rechte Licht zu setzen.

Da ich diese Themen wirklich von Grund auf behandle, ist dieses E-Book auch für Anfänger geeignet, die zwar schon versiert im Umgang mit der Kamera sind, aber einen Leitfaden notwendige Anschaffungen im Studiobereich benötigen.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei den Herstellern und Vertrieben bedanken, die mich mit hochauflösendem Bildmaterial freundlich und vor allm zeitnah unterstützt haben!

Abgerundet wird das Ganze durch Setups, die ich mittels Grafiken visualisiert habe und deren fotografische Ergebnisse dann direkt im Kontext sichtbar sind. Außerdem gibt es auch wieder viel Links zu Videos und weiterführenden Webseiten.

Der Interessent erhält dieses PDF ebenso wie das erse Buch für € 4,99 zum Download, eine ePub-Version wird in Kürze folgen, ebenso wie die Kindle-Veröffentlichung auf Amazon!

Aktuelles!

20. August 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Fotoshootings_für_Estistenzgründer_und_Business-Kunden_IIDas zweite Buch wird fertig

Jetzt ist es dann bald soweit, und mit leichter Verspätung kann ich mein neues PDF-eBook präsentieren.

Ich denke mal, dass ich bis zum Wochenende damit fertig sein werde, da mir jetzt alle Freigaben diverser Hersteller vorliegen und ich meine, die technische Thematik der Business-Fotografie, die ja im ersten Teil fast gänzlich unter den Tisch fiel, doch hinreichend erschöpfend behandelt zu haben.

Der Grafik-Shop

Auch im TASPP Shop hat sich einiges getan, der Fundus an Grafiken erweiterte sich jetzt auf bald 200 Stück. Auf Wunsch eines Kunden habe ich BRON-Produkte integriert, und auch die Anwender der Diffusoren und Reflektoren von California-Sunbounce kommen nicht mehr zu kurz.

Damit ist jetzt so ziemlich alles an Blitzen, Lichtformern und Zubehör abgedeckt, was man im Studio und on Location  für professionelle Fotografie benötigt, und ich werde mich den Video-Filmern zuwenden, man darf gespannt sein!

Fotolia

Wie auch im letzten Jahr gestaltet sich der Verkaufssommer bei Fotolia etwas ruhiger. 935 Bilder sind online, bis Ende September möchte ich die 1000-er Marke dann mal endlich durchbrechen. Meine Akzeptanzrate liegt unverändert hoch, ich habe mich sogar gewundert, dass Stadtmarkt-Bilder von Erdbeeren und Trauben und anderen Früchten und Gemüsen Akzeptanz finden, obwohl die ja nun wirklich nichts Besonderes sind, naja 😉 Hauptsache, es verkauft sich auch mal, da werde ich nicht meckern!

YouTube

Auch bei YouTube geht es munter weiter, die nächsten Video-Ideen sind schon wieder in Vorbereitung. Dies mal wird es zum einen um das Erzeugen realistischer Wolken in Photoshop gehen und zum anderen werde ich einen Lichtformertest durchführen, der einen Vergleich zwischen Studio-Kompaktblitzen und entfesselten Aufsteckblitzen mit unterschiedlichen Lichtformern ermöglicht. Das Ganze wird  innerhalb der nächsten 2 Wochen stattfinden.
Und: 85.000 Viewer und 763 Abonnenten sind auch hier wieder schöne Zahlen, und vielleicht schaffe ich ja bis zum Jahresende 800 Abonnenten und die 100.000 Viewer, mal sehen!

Teamzuwachs

MINNIDas TASPP-Team hat vor einem Monat Zuwachs bekommen. Wir haben wieder eine Studio-Katze: Minni.
Das Frauchen von Minni war leider mit weit über 80 Jahren verstorben und das Tier hätte nach 12 Jahren mit seinem geliebten Frauchen eventuell ins Tierheim gemusst, wenn sie nicht bei mir untergekommen wäre.
Nachdem sie die ersten Trauerwochen bei mir noch sehr ruhig und zurückgezogen verbracht hat, ist nun mittlerweile die ganze Wohnung zu ihrem Revier geworden und wird mit regelmäßigen Kontrollgängen überwacht ;). Sehr gut, Bösewichte haben keine Chance!

Fotografieren lässt sie sich leider noch nicht so gerne, aber ich hoffe, das wird sich bald ändern, sodass ich auch nette Katzenfotos anbieten kann, schaun mer mal!

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Equipment auf TASPP.

%d Bloggern gefällt das: