Neue Video-Serie …

13. Januar 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

 

Meine neue Videoserie kommt gut an! Ergänzung: Sehr gut, sogar. Ich habe mich ja um den Jahreswechsel herum auch mehr mit Premiere Elements beschäftigt und werde so langsam warm mit der ganzen Geschichte.

Manchmal dauert es eben etwas länger, aber mittlerweile muss ich sagen: Feine Sache, dieses Programmchen. Was mich überzeugt hat im Laufe der Zeit ist die Stabilität. Im Gegensatz zum AVS Video Editor, mit dem ich ja immer noch meine Photoshop- und Lightroom-Screenvideos drehe, habe ich kaum mit Abstürzen zu kämpfen. Auch die gesamte Schnitt-Bearbeitung verläuft trotz der immensen Datenmengen (auch und gerade z.B. beim Video TASPP 71) sehr entspannt. Ich kann es nur empfehlen, auch wenn ich manches nur per Zufall herausgefunden habe ;).

Gut! In dieser Serie werden mindestens noch 2 Videos erscheinen. Zum einen zwei weitere Setups und zum anderen ein komplettes Retouching (Nachbearbeitung) in Lightroom und Photoshop. Ich freue mich nicht nur sakrisch über Likes, sondern auch über Abonnements und Kommentare!

Viel Spaß beim Schauen! Euer Alex 😉

Erstes Shooting im neuen Jahr

3. Januar 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

GELI_01Gestern hatten wir für ein Microstock-Shooting (Thema: Körperpflege) die liebe Angelika zu Gast. Mit ihr hatten wir bereits in 2015 zusammengearbeitet und weitere Fototermine vereinbart.

Diesmal ergänzten wir das ganze (es liegt ja nahe) um ein Dessous-/Boudoir-Shooting, und ich muss sagen: Die gemachten Bilder sprechen für sich! Hier ist das erste bearbeitete zu sehen. Zwei oder drei weitere Ergebnisse werden bald auch auf meiner Webseite zu begutachten sein, freut Euch drauf.

Vielen lieben Dank nochmals an Geli, deren Pünktlichkeit, Disziplin und Spaß an der Arbeit uns wieder einmal gezeigt haben, dass auch die Amateur-Models durchaus professionell agieren können!

Rotwein Produktfotografie

13. September 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Und wieder mal eine der typischen cleanen Karl-Taylor-Arrangements. Sowas ist übrigens auch gut mit Speedlights zu erreichen!

Viel Spaß!

 

Aus Alt mach‘ Neu!

8. September 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsSchon lange brannte es mir auf der Seele, meinen alten Wohnzimmertisch, der heute in meinem zweiten Studioraum Verwendung findet, den anderen Möbeln anzupassen.

Bei einem Antiquitätenhändler hatte ich mir mal abgeschaut, wie dieser aus einem „normalen“ und nicht besonders wertvollen Bauernmöbel ein weißes Teil in diesem „Shabby“-Style, also in diesem verschrammelten, zerkratzten weißen Anstrichlook, machte. Easy.

Da ich zudem über einen eigenen Werkstattraum für solche Aktionen verfüge, ging ich jetzt gestern die Sache endlich mal an, denn während der Hitzeperiode wäre zwar die Farbe schneller getrocknet, ich aber dafür während der Arbeit verdampft 😉

Lytro Illum

Vorab übrigens: Der Tisch war schwarz gebeizt und mit einer Ballenmattierung versiegelt. Die Tischplatte besteht aus Klarglas, das sieht man noch einigermaßen in der Abbildung links. Das hat irgendwie noch nie zum weißen Sofa mit grauem Bezug gepasst.

Also besorgte ich bei OBI (keinerlei Schleichwerbung, das Zeug gibt’s natürlich auch woanders) einen 2in1 Buntlack Cremeweiß seidenmatt wasserbasierend. 2in1 bedeutet, dass der Lack gleichzeitig die Grundierung beinhaltet.

Mit einem Schaumstoff-Schleifklotz habe ich das Tischgestell angeschliffen, ohne allerings auf das Holz durchzudringen, und dann das ganze Teil mit einem Pinsel weiß gestrichen, nicht mit Walze! Das ergab alleine eigentlich bereits einen tollen Look durch den leicht ungleichmäßigen Lackauftrag. Sodele, jetzt 12 Stunden trocknen lassen!

Derweil folierte ich die mit Spiritus gereinigte und damit fettfreie Glasplatte mit einer sogenannten Glasdekor-Folie (bekommt man im Werbetechnik-Betrieb). Als ehemaliger Werbetechniker für mich kein Problem, diese in der Nassklebetechnik mit Spüli-Wasser aufzukleben. Wer hierzu einen Tipp braucht oder Fragen hat: Einfach anmailen!

Heute morgen habe ich dann mit dem Schleifklotz das Tischgestell wieder angeschliffen und wollte eigentlich ein zweites mal lackieren, aber das Ergebnis hatte mir jetzt schon so gut gefallen, dass ich die Kanten und Ecken unregelmäßig einfach auf den schwarzen Untergrund ‚runtergeschliffen und mit einer kleinen  Feile noch zusätzlich ein paar Kanten gebrochen und Schrammen appliziert habe. Used-Look, geil. Das Ergebnis könnt Ihr Euch großklicken.

Die Tischplatte habe ich mit der Folienseite nach unten wieder aufgelegt, und jetzt macht das Ganze ein rundes Bild und sieht tausend mal besser aus als mit schwarzem Gestell und transluzenter Glasplatte!

  • Finanzaufwand: ca. 20 Euro
  • Zeitaufwand reine Arbeitszeit: insgesamt ca. 2,5 Stunden, da ja die schwarze Grundierung bereits vorhanden war.

Damit durchlebt dieser Tisch jetzt schon sein 4. Designstadium 😉 Als nächstes wird die grüne Wand grau eingefärbt, dann ist diese Studioecke perfekt!

So, das war’s für heute, bis bald, Euer Alex!

😉

Steeldream Bikes

31. Oktober 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Heute blogge ich einmal in eigener Sache 😉

image003Am 15. November 2014 ab 14 Uhr findet die offizielle Eröffnungsfeier von Steeldream-Bikes unter dem Motto „Wein, Café und Radgenuss“ in Bobingen statt!

 

Die Adresse: Steeldream-Bikes, Jahnstraße 2, 86399 Bobingen

image002Wunderschöne Radjuwele längst vergangener Tage werden in einem stilvollen Rahmen von Wolfgang Egger präsentiert.  Fausto Coppi, Gianni Motta, Gios, Battaglin, Eddy Merckx, Francesco Moser, Chessini etc. haben fast ein halbes Jahrhundert Radsportgeschichte geschrieben.

Diese Art Radcafés gab es bisher nur in den größeren Metropolen – nun auch hier bei uns im Augsburger Ländle… Öffnungszeiten ab dem 8. November: Freitag, 12-16 Uhr, Samstag, 10-16 Uhr.

Ich selbst werde am Eröffnungstag als Eventfotograf anwesend sein und das Ereignis entsprechend dokumentieren 😉 Da ich bereits einmal das Vergnügen hatte, eines dieser radsporttechnischen Wunderwerke bestaunen zu dürfen, kann ich jedem, der sich in irgendeiner Form für das Biken begeistern kann, optische und technische „Sahneschnittchen“ versprechen!

Also nichts wie hin am 15. November 😉 Bitte melden Sie sich unter:

Tel. 0 82 34 / 79 97, Fax: 0 32 12 / 104 03 02,  mail@steeldream-bikes.de oder www.steeldream-bikes.de

bei Herrn Egger an! Sie können sich allerdings auch bei Interesse direkt bei mir melden!

Powerwoche

27. Juli 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsGestern hatten wir ein Test-Shooting mit Aijin aus der Modelkartei. Was ursprünglich nur 2 bis 3 Stunden dauern sollte, wurde dann zu einem sechsstündigen Marathon mit tollen Outfits und schönen Fotos, eines ist ja hier zu sehen. Vielen Dank nochmal an Aijin und selbstverständlich auch an Susanne, die wieder einmal hervorragende Schminkarbeit geleistet hat! Der Hutsalon unterstützte uns erneut mit Headpieces als niveauvolle Accessoires, auch hier nochmals herzlichen Dank!

Die kommende Woche nun ist voll mit Arbeit. Die Bilder aus dem Business-Shooting in München sind zu bearbeiten und eine Staffel von Produktfotografien für einen großen deutschen Hersteller von Kennzeichenhaltern ist zu fotografieren. Ich freue mich darauf, gerade Produkte, deren Ästhetik normalerweise nicht im Vordergrund steht, so abzubilden, dass sie den Verbraucher überraschen und zum Kauf anregen. Schön, gehen wir es an 😉

Ich hoffe nur, dass es nicht allzu heiß wird!

Ein arbeitsreicher Sonntag

7. Juli 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Das Tattoo- und Fetish-Shooting gestern war ein wirklicher Genuss. Abgesehen davon, dass wir in der alten Fabrikhalle noch einige sehr schöne Locations entdeckt haben, war es eine Freude, mit Chris (Fotografin) und Ines (dem Model, siehe Bilder) zusammen zu arbeiten!

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsEs zeigte sich einmal mehr, dass Speedlights mit den entsprechenden Funkauslösern durchaus in der Lage sind, spektakuläre Lichtakzente zu setzen. Alle Bilder entstanden mit maximal 4 Yongnuos, den passenden Triggern und jeweils 2 Durchlicht- und 2 Silber-Reflexschirmen, und damit erreichten wir schon fast Playboy-Qualität. Hinzu kamen noch 2 Snoots, die ich vorsichtshalber mit einpackte und die für die erste Aufnahme zu Ehren kamen. Ich kann nur empfehlen, nach Möglichkeit alles an Lichtformern mitzunehmen, was sich sinnvoll mit den Speedlights kombinieren lässt. Bei unserem gestrigen Shooting jedenfalls blieb aber auch garnichts ungenutzt!

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsEigentlich sollte das Ganze dann laut Planung auch nur 2 bis 3 Stunden dauern, aber es wurden insgesamt 6 daraus, so muss das sein. Zwei Fotografen, ein höchst engagiertes und talentiertes Model und ein bisschen Technik 😉 Das Après-Bierchen im Biergarten von Schloss Wellenburg war höchst verdient und schmeckte nach diesem erfolgreichen Arbeitstag gleich doppelt so gut!

Im Laufe der Woche werde ich das Material bearbeiten, soweit das überhaupt nötig ist. Auf eine Werbeaufnahme für Stofftaschen war dabei. Ich bin sehr gespannt, ob das Ergebnis Anklang findet 😉

Sodele, die Quartalssteuer wartet (leider), auch das muss sein …

TATTOO Shooting …

6. Juli 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Heute morgen geht’s mal nicht in die Kirche ( 😉 ) sondern in eine schöne Industriehalle in der Nähe von Augsburg. Da werde ich zusammen mit Chris das Tattoo-Model Ines fotografieren und hoffe auf spektakuläres Bildmaterial. Das Wetter hätte meiner bescheidenen Ansicht nach ruhig schlechter sein dürfen, aber vielleicht ergeben sich so ja auch ganz neue Gegenlicht-Bild-Aspekte. Man darf gespannt sein!

TASPP

Studio-Shooting mit Katta

Das Backstein-Ambiente bedient ja nun mal alle Klischees dieses Genres. Mal sehen, was da mit ein paar Speedlights noch herauszuholen ist. Ich habe in dieser Halle schon ein paar mal fotografiert, das Licht dort ist zu manchen Tageszeiten fantastisch. Zeit, mal wieder ein paar spektakuläre Snoot-Effekte auszuprobieren 😉

Bildbericht folgt!

DiffusorDer zweite Teil meiner Diffusor-Videos ist jetzt auch in der Mache und wird anhand eines einfachen Beispiels zeigen, wie man diese Segel gezielt für Verlaufsglanzlichter einsetzen kann. Diesen Video kann man dann im Laufe der Woche sehen. Jetzt habe ich schon fast 30 Stück produziert, ich freue mich schon auf meine nächste Inspiration.

Ich darf an dieser Stelle nochmals dazu aufrufen, auch gerne einen Themenwunsch zu äußern, den ich – Machbarkeit vorausgesetzt – umsetzen werde. Es sollte aber schon auch ein Fotothema sein, das nicht schon dutzendfach auf YouTube in allen Sprachen zu finden ist!

▶ Framed Show – Tim Engle – Commercial, Fashion, Beauty – YouTube

17. Juni 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

▶ Framed Show – Tim Engle – Commercial, Fashion, Beauty – YouTube.

Wieder mal ein total interessantes Video mit vielen technischen Aspekten und schönen Inspirationen! Klar muss man ein bissl‘ ausländisch verstehen, aber auch ohne ist es sehr interessant! Viel Spaß!

Demnächst jetzt sogar 2 neue Videos von und mit mir, diesmal dabei ein erstes Bastel-Video über einen Studio-Diffusor, den ich mir konstruiert habe!

Buch-Rezension „Die Arbeit mit Models“ von Robert Kneschke

19. Mai 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

cover-die-arbeit-mit-modelsWer sich intensiv mit der Fotografie beschäftigt in einer Art, die über Smartphoneschnappschüsse und Urlaubsfotos hinaus geht, wird irgendwann an einen Punkt kommen, an dem er Fotoideen mit Menschen umsetzen möchte. Sendungen wie Germanys next Topmodel tun sicherlich ein Übriges dazu, Begehrlichkeiten hinsichtlich der anspruchsvollen People-Fotografie zu wecken und es den großen People- und Fashion-Fotografen gleich zu tun.

Für diese Fotografen, die vielleicht schon umfangreiche Erfahrung mit anderen Arten der Fotografie wie z.B. Stilllife-, Tier- oder Landschaftsfotografie haben und eventuell sogar in den Profi-Sektor wechseln möchten, hat Robert Kneschke, der schon einige Jahre als erfolgreicher deutscher Fotoproduzent tätig ist und daher über einen reichen Erfahrungsschatz verfügt, sein zweites Werk geschaffen: Die Arbeit mit Models.

Erwähnt muss sein, dass wir hier nicht unbedingt von Models im Sinne von Fashion und Laufsteg reden, sondern durchaus auch über Kinder, Damen und Herren mittleren Alters oder auch Senior-Models. Gerade bei Letzteren wird deren fotografischer Stellenwert in der aktuellen Konsumlandschaft ja immer höher. Also zusammenfassend: Einfach Menschen, die vor der Kamera stehen, sei es als Erwerbstätigkeit oder nicht.

Fotografen, denen es im Schwerpunkt um Hard- und Software geht und die sich mehr für die reinen technischen Aspekte der Model-Fotografie interessieren, werden hier nicht unbedingt glücklich. Das Kapitel Technik, das auch auf der Umschlagrückseite aufgeführt ist, besteht aus drei Seiten und beschreibt nur absolute Eckdaten von empfohlenen Objektiven, Kameras und Zubehör. Diesem Umstand trägt Kneschke zwar in seiner Einleitung Rechnung und argumentiert damit, dass es hierzu genügend andere Informationsquellen gibt. Aber wer das Buch nicht direkt einsehen kann und genau über dieses Thema lesen möchte, mag hier etwas vor den Kopf gestoßen sein. Der Verlag hätte vielleicht gut daran getan, das in der Inhaltsangabe auf der U4 etwas klarer herauszustellen. Nun gut, kommen wir zu dem, was an Wissen vermittelt wird!

Frau im Dirndl bietet Brezel anDer Komplexität dieser ganzen Thematik wird der Autor durch eine klare Gliederung, einen angenehmen Schreibstil und umfangreiche Detailinformationen gerecht. Das erstreckt sich dann – auch unter Bereitstellung praktischer Checklisten – von der Akquise geeigneter Models über Motive, Posing und Locations bis hin zur rechtlichen Seite der Medaille Modelshootings, um nur ein paar der 13 Hauptthemen aufzulisten. Die klare Verständlichkeit seiner  Texte, seine – teilweise auch recht amüsanten – Beispiele aus dem eigenen Arbeitsalltag in Form kleiner Stories und der erschöpfende Umfang der Informationen sorgen insgesamt für eine angenehme Lesbarkeit und sinnvolle Ausbeute für den Interessenten. Grundsätzlich sind alle bereitgestellten Tipps und Infos – nach meiner eigenen Erfahrung – richtig, mit Verweisen zu anderen Werken oder auch Internetseiten angereichert und auch geschmackvoll illustriert. An beispielhaftem Bildmaterial wurde nicht gespart.

Im rechtlichen Kapitel vermisse ich einzig und alleine etwas den versicherungstechnischen Aspekt, der jedoch in Kneschkes Blog „Alltag eines Fotoproduzenten“ gewürdigt wird. Der Autor hat mich allerdings dahingehend informiert, dass er diese Anregung nach Möglichkeit in der zweiten Auflage dieses Werkes umsetzen wird!

Zum Abschluss hin werden dann in Kapitel 14 bei Gegenüberstellungen in der Art „Gut -> Besser“ Bildbeispiele verglichen und kleinere sowie größere Fehler angesprochen, sodass der Neuling in der Materie sein Auge etwas schulen kann und so für seine eigenen Arbeiten sensibilisert wird. Solche Vergleiche, die Kneschke auch hervorragend textlich begleitet, erachte ich persönlich als enorm wichtig, wenn es um Bildaussagen und Komposition geht.

Nachdenklicher Mann

Im letzten Kapitel 15 schließlich erhält der Leser nochmals Buchtipps, weiterführende Webadressen, Vertragsmuster, Glossar und einen Index , sodass das Lernen mit diesem Werk nicht aufhören muss sondern bei aktivem Interesse weitreichend fortgeführt werden kann.
Fazit: Insgesamt gelungen geschrieben, vom Layout angenehm übersichtlich mit Marginalien (Randbemerkungen) und großzügigen Inhaltsübersichten gestaltet und qualitativ hochwertig gedruckt.
Von daher kann ich als Fotograf, der mit der hier beschriebenen Materie durchaus vertraut ist, der oben beschriebenen Zielgruppe, der es um das Prozedere im Umgang mit Models als Menschen geht und weniger um Technik oder Posing,  dieses Werk nur empfehlen! Thumbs up!

▶ Broncolor Lighting How To Part 3 Still Life, Rim & Precise Lighting. – YouTube

11. April 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Und wieder einmal ein interessantes Licht-Tutorial von BRONCOLOR 😉

 

▶ Broncolor Lighting How To Part 3 Still Life, Rim & Precise Lighting. – YouTube.

Boudoir Video

6. April 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Seit einiger Zeit schon brannte es mir ja heftig unter den Nägeln, ein Video zum Thema „Boudoir-Shootings für die reifere Frau“ zu drehen. Das scheiterte zum Einen am notwendigen Zeitrahmen und zum Anderen auch am passenden Model, das wider Erwarten schwer aufzutreiben war.

Aber letztendlich hatte ich mit Sunflower_66 aus der Model-Kartei doch Glück, und zusammen mit Susanne, die wieder einmal gekonnt und mit viel Spaß an der Sache die Visagistik übernahm, konnten wir dann endlich gestern am Samstag das Projekt in Angriff nehmen.

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsHier habt Ihr bereits einen kleinen Vorgeschmack, uns allen hat es unheimlich viel Spaß gemacht! Dieser Video soll eine meiner fotografischen Lieblingsaktivitäten promoten: Die Fotografie von reiferen Menschen, speziell der Damenwelt. Ich habe mich ja schon beim Seniorenprojekt darüber ausgelassen, warum mir das so am Herzen liegt, und in diesem Video werde ich das auch nochmal verdeutlichen.

Es fällt auf: Immer wieder scheuen sich gerade die interessantesten Menschen, sich vor die Kamera zu stellen. Woran mag es liegen? An ihrer Schüchternheit? Wohl kaum: Leider muss ich doch sehr oft hören, dass es einige Fotografen-Kollegen gibt, die es an Feingefühl im Umgang mit ihren Kunden mangeln lassen. Neben einer gewissen Gefühls-Kälte, mit der sie ihren Job ausführen, vermitteln sie ihren Kunden auch in keinster Weise das kleine „Abenteuer“, das einem Shooting innewohnt und vom Kunden erlebt werden möchte. Es ist schön, sich selbst schön zu sehen, auch wenn man schon etwas älter ist!

Mein erster Video in dieser Richtung befasste sich noch mit dem reinen Portrait, in dem Neuen möchte ich gerne zeigen, dass auch die erotische Komponente einer reifen Frau zu mehr als ansehnlichen Bildergebnissen führt! Mut zum Außergewöhnlichen: Ich darf bitten …

😉

 

▶ Fashion photography with Frederico Martins 1/3 | Phase One LIVE – YouTube

6. Februar 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

▶ Fashion photography with Frederico Martins 1/3 | Phase One LIVE – YouTube.

Eine recht interessante Trilogie über einen Fashion-Fotografen aus Portugal. Das ist hier natürlich das absolute High-End-Level. Es ist meiner Ansicht nach immer wichtig, dass man den Aufwand erkennen kann, der bei solchen Produktionen betrieben wird, auch und gerade um für sich selbst neue Maßstäbe zu setzen und zu wissen, wo man technisch und fotografisch steht 😉

Viel Spaß beim Anschauen!

VOGUE-Jahreshoroskop 2014: Stier – VOGUE

3. Januar 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

VOGUE-Jahreshoroskop 2014: Stier – VOGUE.

Ein glückliches neues Jahr!

2. Januar 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

ImageDas wünsche ich allen und freue mich auf das, was da alles 2014 kommen mag 😉

Heute werde ich erstmal meine Quartalssteuer vom letzten Quartal 2013 in Angriff nehmen und mich zum ersten mal damit beschäftigen, das auch brav für meine Steuerberaterin in eine EXCEL-Tabelle einzupflegen, um ihr die Arbeit etwas zu erleichtern.

Am kommenden Montag haben wir bereits wieder einen Boudoir-Shoot, und einige Projekte für meine Microstock-Ambitionen stehen auch schon wieder an, denn Ostern ist schließlich auch nicht mehr weit!

Tatsächlich gab es auch wieder zwischen den Jahren Verkäufe, was ich ja niemals gedacht hätte, und das neue Jahr fing auch gleich heute früh wieder mit einem Abonnement-Verkauf an (was ich mir allerdings hätte denken können). Naja, besser als nix, sag‘ ich immer.

 

😀

▶ Recht für Fotografen: Internet – Blende 8 – Folge 113 – YouTube

29. Dezember 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Fotorecht▶ Recht für Fotografen: Internet – Blende 8 – Folge 113 – YouTube.

Immer wichtig, immer aktuell! Da geht’s nicht nur um Fotografen, denn wer Bilder veröffentlicht, hat auch Verantwortung! Ein Video von Blende 8!

Professional Photography Courses by Karl Taylor Photography

21. Dezember 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

TaylorWer sich für professionelle Fotografie interessiert, kommt um Karl Taylor nicht herum! Englisch zumindest verstehen ist allerdings Grundvoraussetzung 😉 Viel Spaß und Erfolg!

Professional Photography Courses by Karl Taylor Photography.

100 Abonnenten, 16.000 Views …

12. November 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsJetzt habe ich sie endlich zusammen, meine 100 Video-Abonnenten, und ebenso wie deren Anzahl steigt auch die Zahl  der Video-Views selbst kontinuierlich an. Demnächst werde ich mal einen der alten Videos der ersten Generation wieder über die aktuellen Techniken etwas aufpolieren, die Möglichkeiten, beispielsweise Haut zu glätten, sind ja heute doch etwas ausgefuchster und wirkungsvoller als noch vor drei oder vier Jahren 😉

Mit meinen Microstock-Aktivitäten und Umsätzen schwebe ich allerdings immer noch im unschlüssigen Bereich: Ich weiß nicht, was ich von dieser Abonnenten-Geschichte bei FOTOLIA halten soll. Generell verkauf‘ ich im Schnitt ebenso viele Bilder wie vorher, die Verkäufe über Abonnement und Nicht-Abonnement halten sich dabei die Waage. Ich warte das jetzt mal bis Ende Dezember ab und rechne es um. Mein Jahresendziel wären insgesamt 400 Bilder bei FOTOLIA und 600 im eigenen Shop, den ich marketingmäßig definitiv stärker bewerben werde.

Da für wirklich tragfähige Verkaufszahlen bei FOTOLIA aber definitiv mal 1000 Bilder oder noch viel mehr notwendig sind, stehe ich noch vor einer großen Aufgabe. Es beißt der Maus keinen Faden ab: Meine Dirndl-, Hand- und Lippen-Models Beccy und Katja werden noch schön etwas zu tun bekommen 😀

12 Figuren im Shop …

8. Oktober 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsNachdem ich mich gestern mal wieder über die Abonnement-Politik von FOTOLIA aufregen durfte (wieder ein XXL-Bilder für läppische 27 Ct. verhökert), gab es wenigstens ein bissl Labsal mit meinen Man-Ray-Derivaten: Vier hat FOTOLIA gleich mal angenommen, eines wegen Ähnlichkeit abgelehnt, und mittlerweile sind noch zwei angenommene dazugekommen. Damit lebe ich, 12 hatte ich schließlich eingereicht. Das ist für meine Verhältnisse recht viel, meine sonstige Tagesleistung liegt eher so bei der Hälfte. Heute muss ich echt noch überlegen, wieviel Figurenbilder ich weiter mit diesem Aufbau realisieren kann, denn die Holz-Puppen sind in ihrer Bewegungsfähigkeit leider nicht soooo flexibel, wie ich mir das gewünscht hätte. Ich wollte ja auch so bekannte Figuren wie den „Denker“ umsetzten, mal schauen, wie das klappen könnte. Vielleicht muss ich da wieder einmal meinen Erfindergeist bemühen 😉

Ansonsten geht es heute weiter mit meinem neuen Thema „Zucker“. Die Gesundheitsschiene ist ja immer aktuell, und da mir das grundsätzlich Spaß macht, Themen mit und über Ernährung umzusetzen, habe ich mir eine relativ originelle Fotoidee einfallen lassen, um dem Ganzen einen modernen Charakter angedeihen zu lassen. Also lassen wir’s krachen, oder besser blitzen 😉

Video boomt!

7. Oktober 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Schön, dass meine Videostatistik kontinuierlich immer bessere Zahlen ausweist. Mit jetzt 82 Abonnenten und bald 14.000 Zugriffen auf Interviews, Tests und Tutorials stellt sich mein Marketing auf einen angenehm breiten Fuß. Gut, wenn das sie lokalen Betriebe in Augsburg auch merken …

Gleichzeitig erhöht sich das positive Feedback über meine Darstellerqualitäten! Vielleicht hätte ich doch zum Film gehen sollen!?

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Künstler auf TASPP.

%d Bloggern gefällt das: