Chinese Revolution

13. April 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Vor kurzem habe ich Videos zum APEMAN SL450N Blitz veröffentlicht. Das ist ein günstiger iTTL-Blitz für Nikon, eine passende Variante für Canon existiert übrigens ebenfalls. Der exorbitant niedrige Preis von aktuell ca. € 47,– (ein vergleichbarer Yongnuo kratzt da an der 3-stelligen Marke) ist schon wirklich abgefahren. APEMAN stellte mir damals das Teil für einen Test zur Verfügung, aus dem dann schließlich zwei Videos wurden, in denen ich diesem Einsteigergerät wirklich nur gute Noten bescheinigen konnte.

Produktfoto by APEMAN

Jetzt trat APEMAN nochmals an mich heran, um neben einem Tutorial für den aktuellen Slaveblitz 350 auch einen TechCheck-Video zu diesem Gerät und der 4K-Actioncam zu drehen. Ich bin ja mal gespannt, was diese ebenfalls vom Preis her unschlagbaren Produkte in der Praxis bringen, man könnte auf eine Überraschung gefasst sein dürfen, wenn man wollen täten würde. Definitiv bedeutet deren Preispolitik nämlich gerade für Foto- und Filmanfänger eine erschwingliche Möglichkeit, das Budget nicht überzustrapazieren, denn der Blitz 350 kostet gerade mal € 33,– (!!!)  bei AMAZON (APEMANs Standard-Handelsplattform) und die Actioncam A80 mit 4K-Video und 20 MP Fotoauflösung schlaffe € 89,99. Holy Shit, damit werden Flash und Cam als Zweit- oder Drittgeräte auch für den Profi durchaus nicht uninteressant sein.

Ich teste wie immer solche Produkte so objektiv, wie ich sein kann, das mag man glauben oder nicht. Es bringt am allerwenigsten mir etwas, Dinge zu schönen, nur weil sie mir gratis zur Verfügung gestellt werden, denn ich habe keinerlei Bock auf Promo-Shitstorms. Die andere Seite ist die, dass (übrigens nicht nur jüngere) Viewer den Unterschied zwischen Amateur- und professionellem Gerät ganz offensichtlich nicht begriffen haben, das habe ich bei einigen Tests festgestellt, auch und gerade durch die Kommentare. Immer wieder sehe ich YT-Tests, bei denen Preisbrecher wie beispielsweise der APEMAN SL450N mit einem NIKON SB910 verglichen werden (wenn auch nur verbal), der dann mal das 9-fache kosten kann. Völliger Blödsinn, sich dann auch noch darüber zu beschweren, dass der Focus-Motor des Apeman so laut ist wie ein Traktor. Äpfel und Birnen. Aber auch dazu werde ich ein Video veröffentlichen, das einige Kontroversen auslösen könnte/wird.

Also freut Euch drauf, liebe Strobisten 😉

FOTOLIA

Jetzt war ich endlich mal wieder fleißig und habe 49 Bilder bei Fotolia platzieren können (bei 3 Ablehnungen), 4 warten noch auf Freischaltung. Ich nehme mir besser keine Jahresziele mehr vor, das wird sowieso nichts 😉 Aber: Schade, dass ich das nicht jeden Monat schaffe, denn jetzt wird’s wieder etwas enger terminlich. Durch die anstehenden Videoproduktionen habe ich mir dennoch überlegt, das eine mit dem anderen zu verbinden und mit dem neuen Gerätematerial gleichzeitig Stock-Fotografien zu produzieren. Schaun mer mal!

Ich wünsche ein frohes Eiersuchen. Und: Ostert oft, aber nicht zu intensiv …

😉

Euer Alex

 

Facts, facts, facts …

19. Januar 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Fotolia

Nachdem sich meine Fotolia-Verkäufe leicht schleppend über den Jahreswechsel bewegt haben, lassen es die Kunden wieder krachen und alles normalisiert sich. Allerdings ist hier der Trend zu den Abo-Verkäufen weiter deutlich. Dennoch: Weiter so!

Youtube

2017_01_03Auf  YouTube besteht wirklich überhaupt kein Grund zur Klage! Abgesehen davon, dass Chris und ich die Video-Produktionen auf immer professionellere Füße stellen können, was Technik und auch Ideen angeht, honorieren das meine Zuschauer auch durch sehr wohlwollende Kommentare in Verbindung mit aktiver Unterstützung durch Amazon-Käufe. An dieser Stelle herzlichen Dank, denn damit versetzt Ihr mich in die Lage, auch weiterhin Produkt-Reviews und Tutorials für Euch zu filmen.

2017_01_02Kleines Beispiel: In nur etwas mehr als 4 Monaten hat mein Photoshop-Haarauswahl-Tutorial es in die Top 5 meiner mittlerweile 84 Videos umfassenden Statistik gebracht! Mit diesem Speed stürmte vormals nur der amtierende Spitzenreiter – in allerdings noch weniger Zeit – auf Platz 1.

WhiskeyDas bedeutet für mich: Mehr Photoshop- und Lightroom-Tutorials, mehr Produkt-Reviews und praktische DIY-Tipps (Do it yourself).

Was mich ebenfalls happy macht ist die Tatsache, dass sich immer mehr Profis und Semi-Profis zum persönlichen Gespräch mit mir in Verbindung setzen, z.B. direkt per Telefon. Eigentlich waren meine Videos ja ursprünglich nicht für diese Zielgruppe konzipiert, aber dennoch erregen sie auch dort Aufmerksamkeit, vielen Dank! Die Kritiken sind überhaupt insgesamt äußerst wohlwollend und teils auch auf hohem Niveau formuliert. Ich habe in den letzten dreieinhalb Jahren, in denen ich meine Video-Tätigkeiten forciert habe, insgesamt überhaupt nur 3 Kommentare löschen müssen. Deren inhaltliche, orthografische und geistige Qualität lag auf dem Niveau einer Vorschul-Amöbe. Sie waren zudem auch noch anonym abgefasst, was ich sowieso grundsätzlich lustig finde 😉 Damit lebe ich gut und gerne, wenn Leute keine Eier in der Hose haben und nicht zu ihrem Wort stehen 😉 Ein Trend der Zeit, befürchte ich, der sich durch das Internet beängstigen forciert hat.

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsAktivitäten

Heute mache ich mich an den Schnitt und Nachvertonung des fünften Serien-Videos, dann folgt noch ein sechster. Das war es dann mit Getränke-Fotografie und ich schließe dieses Thema mit einem Espresso ab 😉 .

Und es steht schon wieder viel mehr auf dem Plan 😉 Zum einen könnte wieder ein Auftragsvideoschnitt auf mich zukommen (Das wäre dann auch schon der zweite). Und bei der Businessfotografie rumpelts es auch schon wieder im Auftragskarton …

 

 

Frohes Fest und guten Rutsch …

22. Dezember 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP. The Alex Schwarz Photographic Projects… wünsche ich allen Kunden, Freunden, Bekannten und Lesern meines Blogs. Für Eure Treue darf ich mich ganz außerordentlich bedanken. Ich freue mich sehr drauf, im kommenden Jahr 2017 wieder neue Beiträge und Videos präsentieren zu dürfen, die hoffentlich Euer Interesse finden! Und übrigens: Vorschläge sind immer willkommen!

YouTube

Alleine in diesem Jahr habe ich (teilweise zusammen mit Chris) insgesamt 50 (!) Videos abgedreht, davon zwei im Kundenauftrag. Das sind fast 63 Prozent mehr als zwischen August 2009 und Dezember 2015 zusammen! 175.000 Besucher haben bis jetzt meine Filmchen angeklickt, und über 1400 Abonnenten fanden sie gut genug, um sich über meine Aktivitäten von YT automatisch informieren zu lassen. Darunter sind – und das ist eigentlich garnicht meine Zielgruppe gewesen – auch einige Profis, die teilweise sogar telefonisch mit mir Kontakt aufnahmen. Vielen Dank!

In diesem Zusammenhang wurde endlich dann auch mal der Schritt vollzogen, die (technische) Qualität zu steigern und in die Full-HD-Dimension vorzustoßen. Im kommenden Jahr wird definitiv eine zweite Kamera meine Möglichkeiten als Einzelkämpfer erweitern, Produkte und DIYs noch anschaulicher vorzustellen und Foto-Setups und -Tricks detaillierter zu präsentieren. Viele positive Kommentare bestärken mich darin, dieses Feld auszubauen. Daran haben unter anderem auch die steigenden Umsatzzahlen ihren Anteil, denn Adsense- und Amazon-Einnahmen gingen jetzt über die Bezeichnung lächerlich doch etwas hinaus und versetzen mich damit in die Lage, meine Video-Aktivitäten – wenigstens zu einem nennenswerten Teil –  mit zu finanzieren, was Baumaterial etc. betrifft.

Ich freue mich auch darauf, wieder mit Chris im Team zusammenzuarbeiten und videotechnisch kreativer tätig zu werden. Auch Dir vielen Dank! Ihr dürft gespannt sein! Einen Zwischen-den-Jahren-Abschluss-Video wird es sowieso noch geben!

Webseite TASPP.de

Meine Webseite muss ich endlich mal aktualisieren, sodass für potenzielle Kunden die Schwerpunkte meiner Arbeit klarer erkennbar sind. Denn: Dass mich 2016 mindestens 20 Leute wegen Passbildern angerufen haben, freut mich ebenso wie es mich … hat 😉 Aber damit werde ich wahrscheinlich auch nach dem Upgrade weiterleben müssen/dürfen … 😉

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsFOTOLIA

Alles wie gehabt! Dieses Jahr habe ich leider zu wenig für den Stock-Markt fotografiert und damit auch keine nennenswerte Umsatzsteigerung erzielt. Weniger geworden ist es allerdings auch nicht. Und wieder hier mein Tipp an alle, die diese Einnahmequelle ins Auge fassen: 1000 Bilder bei Fotolia bringen ca. 1000 Euro Umsatz im Jahr (wenn Du exklusiver Fotograf bei Fotolia bist).

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsFotografie

Der Trend der Kundschaft, ihre Produkte nicht mehr mit dem Smartphone billigst selbst abzulichten sondern sich doch auf die Fertigkeiten eines professionellen Fotografen zu besinnen, hat sich in diesem Jahr fortgesetzt bzw. sogar erheblich gesteigert. Und auch 2017 wird es mein Ziel sein, meine Qualitäten weiter zu verbessern und damit Bestands- als auch Neukunden Bildmaterial zu liefern, das deren Produkte optimal in Szene setzt und die Umsätze steigert! Hier auch mein offizieller Dank an meine Kundschaft für ihre Treue und ihr Vertrauen!

Sodele, das war der letzte Blogbeitrag für dieses Jahr. Wir haben ja jetzt hier in Augsburg Bombenalarm, die Briten haben im 2. Weltkrieg eine 3,8 Tonnen schwere Kleinigkeit in der Jakobervorstadt verloren. Schlamperei, kann ich da nur sagen …

😉 CU

 

Getränke-Fotografie …

29. November 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Meine neue Video-Serie geht online! Ich erweitere damit meine Serie praktischer Fotografie-Tipps in Verbindung mit Low-Budget-Bauanleitungen, nicht ohne dabei wichtige Lebensthemen außer Acht zu lassen: Wie bekämpfen wir den Jugendalkoholismus, wie kombinieren wir verschiedene DIY-Lösungen, was hat Alkoholismus mit Fotografie zu tun und warum ist es nachts dunkel?

All das erfahrt Ihr hier und in der Fortsetzung, die noch ein oder zwei Teile umfasst …

Ich freue mich über Likes und Abos 😉

Euer Alex

TASPP Videos go France!

20. November 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Ufff, jetzt hatte ich ja schon lange nichts mehr geschrieben, aber momentan tanzt auch der Bär! Gestern hatte ich mit der Familie meines bezaubernden Models Beccy das jährliche Family-Shooting, und heute geht’s mit einem Produkt-Terminauftrag weiter …

YouTube

Nach einigen neuen technischen Videos, die Eigenbauprojekte von mir dokumentiert haben, wie z.B. meinen Mini-Aufnahmetisch oder den Light-Cube, habe ich mich endlich mal ein eine Interview-Serie herangewagt, um meine alten  diesbezüglichen Videos (mit denen ich nicht wirklich zufrieden war), durch aktuelle zu ersetzen. Das Ganze habe ich mit Chris „veranstaltet“, und es wurde recht lustig! Irgendwann mache ich vielleicht mal eine Outtake-Produktion, da geht’s dann richtig ab 😉

76 Videos habe ich jetzt online. und zum ersten mal erhielt ich einen Kommentar aus Frankreich, was mich „naturellement très gebauchbatschelt“ hat! Da ist es zwar für mich trotz meiner grenznahen Herkunft etwas schwierig, alles zu verstehen, was mir der Gute geschrieben hat, aber wofür gibt’s denn Leo? Na dann, vielleicht kommt da ja noch mehr!?

Heute bereite ich ein neues Video vor, das einen Produkt-Shoot dokumentiert (bzw. zwei) und diverse Videos von Eigenbauprojekten und den StripTubes zusammenfasst. Auch hier stand mir stilführend wieder einmal Alex Koloskov mit seinen hervorragenden Online-Tutorials Pate. Mal sehen, ob ich das ähnlich gut hinbekomme, da ich längst nicht über seine ausgefeilte Videotechnik verfüge. Aber es wird schon gehen.

Tja, dann noch einen schönen Sonntag, die Arbeit ruft 😉 !

Die Wallplate-Serie geht weiter

2. November 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP

Eine Splash-Aufnahme mit Speedlights von 2010 …

Heute beginne ich mit den Aufnahmen zum dritten Teil meiner Video-Kleinserie über die platzsparende Nutzung der Avenger F301 Baby Wallplate als Aufnahmetisch. Damit ergänze ich diese erfolgversprechende DIY-Serie um praxisbezogene Tipps in der Art, wie ich das bereits mit meinen Diffusoren begonnen hatte: Wie baut man’s auf, was holt man fotografisch heraus?

102016_3Eins muss ich sagen: Der Aufwand, um so eine Video-Reihe zu produzieren, steigt zwar von mal zu mal 😉 Aber die immer besseren Ergebnisse erfreuen nicht nur mich sondern offensichtlich auch die Zuschauer, denn der Oktober zeitigte den bisher größten Zuwachs an Abonnenten und Betrachtern, seitdem ich diesen Kanal eröffnet habe. Vielen Dank!

In der dritten Folge nun werde ich den Aufbau eines „realen“ Produkt-Setups zeigen und anhand einer Foto-Serie erläutern, wie man ein Glas Whisk(e)y etwas spannender in Szene setzt. Themen wie Lichtsetzung, Eis-Imitate, Lebensmittelfarbe etc. bleiben dabei nicht unberührt, sodass das diesmal bestimmt kein 7-Minuten-Filmchen wird. Auch meine Diffusoren kommen natürlich zum Einsatz. Ich trage mich außerdem mit dem Gedanken, das ganze eventuell für Speedlights zu spezifizieren (dafür aber ein eigenes Video), mal sehen.

Frosty Ice Look

Auch für dieses Thema werde ich ein neues Video anbieten, da meine weltweiten Recherchen auf amerikanischen und asiatischen Kanälen einige sehr interessante Tipps und Tricks hervorgezaubert haben, die bestimmt noch nicht jeder von Euch kennt. Was mich in diesem Zusammenhang freuen würde, wäre ein reger Erfahrungsaustausch hier oder auf meinem YT-Channel.

Fotolia

Abgesehen davon, dass ich natürlich meine Whisky-Aufnahmen auch dazu nutzen werde, um mein Portfolio bei Fotolia zu erweitern, gibt es an der Microstock-Front aktuell nicht viel zu berichten, da ich momentan einfach kaum dazu komme, für diesen Bereich ausreichend zu produzieren. Meine Theorie bestätigt sich allerdings, dass jedes neue akzeptierte Bild ein Umsatzplus von 1 Euro pro Jahr bedeutet.

Bis dann … 😉

 

 

Mein FOTOLIA in Zahlen

22. September 2016 § 2 Kommentare

2016_sepDie 500-er Hürde ist übersprungen

Jaja, mein „Drucker bei der Arbeit“ hat jetzt nach 5 Jahren als erstes Bild meines Portfolios 500 Verkäufe erreicht und schon überschritten 😉 Wie man an dem Screenshot sieht, sind meine Werbetechnik-Fotografien sowieso recht beliebt, aber regelmäßig geht auch anderes Material ordentlich  weg, und vor allem auch in Serie, wie z.B. meine Button/Patches von „Gefahrenzeichen“. Vom diesjährigen Umsatz her werde ich definitiv zumindest den des Vorjahres bestätigen, 43 Prozent meiner Verkäufe sind mittlerweile Abo-Verkäufe. Allerdings – und da war ich doch erstaunt – verhältnismäßig wenige nur für € -,29. Der teuerste ging neulich für € 4,95 über den Ladentisch, nicht schlecht, Herr Specht, damit hätte ich nie gerechnet!

Insgesamt hat sich übrigens der Schnitt pro verkauftem Bild auf € 1,83 verbessert, liegt also höher als im Vorjahr.

Da sich meine Auftragslage in diesem Jahr weiter verbessert hat ( 😉 ), wurde ich hinsichtlich meiner Produktivität für FOTOLIA etwas eingeschränkt und konnte daher nicht mehr viele Bilder einreichen. Also meine 2000 Portfolio-Bilder zum Jahresende kann ich getrost knicken, jetzt sind es 1150, und sehr viel mehr werden es auch nicht werden. Aber dennoch: Fast 100 Prozent meiner spärlichen Einreichungen wurden auch übernommen, und meine Akzeptanzrate stieg auf insgesamt 64 Prozent seit 2011 (Dabei muss man immer bedenken, dass in den ersten 2 Jahren meine Akzeptanzrate eher besch … war ;))

Wie sieht das eigentlich bei Euch aus? Hat der „Abo-Zwang“ Eure Umsätze spürbar beeinflusst? Wie wirkte sich für Euch die Übernahme durch Adobe aus?

Produktfotografie

… ist – auch wenn meine Webseite das vielleicht etwas anders transportieren mag – eigentlich das fotografische Tätigkeitsfeld, in dem ich mich beruflich am wohlsten fühle. Für einen Kunden fertige ich momentan in dessen Studio Fashion-Fotografien im Bereich Damen- und Herrenoberbekleidung an, wobei sich meine Hollow-Man-Entwicklung schon zu bewähren beginnt. Sicherlich werden hier aber noch Verbesserungen einfließen, sodass es bestimmt noch einiges zu berichten geben wird!

Meine Webseite

Und wie ich das je gerade angesprochen habe: Ich werde bis zum Jahresende meine TASPP-Webseite auf Vordermann bringen und das ganze endlich responsiv gestalten. Ob ich dazu jetzt WordPress nutze oder beispielsweise Wix (naja, der Name schreckt etwas ab), muss ich mir noch überlegen. Aber passieren muss definitiv etwas!

 

TASPP 59: Quick Tipp Beautydish mit Normalreflektor-Wabe … cool … – YouTube

18. September 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Da wollen wir doch mal überhaupt nicht meckern! Nachdem ich mich entschlossen habe, die Serie meiner Photoshop- und Lightroom-Tutorials etwas ruhen zu lassen und jetzt mehr Videos über Studiotechnik zu drehen, erlebe ich einen kleinen „Run“.

Da ich ja jetzt nicht wirklich zu den populären Videofilmern gehöre, bauchbatschelt mich das schon, wenn mein neuestes Machwerk innerhalb von 8 Stunden auf die 50 Zugriffe zuwandert und dabei schon 10 Likes einheimst. Vielen Dank, liebe Viewer, da freue ich mich sehr!

Mein nächster größerer Dreh, bei dem mir hoffentlich wieder die liebe Chris als Kamerafrau zur Seite steht, handelt von der Studioarbeit in beengten Platzverhältnissen. Viel Spaß!

Ergänzung um ca. 17 Uhr:
Na, jetzt sind es fast 100 Viewer alleine heute für mein neuestes Video, nicht schlecht. Das wird wohl auch ursächlich mit dem Wetter zusammenhängen, hier in Augsburg regnet’s schon den ganzen Tag, und wenn das überall so ist, hängen viele Leute am PC ab 😉

Video, Video, Video …

14. September 2016 § 2 Kommentare

yt_septMit mittlerweile 69 TASPP Videoproduktionen, wovon alleine 34 im Jahr 2016 entstanden sind, füllt sich mein Portfolio von Tutorials und Reviews wie noch nie!

Meine Serie über Photoshop-Auswahlen, die ich ursprünglich auf zwischen 5 bis 10 Filmchen veranschlagt hatte, wurde mit 14 Videos dann doch leicht umfangreicher, wobei da immer noch nicht wirklich jedes Thema beleuchtet wurde. Aber was nicht ist, kann ja noch werden ;).

Wesentlich zum Erfolg mit insgesamt über 148.000 Viewern und jetzt fast 1200 Abonnenten hat mit Sicherheit auch meine Entscheidung beigetragen, meine zweifelhaften Ergüsse mit Adobe Premiere Elements zu produzieren. Denn dieses Programm liefert eindeutig eine bessere Schnittqualität als der AVS Video Editor (mit dem ich allerdings immer noch meine Photoshop-Tuts drehen muss!).

Mal sehen, was dieses Jahr noch videomäßig bringen wird, da bin ich selbst mal gespannt 😉

Übrigens hatte ich zum ersten mal zwei Kundenvideos produziert, die kommen zu den 69 noch dazu 😉

hollow-manDer Hollow Man

Ich kann’s einfach nicht lassen. Wenn ich beim Fotografieren einen technischen Mangel entdecke, der mir das Leben schwer zu machen droht, muss ich etwas dagegen tun. Am besten erfinde ich was …

Die Hollow-Man-Fotografie gehört zu den etwas heftigeren Disziplinen neben Schmuck- und Uhrenfotografie. Hier sind Fotografie und Photoshop untrennbar miteinander verbunden, denn um den Eindruck zu erwecken, dass in einem Oberbekleidungsstück eine unsichtbare Person steckt und damit auch im geöffneten Zustand Innenkragen und Futter sichtbar sein müssen, bedarf es nicht nur aufwändiger fotografischer Lösungen sondern auch ausgefeilter Composing-Kunst.

Da ich für solche Aufträge bei einem Kunden regelmäßig eine zweite Person als Assistenz benötigte, ersann ich mir zur Verschlankung des Personalaufwands das im Bild links dargestellte Konstrukt. Und das gefiel meinem Kunden so sehr, dass er die Konstruktion auch bei mir in Auftrag gab! Tja, und das Ergebnis seht Ihr rechts 😉 Und das Ding funktioniert wirklich gut! Übrigens: Zu dem Bodenstativ von Jinbei gibt’s auf YouTube einen Review.

Na, dann schaun wir mal, was das letzte Quartal 2016 noch so bringt, denn mir spuken noch einige Tutorial-Ideen im Kopf herum! Bis neulich …;)

Fashion, Fashion, Fashion …

31. August 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsUnd wieder durfte ich eine Serie von Fashion-Produktfotos für SISENTO in Augsburg im Bereich „Schuhe“ umsetzen. Ich bin immer wieder begeistert von Optik und Haptik italienischer Damen- und Herrenschuhe. Materialanmutung  und Exklusivität sind nicht immer leicht zu veranschaulichen, auch und gerade wenn es um Bilder für Online-Shops geht, die neben Farb-Authentizität nach einer Freistellung auf weißem Hintergrund verlangen. Aber auch hier macht’s die Erfahrung, Colorchecker und Kalibrierung sei Dank. Ich freue mich schon auf die nächste Frühjahrskollektion 😉

YouTube

Meine YouTube-Aktivitäten im Bereich Auswahlen müssen leider für einen Moment ruhen, da ich für einen Kunden mit der Konstruktion und  Herstellung einer Speziallösung für die Fotografie von Mänteln/Jacken beschätigt bin. Wenn es soweit ist, werde ich auch darüber berichten. Einzelne Teile sind bereits beim Metaller bestellt, und am Wochenende geht’s an die Montage, worauf ich mich schon sehr freue!

Außerdem steht auch noch der Entwurf eines Messestands an, eine willkommene Abwechslung, da ich dieses Thema zuletzt in meiner Zeit als Werbetechniker umsetzen durfte.

Wenn das erledigt ist, werde ich mit den Auswahl-Pfaden fortfahren, sodass ich bis spätestens Ende September diese doch recht erfolgreiche Serie mit bisher über 1700 Viewern abschließen kann. Das ergibt dann nochmal ein oder zwei Videos, womit ich meinen absoluten Top-Jahresdurchschnitt in der Video-Produktion seit 2009 weit übertroffen habe (allein 2016 bis jetzt schon 30 Videos).

Ich freue mich über Euren Besuch! Alle Videos habe ich übrigens mitttlerweile in den Beschreibungstexten um Produktlinks ergänzt, über die Ihr die in den Videos vorgestellten Teile bestellen könnt. Damit unterstützt Ihr meine Film-Aktivitäten, ohne dass Ihr mehr für die Produkte bezahlen müsst!

 

 

Der liebe YouTube-Sommer

15. August 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

YT_AUG2016-2Der Sommer ist immer ein bisschen „Saure-Gurken-Zeit“, weshalb ich mich dann auch kurz vor der Urlaubszeit dazu entschlossen habe, meine Video-Tutorials für YouTube zu ergänzen. Was man hier nämlich relativ wenig findet, sind erschöpfende Filmchen zu Auswahlen. Dazu habe ich bis jetzt mal 11 Videos gedreht, und es werden noch ein paar mehr dazukommen, wenn mir Photoshop CC da nicht ein Bein gestellt hätte:

Im Ebenen-Menü funktionieren nämlich die Dialoge der Basis (ganz unten) nicht mehr, bzw. längst nicht mehr so wie früher. „Farben dekontaminieren“ (relativ neu) lässt sich bei mir überhaupt nicht aktivieren, und „Rand/Schwarz/Weiß entfernen“ haben nicht mehr den Effekt wie in älteren Versionen. Tja, das wird wohl ein Fall für den Support, bin ja mal gespannt!
Falls jemand von Euch dazu etwas weiß: Bitte hier posten, ich wäre dankbar!

Ich nutze Photoshop übrigens unter Windows 7 auf einem Notebook mit eigener Grafikkarte AMD Radeon HD 6850M.

YT_AUG2016Erstes Video mit über 20.000 Zugriffen

Sodele, also auch das wäre mal geschafft! Zum ersten mal hat ein Video von mir 20.000 Views überschritten, wie nett. Zwei weitere sind schon weit über 10.000. Und das darf gerne mehr werden 😉

Denn: Die Einnahmen aus Google AdSense haben sich auch etwas erhöht, ebenso wie die Amazon-Verkäufe durch die Videos. Das ist zwar alles nicht dazu geeignet, reich zu werden, aber der Jahresumsatz durch Online-Verkäufe (E-Books, Grafiken, Hardware) steigert sich kontinuierlich, und man freut sich ja auch über kleine Erfolge. Vor allem, wenn sie keine zusätzliche Arbeit machen 😉

Bilderreihe ApothekeFOTOLIA

Auch hier ist alles im grünen Bereich, und mein „Topseller“ wird bald seinen 500-sten Verkauf feieren, bzw. ich werde das tun. Die Apothekenserie aus meinem letzten Blogbeitrag wurde mit 23 eingereichten Bildern komplett übernommen! Ich bereite gerade eine neue kleine Serie über Elektronik vor und werde sicherlich auch meine Vektorgrafiken für den Bereich „Musik“ noch erweitern, sodass ich dann hoffentlich mein Portfolio mal mit einem Schlag auf über 1150 Bilder erweitern kann.

So, und jetzt schultere ich mein Kamera-Slingbag und werde mal draußen Bike-mäßig das schöne Wetter genießen. Bei uns ist ja heute Feiertag 😉

 

Portrait Lichtsetzung mit 5 Blitzen

23. März 2016 § 3 Kommentare

Bowens …

ist ja ein bekannter Studio-Hardware-Hersteller, der mit seinem Anschluss für Lichtformer Maßstäbe gesetzt hat. Diese Firma veröffentlicht auch hochwertige Video-Tutorials, die sich lohnen, abonniert zu werden, auch und vor allem, da so etwas ebenso mit Speedlights und anderen Systemen realisiert werden kann 😉 Dazu gehört auch dieses Video hier. Nicht nur für Anfänger geeignet!

YouTube

März1_2016-3
Meine Videos kommen nach wie vor ordentlich an, wie man links sehen kann, cool. Auch die Produktvideos für MadFender Bike Components erfreuen sich steigender Beliebtheit. Da folgen noch ein bis zwei Außendrehs, schaun mer mal.
Allerdings muss ich jetzt mit meiner Videosoftware (AVS4YOU) umsatteln auf Premiere Elements 14, da ich hier mit mehr Timelines arbeiten kann und AVS anscheinend allergisch auf unterschiedliche Framefrequenzen reagiert, wie schade. Auch kann ich mit Premiere Overlay-Bilder und -Videos exakter bemaßen und positionieren. Für Texte muss ich das allerdings noch herausfinden 😉

Fotografische Aktivitäten

Demnächst werde ich mich mit der Fotografie von Elektronik-Platinen etwas näher beschäftigen, um mein Produkt-Portfolio wieder auf einen aktuellen Stand zu bringen. Vielleicht drehe ich dazu auch noch ein ergänzendes Video, da ich extra dafür für meine Speedlights neue Mini-Snoots konstruiere, die nicht so riesig sind wie adaptierte Studioblitz-Snoots. Wenn das was taugt, zeige ich’s auch!

Bis denne, Euer Alex

 

 

Die Testserie geht weiter …

20. Februar 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsAus Ermangelung meines letzten Vergleichsgeräts, bei dem ich noch auf das Feedback der kontaktierten Vertriebe warte, werde ich vorläufig mit einem Vergleichstest von StripTubes mit einer Striplight-Softbox an einem Studioblitz meine Videoserie auf YouTube abschließen.

Hier kommen jetzt zum ersten mal auch meine StripDoors zum Einsatz, die ich schon lange angekündigt hatte und deren Entwicklung ich jetzt erfolgreich mit den im Video sichtbaren Prototypen abschloss! Die Amerikaner nennen solche Teile Barn Doors, also Flügeltore. Diese ermöglichen es, Licht deutlicher zu richten und erzeugen damit einen vergleichbaren Grid-Effekt einer Softbox. Und: Sie machen diesen Job sehr gut ;)!

Ich hoffe abschließend noch auf einen Vergleichstest eines Ringblitz-Gerätes mit der Roundflash-Ringblitzsoftbox und dem RayFlash, wovon ich mir ebenfalls interessante Erkenntnisse verspreche.

YouTube

Die Views dieser Serie haben zwischenzeitlich die 2000er-Marke überschritten und bescherten mir unter anderem auch einen Schwung an neuen Abonnenten, deren Zahl sich auf die 1000 zubewegt (jetzt 969), wie erfreulich. Das darf gerne mehr werden!

Ich freue mich daher auf Likes und „intelligente“ auch kritische Kommentare, was leider nicht immer der Fall zu sein scheint. Gerade anonym auftretende YouTube-Konsumenten ziehen hinsichtlich meiner Objektivität bei diesen Tests meine Aussagen in Zweifel und entblöden sich nicht, das auch in geringschätzenden, teilweise beleidigenden Kommentaren kund zu tun. Die scheinen da auch ihre Augen vor den Messergebnissen und den Beispielbildern zu verschließen (oder meiner Integrität als Berufsfotograf), die sie sich im Original zu jedem Test downloaden können. Oder sie ergehen sich in einem technischen (Un-)Verständnis einfach nur in Mutmaßungen. Auch sind einige Anwender offensichtlich nicht in der Lage, Gebrauchsanweisungen zu lesen, was ich schon im letzten Blogbericht dokumentiert habe.

Übrigens:
Ich muss in diesem Zusammenhang mal ganz massiv einen Zahn ziehen. Ich verdiene schon seit fast einem Jahr an StripTubes weder durch Produktion noch durch Verkauf noch irgend einen Cent!

Anonyme Kritik (bis jetzt 3 mal in recht beleidigender Art und Weise) wird daher von mir direkt gelöscht, ob das ein Abonnent ist oder nicht. Jeder sollte genug „Eier in der Hose“ haben, um zu dem Mist, den er verzapft, auch zu stehen. Das ist jetzt auch das letzte mal, dass ich mich zu dem Quatsch äußere und diesen „Pseudo-Fachleuten“-Feiglingen durch Reaktion hier oder sonstwo eine Plattform gebe, denn das weit überwiegende Feedback ist positiv und gibt meiner Arbeit recht.

Also freut Euch bitte weiterhin auf Tests, die ich nachvollziehbar gestalte und auf Aussagen, die ich so objektiv wie es mir möglich ist, treffe!

😉

 

 

Fein, fein, fein …

15. Februar 2016 § 2 Kommentare

Februar1_2016… also da meckere ich jetzt mal nicht, denn bist jetzt sammelte meine neue Video-Serie 2016 bald 1700 Aufrufe ein, und das ist für mich durchaus ok, denn ich halte mich wirklich nicht für den spannendsten Video-Filmer! Da kommen jetzt noch ein oder zwei Vergleiche, dann schließe ich damit ab und drehe wieder Erotik-Filme [ 😉 ]. Neeeee, Zugriffe und Feedbacks bereiten mir jeden Tag Freude, und ich arbeite weiter! Vielen Dank!

AMAZON

StripTubes werden auch über Amazon verkauft. Und da kann ja jeder seinen Mist in Produkt-Bewertungen reinschreiben, wie er gerade lustig ist. Jetzt ist es grundsätzlich so, dass die Kunden oft alle lesen können, StripTube(s) erwerben und dann den Gebrauchsanweisungen auch mal folgen und entsprechend gute Ergebnisse erzielen. Aber was ich heute von einem sogenannten  „Berufsfotografen“ gelesen habe, hat mich doch etwas geflasht (Ihr könnt gerne selbst schauen, ich werde da jetzt keinen Link posten). Dass heute jeder sein geistiges Ejakulat im Internet stinkend verspritzen kann, ist ja nichts Neues. Aber dann mache ich das wenigstens nicht anonym (Name: Amazon-Kunde) sondern stehe zu dem Blödsinn, den ich verbreite. In meinem nächsten Video werde ich maßvoll drauf eingehen, denn da spielen die StripTubes nach langer Zeit wieder eine Rolle 😉

UnbenanntEtwas anderes stößt mir leider ebenfalls bitter auf: Der Verfall unserer Rechtschreibung. Da machen junge Leute die tollsten Tests, reden daher wie die größten Cracks. Und deren Rechtschreibung erinnert mich an die eines meiner alten Chefs: 2 Fehler in 3 Worten. Ach neee, das waren mehrere Chefs, aber egal (Wolfgang, Du bist NICHT gemeint). Siehe Bild …

FOTOLIA

Was der Januar nicht so ganz her gab im Vergleich mit dem letzten Jahr, reißt nun anscheinend der Februar. Cool, das lässt auf den März hoffen, ich freue mich drauf. Ich werde jetzt mit einigen frischen Ideen auch in das Video-Segment von FOTOLIA einsteigen, und bin wirklich gespannt, ob ich damit mein Portfolio entsprechend gewinnbringend ergänzen kann.

Ich werde berichten 😉 Dann: Bis neulich!

Videos 2016

11. Januar 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

So, jetzt ist es endlich geschafft, und mein erstes YouTube-Video in 2016 ist vom Stapel gelassen. Das gibt jetzt eine kleine Serie in identischem Stil, in der ich wie bereits angekündigt Speedlights (Aufsteckblitze) mit Studio-Lichtformern kombiniere und herauszufinden versuche, inwieweit diese Kombinationen Sinn machen.

Diese Videoreihe wird gerade für junge Strobisten und Blitzlicht-Einsteiger von besonderem Interesse sein, da diese oftmals kaum Licht einmessen und meist anfangs Material einkaufen, das sich später nicht wirklich bewährt. Eben das bekannte und beliebte Try-and-Error-Schema, das der Industrie ihren Geldsegen beschert.

Das nächste Video wird in Kürze folgen, ich muss jetzt zuerst noch einen Produkt-Auftrag abarbeiten, dann geht’s weiter mit der Kombination  Speedlight und Striplight-Softbox, die ebenfalls einige eklatante Schwächen offenbart 😉

FOTOLIA

Der Jahresanfang gestaltet sich umsatzmäßig noch nicht ganz so fulminant wie im Januar 2015, aber man sollte den Monat ja nicht vor seinem Ende verurteilen. Meine Serienproduktion an Grafiken zum Thema E-Gitarren und Bässe jedenfalls findet Anklang, auch wenn eine einzige Ablehnung wegen Ähnlichkeit mich wieder zu fortgesetztem Kopfschütteln motiviert. Es ist halt meist nicht wirklich nachvollziehbar, was soll’s.

Definitiv werde ich diese Serie aber (wie meine Fotostudio-Grafiken) in meinem Shop anbieten, demnächst auch mehr dazu!

Meine Fotoserie zur Körperpflege harrt auch noch ihrer Bildbearbeitung, ich habe also zu tun, olé olé. So hoffe ich jetzt auf viele Likes und einen Haufen Feedback zu meiner neuen Video-Serie und verabschiede mich für heute.

Bis denne, Euer Alex

 

 

Ein glückliches neues Jahr …

1. Januar 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

… wünsche ich allen, und freue mich schon selbst wieder darauf, durchzustarten! Das alte Jahr hörte ja – Gott sei Dank – mit angenehmen Aktivitäten auf und verspricht jetzt schon wieder viele neue schöne Bilder, die ich – hoffentlich – dann auch machen werde.

Mit unserem Allround-Model Tanja haben wir ja noch in der letzten Dezemberwoche wieder ein schönes Microstock-Shooting durchgezogen. Da ich aber immer auf der Suche nach neuen Gesichtern bin, die sich auch für diese eher nüchternen Themen der Fotografie begeistern können, forsche ich regelmäßig bei der Model-Kartei nach, wer sich frisch angemeldet hat.

JULIA-6373So stieß ich auf die aparte Julia und vereinbarte mit ihr umgehend ein Testshooting, das wir am 28.12. noch kurzfristig durchgeführt haben. Und ich darf versichern, dass wir noch einige Bilder mit ihr sehen werden, denn sie strahlte in dieser für Sie doch noch etwas fremden Studioatmosphäre eine Ruhe, Gelassenheit und professionelle Reife aus, wie sie Anfängermodels selten zu eigen ist!

So bin ich froh, jetzt noch ein Klasse-Model mehr zur Verfügung zu haben, und bereits gespannt auf die nächsten Projekte mit meinen Damen 😉

FOTOLIA

Klar lässt der Umsatz speziell zwischen den Jahren immer etwas nach, das ist normal. Aber dennoch ist er vorhanden, und ich bin gespannt, ob er im Januar 2016 ähnlich gut wird wie schon 2015, wo das der stärkste Monat war. Die Akzeptanzrate ist nach wie vor hervorragend, nur ein paar Ablehnungen hatte ich bei Bilderseien wg. Ähnlichkeit, was soll’s …

YouTube

Morgen habe ich noch ein Microstockshooting mit Angelika, dann mache ich mich mit Elan an meine neue Videoreihe ‚ran.

Ich muss mich nur manchmal (aber netterweise sehr selten) über völlig verblödete Kommentare wundern, die manche Betrachter meiner filmischen und weißgott nicht perfekten Aktivitäten vom Stapel lassen. Also: Ich habe ja nichts gegen Kritik, die will und braucht man. Aber wenn einem eine Hintergrundmusik zu laut oder nervig ist, dann schaue ich mir halt ein anderes Video an. Aber ich schreibe bestimmt keinen ellenlangen Roman, um meinen Unmut darüber zu dokumentieren, da wäre mir die Zeit zu schade. Vor allem bei der Auswahl, die man auf dieser Plattform und anderen hat. Ich habe dann (erst zum zweiten mal übrigens, seitdem ich überhaupt Videos publiziere) diesen Schwachsinn gelöscht, weil ich keinen Bock habe, selbstgefälligen Besserwissern eine Plattform zu bieten. Und: Nach wie vor werde ich konstruktive (natürlich auch negative) Kritik stehen lassen, da muss man durch und das auch hinnehmen. Und wer die Kommentare meiner Videos liest, wird auch genug davon finden!

Januar_01Die Zahl der Abonnenten erhöht sich trotz allem weiterhin, das ist üblich in der weihnachtlichen Urlaubszeit, und freut mich trotzdem! Und: Ich bleibe auch weiter bestrebt, die Qualität meiner Produktionen zu verbessern und aktuelle gestalterische Trends einfließen zu lassen. Also schaun mer mal, was so kommt 😉

Frohes Fest!

21. Dezember 2015 § Ein Kommentar

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsSodele, jetzt ist es soweit, und ich verabschiede mich für dieses Jahr von Euch!

Liebe Blog-Follower, Leser, Freunde, Bekannte, Kunden und alle, die mich kennen:
Ich wünsche ein frohes Fest, einen guten Rutsch in ein gesundes und hoffentlich erfolgreiches neues Jahr 2016 und alles Positive, das Ihr Euch wünscht!

TANJA-6220Fotolia

Mein letztes Microstock-Shooting mit der bezaubernden Tanja haben wir glücklich am Freitag hinter uns gebracht, sodass ich zwischen den Jahren genug zu tun haben werde, meinen Bilderbestand bei Fotolia wieder aufzufüllen.

Gebäudefotografie

Ein letzter Auftrag steht für mich heute und morgen noch an, denn ich habe noch zwei Weihnachts-Außendekorationen in Friedberg und Augsburg zu fotografieren. Dann wäre auch das abgeschlossen, die Auswahlbilder sollen morgen beim Kunden sein, dann ist Ruh‘ 😉

100.000 YouTube-Viewer

Dezember_02Und auch hier ist es geschafft, die „magische“ Zahl ist erreicht und damit das Jahresziel verwirklicht! Ich freue mich schon auf die Produktion meiner neuen Kleinserie „Große Lichtformer und Speedlights“, die zum neuen Jahr starten wird. Ich brauche zwar noch meinen neuen Vorspann für 2016, aber auch das hoffe ich jetzt zeitnah verwirklichen zu können.

Dies war jetzt also der letzte Bericht,

À la prochaine année! Euer Alex

 

ISO, Blende, Belichtung … Ausdruck …

29. November 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Alex-5952Mein Fotokurs bei der IHK Schwaben nähert sich der interessanten Phase. Bei unserem Freitagstermin haben wir mit zwei entfesselten Yongnuo-Speedlights und entsprechenden Funkauslösern gearbeitet, mit denen wir schon interessante Beleuchtungseffekte erzielen konnten. Das Beispielbild links steht für eine kleine High-Key-Serie, für die ich als Model zur Verfügung stand und die ersten Schritte für meine Teilnehmer zur professionellen Ausleuchtung mit Durchlichtschirmen darstellt. Mit einem anderen Model wäre das bestimmt noch hübscher geworden 😉 Gott, meine grauen Haare nehmen überhand 😦

Am Mittwoch werden wir uns verstärkt der Produktfotografie widmen und hier speziell mit definierter Schärfentiefe arbeiten, sodass wir unter Zuhilfenahme des Focus-Stackings knackscharfe Aufnahmen erzeugen. Schön zu sehen, wie das technische Verständnis bei meinen Teilnehmern zunimmt und die Notwendigkeit klar wird, Licht einzumessen und damit die fotografische Arbeit von vornherein zu präzisieren.

Am Freitag dann werden wir in meinem Studio professionelle Portrait- und Produktaufnahmen realisieren, sodass die angehenden Webdesigner auf diesen Gebieten ihren Kunden adäquate Leistungen anbieten können. Ich freue mich da ganz speziell drauf, denn ich hoffe, dass bis zu diesem Termin meine neue schwarze Acrylplatte eintrifft, die meinen Spiegel als glänzende Fläche ersetzen wird. Das gibt schöne geile Reflektionen ohne die üblichen Mehrfachspiegelungen unter den Produkten 😉

Ich werde hier dann Beipielbilder präsentieren, das wird recht interessant werden, man darf sich darauf freuen …

Wieder mal leckere Bilder …

23. November 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Smartphones

Hmmm, dieses Bild war neulich auf FaceBook zu sehen, und als absoluter Fan von Glitzerwelt und Spiegelungen ist mir das natürlich gleich ins Auge gestochen!

Ich habe jetzt leider keinen Zugriff mehr auf die Herstellerdaten, da ja Facebook immer schön fleißig die EXIF-Daten löscht und dann freundlich die Bildrechte an sich reißt, aber dickes Lob an den/die Fotografen, dieser Style ist top!

Internet-Fund: Tagessatzrechner für Fotografen

2. November 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

HonorarrechnerAb und an findet man ja online auch wirklich nützliche Tools, die einem helfen können bzw. der Orientierung dienen. Dazu gehört meiner Ansicht nach dieser Honorarrechner auf der Berufsfotografen.com-Seite, der den Fotografen dahingehend unterstützt, seine Preise fair zu gestalten. Dazu muss man allerdings auch seine Ausgaben voll im Überblick haben, sonst nützt das Ganze natürlich nichts.

Mir diente dieser Rechner nicht direkt der Orientierung, da ich mich grundsätzlich (bis auf wenige Ausnahmen z.B. in der Produktfotografie) nach einem festen Tagessatz bezahlen lasse, aber doch konnte ich meine Preisgestaltung überprüfen und mithilfe dieses Tools als korrekt bestätigen, was einem ja nunmal auch ein gutes Gefühl gibt. Tatsächlich muss ich – wie viele Fotografenkollegen auch – leider feststellen, dass einige Kunden, seien sie privat oder gewerblich, zum einen völlig den Aufwand unterschätzen, den man zur professionellen Erstellung von hochwertigem Bildmaterial betreiben muss. Die Industrie tut leider durch irreführende Werbung ein Übriges dazu, z.B. dem Foto-Amateur zu suggerieren, mit billigstem Material und etwas Halbwissen dasselbe zu leisten wie ein Profi.

Zum anderen gehen immer mehr gewerbliche Kunden dazu über, in pfennigfuchserischer Manier Preise zu drücken, wo immer es geht, und durch Erschleichen der Kalkulationsgrundlagen des einen Fotografen dann bei den Mitbewerbern die Daumenschrauben dort anzusetzen, wo es am meisten schmerzt. Anders lassen sich meiner Ansicht nach auch nicht diese Billigstpreise erklären, mit denen manche Kollegen werben.

Ein anderer Punkt sind die Steuern. Ich hatte sogar schon dem Finanzamt gegenüber massive Probleme, die Notwendigkeit von Studioräumen innerhalb meiner Wohnung zu deklarieren (traurig, aber wahr). Wobei einen manchmal schon das Gefühl beschleicht, dass hier nicht unbedingt Unwissenheit des Pudels Kern ist sondern aus Prinzip der Unternehmer zuerst einmal gedrückt wird (Arbeitszimmer-Regelung), um die Steuereinnahmen zu optimieren. Ich persönlich muss beispielsweise meine (übrigens massiven) Studioanteile durch Fotos belegen 😉 Und erst meine Argumentation, wie es der zuständige Sachbearbeiter wohl finden würde, wenn er für Bewerbungsfotos zu einem Profi geht und dann zum Fotografieren in die Küche gebeten wird, schien nachdrücklicher geholfen zu haben, die Notwendigkeit eines ansprechenden Ambientes zu unterstreichen und das als Betriebsausgaben geltend machen zu können.

Übrigens: Wem es genauso geht oder wer ähnliche Erfahrungen gemacht hat, darf gerne einen Kommentar hinterlassen, das fände ich interessant.

Nun denn: Viel Spaß beim Rechnen 😉

 

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Produkt auf TASPP.

%d Bloggern gefällt das: