Adobe Stock / FOTOLIA

26. Juni 2019 § Hinterlasse einen Kommentar

Über 3500 Verkäufe

. . . und was kann man als Resümee sagen? Nun, im Schnitt verdiene ich immer noch ca. € 1,78 pro verkauftem Bild, not bad. Hier einen freundlichen Wink an das FA: Das ist alles in meinen Steuer-Erklärungen ordentlich deklariert! Die Abonnentenkäufe sind (leider) auf weit über 50 Prozent der Gesamtverkäufe angestiegen, aber ich werde es weiter laufen lassen, weil’s einfach immer noch relativ easy ist, bei Adobe Stock Bilder einzustellen. Meine Akzeptanzrate liegt bei über 95 Prozent, das ist für mich ok, die Arbeit verpufft nicht sang- und klanglos.

Die Hitliste meiner Verkäufe seht Ihr hier. Man muss allerdings bedenken, dass es auch einige Bilder gibt, die ich z.B. schon nach dem Einstellen für 20 oder mehr Euronen verkauft habe, die aber insgesamt keine 10 Verkäufe generiert haben. Gerade Architekturbilder schlagen in diese Kerbe, und auch das ist mir sehr recht. Ob ich nun an 20 Verkäufen 15 Euros verdiene oder an einem einzelnen 20, ist mir dabei wirklich egal 😉 Beim neuen Adobe-Stock-Konzept kann man übrigens die Gewinne pro Bild auslesen, das ist durchaus positiv, zeigt aber auch, dass die Bildschnitt-Rechnung in den allermeisten Fällen gut aufgeht.

Frage: Was wird aus meinen Analysen mein neues fotografisches Schwerpunktthema werden? Hmmmm, verrate ich nicht 😉 Tipp: Wer das Bild zu deuten vermag, könnte es erahnen!

3-D-Druck

Mancher mag jetzt denken, dass ich mit meinen Konstruktionen im Fotobereich (z.B. dem TRIG) voll durchstarte und dem Reichtum damit entgegenfliege, aber dem ist leider nicht so! Ich bin Fotograf, werde als gelernter Schriftsetzer/Mediengestalter auch weiter hochwertige Druckprodukte möglichst ohne Rechtschreibfehler konzipieren, für meine Kunden texten und eben dann auch Studio-Accessoires erfinden, die dem Fotografen etwas bringen und nicht die nächste Kopie eines vormals schon 5-mal erfundenen Mitbewerberprodukts sind. Durch neue Materialien am Markt (hitzebeständiges PLA und ABS oder besser druckbare flexible Filamente) erreicht man mittlerweile immer mehr Produktions- und Verbraucherqualität. Mal sehen, wie sich dieser Markt entwickelt . . .

Videos

Aufgrund meines gestiegenen Qualitätsanspruchs wird es weniger, aber dafür hochwertigere Videos pro Monat geben. Dieser Markt (man sollte ja damit auch Geld verdienen) entwickelt sich ähnlich wie die Stock-Fotografie eher rückläufig, wozu die fragwürdige Firmenpolitik von Google/YouTube ihr Übriges beiträgt. Nach und nach werde ich dennoch bestehendes Videomaterial durch Untertitel dem internationalen Zuschauer zugänglicher machen. Exotische Sprachen und Dialekte, wie Chinesisch, serbokroatische Berg-Dialekte oder Schwäbisch habe ich dabei weniger im Sinn, alles könnte sich auf das nur wenigen Menschen (hier in Augsburg) geläufige Englisch focussieren. Vielleicht verstehen das dann meine geliebten Hater, die selbst zu blöd sind, einen halbwegs fehlerfreien deutschen Satz zu formulieren, dann auch besser 😉

Aber: Hauptsache, die Dislikes sorgen weiter für meine Top-Rankings (siehe Sucheingabe phot-r auf YT), und ich habe beim Lesen was zu lachen 😉

Bis neulich 😉

Werbeanzeigen

Das ist das TRIG!

2. Mai 2019 § Hinterlasse einen Kommentar

Und weiter geht es mit meinen 3D-Aktivitäten und Zubehörentwicklungen für die Foto- und Videografie. Für mein Samsung Tablet, das überraschend positive Videoeigenschaften zeigt, habe ich mir jetzt ein bequemes RIG konstruiert. Ich habe im Vorfeld natürlich massiv auf YouTube und bei Amazon recherchiert und in dieser Richtung für Tablets nicht wirklich viel passendes gefunden, das zudem auch noch bezahlbar gewesen wäre.

Hier seht Ihr nun den Prototyp! Die Verbesserungen habe ich bereits in die neuen 3D-Dateien einfließen lassen, mit denen ich dann das Montagevideo drehen und die ich wie immer auf ThingiVerse zur Verfügung stellen werde. So langsam entwickelt sich hier ein Baukastensystem aus Komponenten, die ich bereits für anderes Fotozubehör genutzt habe. Aber schaut selbst:

Da die Kamera des Samsungs in Full-HD filmt und man an das Tablet auch ein Headset anschließen kann, ist man mit diesem RIG in der Lage, diverses Zubehör zu konnektieren und gleichzeitig alles in sicherem „Griff“ zu behalten. Alles benötigten Alu-Teile sind frei und sehr günstig im Handel erhältlich, aber dazu dann mehr im Montage-Video, das bald auf YouTube im TASPP-Kanal erscheinen wird!

Übrigens: Dieses RIG ist für alle handelsüblichen Tablets durch das Schienensystem frei anpassbar 😉

Bis bald, Euer Alex 😉

Neue Videos auf beiden Kanälen!

15. April 2019 § Hinterlasse einen Kommentar

An der Videofront tut sich mal wieder etwas! Nachdem ich eine Weile benötigt habe, um die Vorbereitungen zu treffen und das Material zusammenzustellen, kommen auf dem TASPP-Kanal insgesamt drei neue Videos (von denen zwei bereits online sind) und auf dem 3D Model Starter Kanal mindestens zwei, die Bau und Lackierung des Pipe Revolvers abschließen.

3D Druck Projekt

Auf dieser Baustelle wird es ebenfalls weitergehen. Mein MadMax/Furiosa-Projekt steht an, das leider ebenfalls umfangreicher Vorbereitungen bedarf. Aber auch hier wird es interessante videotechnische Dokumentationen und tolle Fotoshootings geben! Für all dies benötige ich noch Sponsoren. Wer Lust hat, als solcher aktiv in den Videos präsentiert zu werden: Ich benötige graues oder silbernes PLA-Filament in 1-kg-Spulen. ebenso Airbrush-Grundierungen in grau oder schwarz (Acrylfarben) sowie Metallic-Airbrush-Acrylfarben. Meine Adresse findet Ihr im Impressum, ich würde mich sehr über eine Zusammenarbeit freuen! Zwei Sponsoren habe ich bereits gewinnen können, ich hoffe auf mehr!

Bis neulich, Euer Alex

Autodesk Fusion 360

13. Februar 2019 § Hinterlasse einen Kommentar

2019_FusionDurch meine Aktivitäten im 3D-Druck-Bereich beschäftige ich mich natürlich auch seit nun einem Jahr mit der Erstellung von entsprechenden Daten. Daraus sind Projekte wie der Dishymod und andere entstanden, mit denen ich seither sehr erfolgreich shoote. Dazu wird auch bald auf dem TASPP-Kanal wieder ein Produktshooting-Video erscheinen, in dem ich ausschließlich mit meinen Eigenentwicklungen arbeite.

Bislang habe ich dazu mit Tinkercad konstruiert, einem einfachen und wirklich intuitiven Tool, mit dem sich schon sehr viel realisieren lässt. Aber natürlich verlangt es irgendwann einmal nach mehr Möglichkeiten, um beispielsweise Kanten zu fasen oder abzurunden, komplexere Konstruktionen zu erstellen oder auch schöne 3D-Bilder der Ergebnisse für Werbezwecke oder Videos zu erstellen.

Da Autodesk (bekannt auch für die Profi-Software AutoCad) auch Tinkercad auf den Markt gebracht hat, habe ich mir jetzt einmal Fusion 360 angeschaut, was ebenfalls aus dieser Kreativ-Schmiede kommt. Diese Software ist für Künstler, kleine Unternehmen und Privatiers übrigens kostenfrei und hat neben einer ebenfalls sehr einfachen Bedienung einen enormen Funktionsumfang. Nach vielen Tests anderer Programme bin ich nun hier angekommen und hoffe mal, dass ich dessen Anwendungskonzept bald soweit durchschaut habe, um meine 3D-Projekte routiniert zu realisieren.

Das erste Projekt für die Fotografie wird ein Halter für Hantelgewichte sein, um diese als Stativbeschwerer für Softboxen nutzen zu können 😉 Total  cool, und es wird diesmal auch eine Verlosung geben! Ich freue mich sakrisch darauf, Euch schon hoffentlich bald darüber berichten zu können 😉

Leider bin ich durch meinen Schlaganfall letzten Sommer immer noch am Kämpfen, meinen Gesundheitszustand wieder in den Griff zu bekommen, und von daher alle Nasen lang krank geschrieben und out of order. Aber ich hoffe, auch an dieser Front bald Erfolge vermelden zu können. Dann geht’s auch auf dieser Baustelle hier mit Dampf weiter 😉

Wer für mich Anregungen zu Schulungsvideos für Fusion 360 hat (damit ich es selbst lerne!): Ich freue mich über entsprechende Nachrichten! Lars Christenson und Paul McWhorter kenne ich schon und sauge deren Videos zurzeit in mich auf 😉 Aber neuer Input ist immer gut 😉

In diesem Sinne: liebe Grüße, Euer Alex 😉

Sodele, det läuft jetz‘ ma . . .

8. Februar 2019 § Hinterlasse einen Kommentar

Der 3D Model Starter Kanal ist online! Und ich freue mich! Wer den letzten Bericht gelesen hat, dem wird auffallen, dass ich das Logo modifiziert habe. Beim „alten“ Logo lag mir der Schwerpunkt zu sehr auf Airbrush. Hier ist das Verhältnis jetzt ausgeglichener, und die Schrift von Model Starter schaut einfach „gespritzt“ aus, das trifft den Kern der Sache besser 😉 Übrigens: Der Kanal ist deutschsprachig, wird aber mit englischen Untertiteln versehen (bald). Mein Englisch ist zwar vorhanden, aber doch verbal zu unflüssig, um es auf verständliche Art in Videos zu verwursten 😉

Neben dem Channel-Trailer gibt es bereits wie angekündigt das erste Video zu sehen, der zweite Teil folgt auf dem Fuß an diesem Wochenende. Ich freue mich über Likes und neue Abonnenten für diesen Kanal 😉 😉 😉

YouTube

Mit 10 Videos über 10.000 Zuschauern und insgesamt fast 350.000 Zuschauern ist mein TASPP-Kanal bestimmt nicht mein Sorgenkind. Da bin ich wirklich gespannt, wie sich der 3D Model Starter entwickelt, aber da werden Vergleichszahlen noch eine Weile auf sich warten lassen. Jetzt muss ich dafür zuerst einmal Videos produzieren, aber da ich gerade schon 3 Modelle in der Arbeit habe und das vierte bereits in Planung ist (+ ein eigenes Modell), wird das zeitnah der Fall sein . . . 😉

FOTOLIA

Fotolia war mein Sorgenkind. Die Umstellung auf Adobe Stock hat aber jetzt zumindest mal einen Vorteil gebracht: Die Keywords kann man nun nachträglich ändern bzw. ergänzen, das hatte ich bei Fotolia immer vermisst. Nichts war ärgerlicher, als ein gutes Bild zu haben, es akzeptiert zu bekommen und im Nachhinein festzustellen, dass noch ein oder zwei wichtige Keywords fehlen oder man sich vertippt hatte 😦 Sehr gut! Durch meine Modellbau-Aktivitäten werden auch hier neue große Bild-Serien kommen, die mir unter anderem auch für meinen TASPP-Kanal neue Videos im Produkt-Fotografie-Bereich bringen werden! Alles vernetzt sich immer mehr miteinander, hat was 😉

Tja, das war es für dieses mal, bis bald!

 

Euer Alex 😉

3D Model Starter · Der neue Kanal

12. Januar 2019 § Hinterlasse einen Kommentar

Hallo zusammen,

ich habe mich entschlossen, auf YouTube in Kürze einen neuen Kanal zu eröffnen, den „3D Model Starter“. Da es bereits einige deutschsprachige Kanäle zu diesem Thema gibt, wird man sich fragen, ob eine neue Plattform wirklich notwendig ist !? Ich meine: ja!

Wer meinen TASPP-Kanal kennt, den ich mittlerweile doch als recht erfolgreich bezeichnen darf, weiß auch, dass ich mir Anfang letzten Jahres einen 3D-Drucker gekauft habe, um meine Prototypenentwicklung für Fotozubehör voranzutreiben.

Aber ich habe daneben für Shootings auch Accessoires ausgedruckt (angefangen mit den hier abgebildeten SteamPunk-Goggles), wobei eine sehr alte Liebe quasi neu entfacht wurde, nämlich der Modellbau. Früher baute ich als Heranwachsender natürlich Flugzeugmodelle und Dinge dieser Art. Aber ich konnte mir niemals die Möglichkeiten leisten – wie z.B. Airbrush-Equipment –, um das zu einer Perfektion zu bringen, wie es heute möglich ist. Das hat sich mittlerweile sehr geändert.

Heute sehe ich einen Nutzen meiner verschollenen Fähigkeiten im künstlerischen Bereich. Und da ich quasi wieder „ganz von vorne“ beginne, habe ich den Entschluss gefasst, diesen Neuanfang zum einen videotechnisch zu dokumentieren und zum anderen um alle Infos ergänzen, die auch anderen den Start in diese wundervolle Materie erleichtern könnten.

3D Objekterstellung am Bildschirm, 3D Druck, Zusammenbau, Lackierung und alle Themen drum herum wie Technik und Materialien werden –  eingebunden in einen kontinuierlichen Workflow – zur Sprache kommen. Und um das thematisch etwas von TASPP als Fotografie-Kanal zu trennen, gestalte ich es auch komplett neu: zwar in deutscher Sprache, aber mit neuem Outfit und zusätzlichen englischen Untertiteln.

Ich hoffe, dass mir das ebenso gut gelingen wird wie beim TASPP-Kanal. Die Zahl der Abonnenten wächst ja wieder sichtlich stärker, die Negativ-Bewertungen halten sich mit unter 7,5 % in äußerst erfreulichen Grenzen, und über 200 Zugriffe am Tag sprechen eine deutliche Sprache für solch einen Nischen-Kanal. Und auch hier werden einige neue Filme folgen, auch und gerade im Bereich Produkt-Fotografie mit Strobisten-Equipment.

Man darf gespannt sein, ich bin es selber! Über Feedback würde ich mich freuen. Was haltet Ihr von dieser Idee?

Euer Alex

TASPP 92: PHOT-R Rechteck-Softbox 80 x 120 cm

2. Januar 2019 § Hinterlasse einen Kommentar

Der erste TechCheck 2019 ist online. Viel Spaß!

What’s on the bench !?

23. August 2018 § Hinterlasse einen Kommentar

YouTube-Aktivitäten Beli

Manchmal werden ja von YT-Zuschauern auch Wünsche für ein Tutorial-Video an mich herangetragen. Und manchmal kommt es leider auch vor, dass die gewünschten Thematiken schon 100 mal anderweitig behandelt wurden, sei es auf deutsch oder ausländisch.

Also habe ich jetzt erstmal gewartet, bis ich eine neue sinnvolle Videoalternative zum Thema Belichtungsmesser finden konnte und mache mich jetzt im September daran, das ganze entsprechend bewegtbildlich zu verwursten. Mit dabei eines meiner Lieblingsmodels, die schöne Tanja!

Die Themen im Einzelnen:

  • Belichtungsmessung in der Kunstfotografie
  • Belichtungsmessung in der Produktfotografie
  • Belichtungsmessung in der Portraitfotografie

Mitte bis Ende September auf meinem YT-Channel! Ich freue mich auf Euch!

DSGVO und andere nette Annehmlichkeiten

3. Juni 2018 § Hinterlasse einen Kommentar

DSGVO

Natürlich musste auch ich den neuen Informationspflichten auf dieser Webseite nachkommen, eine netsprechende Datenschutzerklärung habe ich neu als unabhängigen Link eingefügt.

Shootings

Jetzt hätte ich ja am Freitag ein schönes Pettycoat-Videoshooting mit Tanja gehabt und schaffe es doch tatsächlich, zwei Speedlights (!) gleichzeitig zu schrotten. Da dieses Video sich mit Speedlights und neuen Lichtformern von mir als Hauptprotagonisten beschäftigt, war das natürlich eine derbe Pleite, lach. Ich habe zwar tonnenweise von den Teilen (insgesamt jetzt noch 6), aber zwei davon sind nur ungenau regelbar (aus den 80ern) und von daher für unsere Ansprüche heute nicht mehr zu gebrauchen.

Einen der beiden Yongnuo-Blitze habe ich schon aus Trümmerteilen wieder instand setzen können, beim anderen suche ich noch auf Ebay, werde aber wohl einen APEMAN SL350 nachbestellen, der ist genauso gut als reiner Slave.

Ein Langzeittest der Yongnuos wird definitiv folgen, denn die Teile sind jetzt auch schon 5 Jahre alt, und wenn man nicht so doof ist (wie ich) und sie aktiviert auf Parkettboden fallen lässt, halten sie auch noch länger, und das bei einem EK von keinen 50 Euronen 😉

Videos

Die Videokurve entwickelt sich konstant nach oben, was sich sogar in den (moderaten) Werbeeinnahmen zeigt. Die Qualität der Filme konnte ich klanglich und filmisch insgesamt verbessern, ich hoffe auch inhaltlich 😉 . Aber die Zuschauer scheinen meinem Konzept recht zu geben mit insgesamt deutlich unter 7 % negativen Bewertungen trotz gestiegener Zugrifffszahlen. Da danke ich auf brav und freue mich auf die nächsten Projekte!

Demnächst kommt ein Zuschauerwunsch mit Belichtungsmessung (auf TASPP-Art), dann geht’s auch wieder witer mit Hardware-Tests. Ich wurde zwar wieder von den Chinesen angeschrieben, einen Action-Cam-Zubehörtest zu machen, aber das ist leider nicht unbedingt das, wo meine Kompetenzen liegen …

Der zweite Streich: DishyMod

17. April 2018 § Hinterlasse einen Kommentar

DishyMod

Es ist ja seit den StripTubes mittlerweile nicht mehr wirklich unbekannt, dass ich mich auch ausführlich mit der Entwicklung von sinnvollem Fotozubehör beschäftige. Dies betreibe ich nicht nur in der Theorie sondern bin auch in der Lage, entsprechende Prototypen als 3D-Modelle zu designen und herzustellen.

DishyMod markiert hier meinen zweiten Schritt in die Öffentlichkeit, auch und nicht zuletzt auf der Suche nach interessierten Kapitalgebern und/oder Herstellern. Es handelt sich um ein Set, das in der Hauptsache Softboxen in eine Art von BeautyDish konvertiert. Das können Octagonal- oder Rechteckboxen sein, Umbrella- oder konventionelle Konstruktionen. Es ist prinzipiell egal.

Schaut Euch ruhig mal das Produkt-Video auf YouTube an. DishyMod wird mit allem notwendigen Zubehör geliefert, um es jeder Situation anzupassen, und lässt sich bequem in jedem Foto-Rucksack verstauen.

Was macht DishyMod eigentlich?

DishyMod ist eine halbtransluzente Platte, die aus einem direkten Lichtformer einen gemischten direkt/indirekten macht. Das Kernlicht, der sogenannte „Hotspot“ wird dabei leicht gestreut, während das Randlicht kontrastreicher bleibt. Wer sich die Bilder von Beccy auf der Steampunk-Galerie angeschaut hat, sieht die Ergebnisse (alle Bilder ohne Diffusoren!). Die sonstige Funktionalität der Softboxen bleibt dabei uneingeschränkt erhalten, Diffusoren und Waben können auch mit montiertem DishyMod verwendet werden.

Kompaktblitz oder Speedlight

Auch ist dieses Tool voll kompatibel mit allen möglichen Lichtquellen und von daher etwas für den Strobisten, der bewusst seine Ausrüstung übersichtlich aber lichtmäßig dennoch flexibel halten möchte!

In einem kommenden Video mit Beccy werde ich dies alles noch genau vorführen. Auch wird es einen rein messtechnisches Video geben, in welchem ich ergänzend in grafischen Darstellungen den Messaufbau dokumentiere, wie das ja auch schon anderweitig getan habe 😉

So, dann würde ich mich sehr über Feedback zu dieser Produktidee freuen! Vielen Dank vorab, Euer

Alex Schwarz

 

 

SteamPunk Shooting

8. März 2018 § Ein Kommentar

steampunk-7-von-7.jpgSodele, endlich geht auch mal wieder auf künstlerischer Ebene was 😉

Seit einiger Zeit arbeite ich jetzt schon an einem neuen Videoprojekt, das sich mit einer ganzen Reihe neuer Lichtformer beschäftigt, die ich selbst für Speedlights entwickelt habe und auch im Prototypenbereich eigenständig realisieren konnte. Das ganze werde ich mit einer Shooting-Serie verbinden, die die Welten des Steampunks und der Endzeitfilme miteinander vereint.

Fashion/ModeMir zur Seite stehen wird dabei die wundervolle Beccy, mit der ich  bereits öfter zusammen gearbeitet habe und die sich schon sakrisch drauf freut, diesen Stiefel mit mir durchzuziehen. Liebe Beccy, mir geht es genauso 😉 Und mit etwas Glück übernimmt Susanne den visagistischen Bereich, dann wäre aber auch wirklich alles im Lot. Man darf und sollte gespannt sein … 😉

Neuentwicklungen

Nun, ich möchte wirklich nicht zuviel verraten. Ich habe – wie gesagt – ein System für Speedlights entwickelt, das über einen Adapterschuh diverse Lichtformer als Anbau realisiert, die es bisher so in dieser Form noch nicht zu kaufen gab und gibt. Das funktioniert ohne Kleben, Klett und Schrauben und hält bombenfest und mit professioneller Optik am Blitzkopf. Diese Lichtformer eignen sich nicht nur speziell für Aufgaben im Produktfotografiebereich sondern auch für die Portraitfotografie. Leute mit eher schmalem Geldbeutel erhalten damit die Möglichkeit, mit einem wirklich preiswerten Blitzsystem Aufnahmen zu realisieren, die bisher nur dem Profi vorbehalten waren! Übrigens: Herstelleranfragen sind erwünscht, ich kann bei seriösen Anfragen ausführliches Infomaterial bereitstellen!

Tutorial-Videos

Auch werde ich in diese Video-Serie diverse Tutorials implementieren (für die Ur-Schwaben: noipagge), die Abonnenten meiner YouTube-Videos bei mir angefragt hatten. Dazu gehört z.B. die Arbeit mit dem Belichtungsmesser oder das reine Strobistenshooting. Dazu werde ich dann auch wieder detailliert Preise nennen und damit mein altes aber sehr erfolgreiches Video über meine Strobistenausrüstung ergänzen bzw. auf’s nächste Level schubbsen. Wer sonst noch sinnige Vorschläge hat: immer zu!

Das war es dann mal wieder, Euer Alex 😉

 

Chinese Revolution

13. April 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Vor kurzem habe ich Videos zum APEMAN SL450N Blitz veröffentlicht. Das ist ein günstiger iTTL-Blitz für Nikon, eine passende Variante für Canon existiert übrigens ebenfalls. Der exorbitant niedrige Preis von aktuell ca. € 47,– (ein vergleichbarer Yongnuo kratzt da an der 3-stelligen Marke) ist schon wirklich abgefahren. APEMAN stellte mir damals das Teil für einen Test zur Verfügung, aus dem dann schließlich zwei Videos wurden, in denen ich diesem Einsteigergerät wirklich nur gute Noten bescheinigen konnte.

Produktfoto by APEMAN

Jetzt trat APEMAN nochmals an mich heran, um neben einem Tutorial für den aktuellen Slaveblitz 350 auch einen TechCheck-Video zu diesem Gerät und der 4K-Actioncam zu drehen. Ich bin ja mal gespannt, was diese ebenfalls vom Preis her unschlagbaren Produkte in der Praxis bringen, man könnte auf eine Überraschung gefasst sein dürfen, wenn man wollen täten würde. Definitiv bedeutet deren Preispolitik nämlich gerade für Foto- und Filmanfänger eine erschwingliche Möglichkeit, das Budget nicht überzustrapazieren, denn der Blitz 350 kostet gerade mal € 33,– (!!!)  bei AMAZON (APEMANs Standard-Handelsplattform) und die Actioncam A80 mit 4K-Video und 20 MP Fotoauflösung schlaffe € 89,99. Holy Shit, damit werden Flash und Cam als Zweit- oder Drittgeräte auch für den Profi durchaus nicht uninteressant sein.

Ich teste wie immer solche Produkte so objektiv, wie ich sein kann, das mag man glauben oder nicht. Es bringt am allerwenigsten mir etwas, Dinge zu schönen, nur weil sie mir gratis zur Verfügung gestellt werden, denn ich habe keinerlei Bock auf Promo-Shitstorms. Die andere Seite ist die, dass (übrigens nicht nur jüngere) Viewer den Unterschied zwischen Amateur- und professionellem Gerät ganz offensichtlich nicht begriffen haben, das habe ich bei einigen Tests festgestellt, auch und gerade durch die Kommentare. Immer wieder sehe ich YT-Tests, bei denen Preisbrecher wie beispielsweise der APEMAN SL450N mit einem NIKON SB910 verglichen werden (wenn auch nur verbal), der dann mal das 9-fache kosten kann. Völliger Blödsinn, sich dann auch noch darüber zu beschweren, dass der Focus-Motor des Apeman so laut ist wie ein Traktor. Äpfel und Birnen. Aber auch dazu werde ich ein Video veröffentlichen, das einige Kontroversen auslösen könnte/wird.

Also freut Euch drauf, liebe Strobisten 😉

FOTOLIA

Jetzt war ich endlich mal wieder fleißig und habe 49 Bilder bei Fotolia platzieren können (bei 3 Ablehnungen), 4 warten noch auf Freischaltung. Ich nehme mir besser keine Jahresziele mehr vor, das wird sowieso nichts 😉 Aber: Schade, dass ich das nicht jeden Monat schaffe, denn jetzt wird’s wieder etwas enger terminlich. Durch die anstehenden Videoproduktionen habe ich mir dennoch überlegt, das eine mit dem anderen zu verbinden und mit dem neuen Gerätematerial gleichzeitig Stock-Fotografien zu produzieren. Schaun mer mal!

Ich wünsche ein frohes Eiersuchen. Und: Ostert oft, aber nicht zu intensiv …

😉

Euer Alex

 

Product Photography Tutorial by Karl Taylor – EP#011 – YouTube

20. Januar 2017 § Ein Kommentar

Hallo zusammen! Hier haben wir mal wieder eines der Hammer-Setups von Karl Taylor, den ich ja persönlich (wie schon so oft beschrieben) sehr cool finde.

Naja, wenn man sich das Video anschaut, wird jedem (auch Profi-Fotografen) relativ schnell klar, dass man hier ein Problemchen bekommt, das 1:1 nachzugestalten. Denn selbstverständlich ist das Broncolor-Equipment extrem teuer und sicherlich für so einen Shoot (fast) unabdingbar. Aber dennoch liefert dieser sehr kühle Style wieder Anregungen, die auch wir kleineren Lichter am Fotografenhimmel eventuell aufgreifen können …

Ach ja: Schaut Euch doch mal den Diffusor an, der als Overhead des Sets fungiert! Siehe auch TASPP 23/24 😉

Auch äußert sich Karl hier einmal zum Zeitaufwand, was ich sehr gut finde. Denn dass so ein Style dann gut einen Tag (anscheinend ohne Retusche) benötigt, darf auch unseren Kunden einmal zu denken geben.

Meine Fragen:
Wieviel darf denn so eine Qualität kosten?
Was meint Ihr dazu?
Habt Ihr bereits einmal probiert, etwas so aufwändig abzulichten?

Ich würde mich über Kommentare freuen 😉

Viel Spaß beim Anschauen!

Facts, facts, facts …

19. Januar 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Fotolia

Nachdem sich meine Fotolia-Verkäufe leicht schleppend über den Jahreswechsel bewegt haben, lassen es die Kunden wieder krachen und alles normalisiert sich. Allerdings ist hier der Trend zu den Abo-Verkäufen weiter deutlich. Dennoch: Weiter so!

Youtube

2017_01_03Auf  YouTube besteht wirklich überhaupt kein Grund zur Klage! Abgesehen davon, dass Chris und ich die Video-Produktionen auf immer professionellere Füße stellen können, was Technik und auch Ideen angeht, honorieren das meine Zuschauer auch durch sehr wohlwollende Kommentare in Verbindung mit aktiver Unterstützung durch Amazon-Käufe. An dieser Stelle herzlichen Dank, denn damit versetzt Ihr mich in die Lage, auch weiterhin Produkt-Reviews und Tutorials für Euch zu filmen.

2017_01_02Kleines Beispiel: In nur etwas mehr als 4 Monaten hat mein Photoshop-Haarauswahl-Tutorial es in die Top 5 meiner mittlerweile 84 Videos umfassenden Statistik gebracht! Mit diesem Speed stürmte vormals nur der amtierende Spitzenreiter – in allerdings noch weniger Zeit – auf Platz 1.

WhiskeyDas bedeutet für mich: Mehr Photoshop- und Lightroom-Tutorials, mehr Produkt-Reviews und praktische DIY-Tipps (Do it yourself).

Was mich ebenfalls happy macht ist die Tatsache, dass sich immer mehr Profis und Semi-Profis zum persönlichen Gespräch mit mir in Verbindung setzen, z.B. direkt per Telefon. Eigentlich waren meine Videos ja ursprünglich nicht für diese Zielgruppe konzipiert, aber dennoch erregen sie auch dort Aufmerksamkeit, vielen Dank! Die Kritiken sind überhaupt insgesamt äußerst wohlwollend und teils auch auf hohem Niveau formuliert. Ich habe in den letzten dreieinhalb Jahren, in denen ich meine Video-Tätigkeiten forciert habe, insgesamt überhaupt nur 3 Kommentare löschen müssen. Deren inhaltliche, orthografische und geistige Qualität lag auf dem Niveau einer Vorschul-Amöbe. Sie waren zudem auch noch anonym abgefasst, was ich sowieso grundsätzlich lustig finde 😉 Damit lebe ich gut und gerne, wenn Leute keine Eier in der Hose haben und nicht zu ihrem Wort stehen 😉 Ein Trend der Zeit, befürchte ich, der sich durch das Internet beängstigen forciert hat.

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsAktivitäten

Heute mache ich mich an den Schnitt und Nachvertonung des fünften Serien-Videos, dann folgt noch ein sechster. Das war es dann mit Getränke-Fotografie und ich schließe dieses Thema mit einem Espresso ab 😉 .

Und es steht schon wieder viel mehr auf dem Plan 😉 Zum einen könnte wieder ein Auftragsvideoschnitt auf mich zukommen (Das wäre dann auch schon der zweite). Und bei der Businessfotografie rumpelts es auch schon wieder im Auftragskarton …

 

 

Neue Video-Serie …

13. Januar 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

 

Meine neue Videoserie kommt gut an! Ergänzung: Sehr gut, sogar. Ich habe mich ja um den Jahreswechsel herum auch mehr mit Premiere Elements beschäftigt und werde so langsam warm mit der ganzen Geschichte.

Manchmal dauert es eben etwas länger, aber mittlerweile muss ich sagen: Feine Sache, dieses Programmchen. Was mich überzeugt hat im Laufe der Zeit ist die Stabilität. Im Gegensatz zum AVS Video Editor, mit dem ich ja immer noch meine Photoshop- und Lightroom-Screenvideos drehe, habe ich kaum mit Abstürzen zu kämpfen. Auch die gesamte Schnitt-Bearbeitung verläuft trotz der immensen Datenmengen (auch und gerade z.B. beim Video TASPP 71) sehr entspannt. Ich kann es nur empfehlen, auch wenn ich manches nur per Zufall herausgefunden habe ;).

Gut! In dieser Serie werden mindestens noch 2 Videos erscheinen. Zum einen zwei weitere Setups und zum anderen ein komplettes Retouching (Nachbearbeitung) in Lightroom und Photoshop. Ich freue mich nicht nur sakrisch über Likes, sondern auch über Abonnements und Kommentare!

Viel Spaß beim Schauen! Euer Alex 😉

Frohes Fest und guten Rutsch …

22. Dezember 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP. The Alex Schwarz Photographic Projects… wünsche ich allen Kunden, Freunden, Bekannten und Lesern meines Blogs. Für Eure Treue darf ich mich ganz außerordentlich bedanken. Ich freue mich sehr drauf, im kommenden Jahr 2017 wieder neue Beiträge und Videos präsentieren zu dürfen, die hoffentlich Euer Interesse finden! Und übrigens: Vorschläge sind immer willkommen!

YouTube

Alleine in diesem Jahr habe ich (teilweise zusammen mit Chris) insgesamt 50 (!) Videos abgedreht, davon zwei im Kundenauftrag. Das sind fast 63 Prozent mehr als zwischen August 2009 und Dezember 2015 zusammen! 175.000 Besucher haben bis jetzt meine Filmchen angeklickt, und über 1400 Abonnenten fanden sie gut genug, um sich über meine Aktivitäten von YT automatisch informieren zu lassen. Darunter sind – und das ist eigentlich garnicht meine Zielgruppe gewesen – auch einige Profis, die teilweise sogar telefonisch mit mir Kontakt aufnahmen. Vielen Dank!

In diesem Zusammenhang wurde endlich dann auch mal der Schritt vollzogen, die (technische) Qualität zu steigern und in die Full-HD-Dimension vorzustoßen. Im kommenden Jahr wird definitiv eine zweite Kamera meine Möglichkeiten als Einzelkämpfer erweitern, Produkte und DIYs noch anschaulicher vorzustellen und Foto-Setups und -Tricks detaillierter zu präsentieren. Viele positive Kommentare bestärken mich darin, dieses Feld auszubauen. Daran haben unter anderem auch die steigenden Umsatzzahlen ihren Anteil, denn Adsense- und Amazon-Einnahmen gingen jetzt über die Bezeichnung lächerlich doch etwas hinaus und versetzen mich damit in die Lage, meine Video-Aktivitäten – wenigstens zu einem nennenswerten Teil –  mit zu finanzieren, was Baumaterial etc. betrifft.

Ich freue mich auch darauf, wieder mit Chris im Team zusammenzuarbeiten und videotechnisch kreativer tätig zu werden. Auch Dir vielen Dank! Ihr dürft gespannt sein! Einen Zwischen-den-Jahren-Abschluss-Video wird es sowieso noch geben!

Webseite TASPP.de

Meine Webseite muss ich endlich mal aktualisieren, sodass für potenzielle Kunden die Schwerpunkte meiner Arbeit klarer erkennbar sind. Denn: Dass mich 2016 mindestens 20 Leute wegen Passbildern angerufen haben, freut mich ebenso wie es mich … hat 😉 Aber damit werde ich wahrscheinlich auch nach dem Upgrade weiterleben müssen/dürfen … 😉

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsFOTOLIA

Alles wie gehabt! Dieses Jahr habe ich leider zu wenig für den Stock-Markt fotografiert und damit auch keine nennenswerte Umsatzsteigerung erzielt. Weniger geworden ist es allerdings auch nicht. Und wieder hier mein Tipp an alle, die diese Einnahmequelle ins Auge fassen: 1000 Bilder bei Fotolia bringen ca. 1000 Euro Umsatz im Jahr (wenn Du exklusiver Fotograf bei Fotolia bist).

TASPP. The Alex Schwarz Photographic ProjectsFotografie

Der Trend der Kundschaft, ihre Produkte nicht mehr mit dem Smartphone billigst selbst abzulichten sondern sich doch auf die Fertigkeiten eines professionellen Fotografen zu besinnen, hat sich in diesem Jahr fortgesetzt bzw. sogar erheblich gesteigert. Und auch 2017 wird es mein Ziel sein, meine Qualitäten weiter zu verbessern und damit Bestands- als auch Neukunden Bildmaterial zu liefern, das deren Produkte optimal in Szene setzt und die Umsätze steigert! Hier auch mein offizieller Dank an meine Kundschaft für ihre Treue und ihr Vertrauen!

Sodele, das war der letzte Blogbeitrag für dieses Jahr. Wir haben ja jetzt hier in Augsburg Bombenalarm, die Briten haben im 2. Weltkrieg eine 3,8 Tonnen schwere Kleinigkeit in der Jakobervorstadt verloren. Schlamperei, kann ich da nur sagen …

😉 CU

 

Getränke-Fotografie …

29. November 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Meine neue Video-Serie geht online! Ich erweitere damit meine Serie praktischer Fotografie-Tipps in Verbindung mit Low-Budget-Bauanleitungen, nicht ohne dabei wichtige Lebensthemen außer Acht zu lassen: Wie bekämpfen wir den Jugendalkoholismus, wie kombinieren wir verschiedene DIY-Lösungen, was hat Alkoholismus mit Fotografie zu tun und warum ist es nachts dunkel?

All das erfahrt Ihr hier und in der Fortsetzung, die noch ein oder zwei Teile umfasst …

Ich freue mich über Likes und Abos 😉

Euer Alex

TASPP Videos go France!

20. November 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Ufff, jetzt hatte ich ja schon lange nichts mehr geschrieben, aber momentan tanzt auch der Bär! Gestern hatte ich mit der Familie meines bezaubernden Models Beccy das jährliche Family-Shooting, und heute geht’s mit einem Produkt-Terminauftrag weiter …

YouTube

Nach einigen neuen technischen Videos, die Eigenbauprojekte von mir dokumentiert haben, wie z.B. meinen Mini-Aufnahmetisch oder den Light-Cube, habe ich mich endlich mal ein eine Interview-Serie herangewagt, um meine alten  diesbezüglichen Videos (mit denen ich nicht wirklich zufrieden war), durch aktuelle zu ersetzen. Das Ganze habe ich mit Chris „veranstaltet“, und es wurde recht lustig! Irgendwann mache ich vielleicht mal eine Outtake-Produktion, da geht’s dann richtig ab 😉

76 Videos habe ich jetzt online. und zum ersten mal erhielt ich einen Kommentar aus Frankreich, was mich „naturellement très gebauchbatschelt“ hat! Da ist es zwar für mich trotz meiner grenznahen Herkunft etwas schwierig, alles zu verstehen, was mir der Gute geschrieben hat, aber wofür gibt’s denn Leo? Na dann, vielleicht kommt da ja noch mehr!?

Heute bereite ich ein neues Video vor, das einen Produkt-Shoot dokumentiert (bzw. zwei) und diverse Videos von Eigenbauprojekten und den StripTubes zusammenfasst. Auch hier stand mir stilführend wieder einmal Alex Koloskov mit seinen hervorragenden Online-Tutorials Pate. Mal sehen, ob ich das ähnlich gut hinbekomme, da ich längst nicht über seine ausgefeilte Videotechnik verfüge. Aber es wird schon gehen.

Tja, dann noch einen schönen Sonntag, die Arbeit ruft 😉 !

Die Wallplate-Serie geht weiter

2. November 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

TASPP

Eine Splash-Aufnahme mit Speedlights von 2010 …

Heute beginne ich mit den Aufnahmen zum dritten Teil meiner Video-Kleinserie über die platzsparende Nutzung der Avenger F301 Baby Wallplate als Aufnahmetisch. Damit ergänze ich diese erfolgversprechende DIY-Serie um praxisbezogene Tipps in der Art, wie ich das bereits mit meinen Diffusoren begonnen hatte: Wie baut man’s auf, was holt man fotografisch heraus?

102016_3Eins muss ich sagen: Der Aufwand, um so eine Video-Reihe zu produzieren, steigt zwar von mal zu mal 😉 Aber die immer besseren Ergebnisse erfreuen nicht nur mich sondern offensichtlich auch die Zuschauer, denn der Oktober zeitigte den bisher größten Zuwachs an Abonnenten und Betrachtern, seitdem ich diesen Kanal eröffnet habe. Vielen Dank!

In der dritten Folge nun werde ich den Aufbau eines „realen“ Produkt-Setups zeigen und anhand einer Foto-Serie erläutern, wie man ein Glas Whisk(e)y etwas spannender in Szene setzt. Themen wie Lichtsetzung, Eis-Imitate, Lebensmittelfarbe etc. bleiben dabei nicht unberührt, sodass das diesmal bestimmt kein 7-Minuten-Filmchen wird. Auch meine Diffusoren kommen natürlich zum Einsatz. Ich trage mich außerdem mit dem Gedanken, das ganze eventuell für Speedlights zu spezifizieren (dafür aber ein eigenes Video), mal sehen.

Frosty Ice Look

Auch für dieses Thema werde ich ein neues Video anbieten, da meine weltweiten Recherchen auf amerikanischen und asiatischen Kanälen einige sehr interessante Tipps und Tricks hervorgezaubert haben, die bestimmt noch nicht jeder von Euch kennt. Was mich in diesem Zusammenhang freuen würde, wäre ein reger Erfahrungsaustausch hier oder auf meinem YT-Channel.

Fotolia

Abgesehen davon, dass ich natürlich meine Whisky-Aufnahmen auch dazu nutzen werde, um mein Portfolio bei Fotolia zu erweitern, gibt es an der Microstock-Front aktuell nicht viel zu berichten, da ich momentan einfach kaum dazu komme, für diesen Bereich ausreichend zu produzieren. Meine Theorie bestätigt sich allerdings, dass jedes neue akzeptierte Bild ein Umsatzplus von 1 Euro pro Jahr bedeutet.

Bis dann … 😉

 

 

Mein FOTOLIA in Zahlen

22. September 2016 § 2 Kommentare

2016_sepDie 500-er Hürde ist übersprungen

Jaja, mein „Drucker bei der Arbeit“ hat jetzt nach 5 Jahren als erstes Bild meines Portfolios 500 Verkäufe erreicht und schon überschritten 😉 Wie man an dem Screenshot sieht, sind meine Werbetechnik-Fotografien sowieso recht beliebt, aber regelmäßig geht auch anderes Material ordentlich  weg, und vor allem auch in Serie, wie z.B. meine Button/Patches von „Gefahrenzeichen“. Vom diesjährigen Umsatz her werde ich definitiv zumindest den des Vorjahres bestätigen, 43 Prozent meiner Verkäufe sind mittlerweile Abo-Verkäufe. Allerdings – und da war ich doch erstaunt – verhältnismäßig wenige nur für € -,29. Der teuerste ging neulich für € 4,95 über den Ladentisch, nicht schlecht, Herr Specht, damit hätte ich nie gerechnet!

Insgesamt hat sich übrigens der Schnitt pro verkauftem Bild auf € 1,83 verbessert, liegt also höher als im Vorjahr.

Da sich meine Auftragslage in diesem Jahr weiter verbessert hat ( 😉 ), wurde ich hinsichtlich meiner Produktivität für FOTOLIA etwas eingeschränkt und konnte daher nicht mehr viele Bilder einreichen. Also meine 2000 Portfolio-Bilder zum Jahresende kann ich getrost knicken, jetzt sind es 1150, und sehr viel mehr werden es auch nicht werden. Aber dennoch: Fast 100 Prozent meiner spärlichen Einreichungen wurden auch übernommen, und meine Akzeptanzrate stieg auf insgesamt 64 Prozent seit 2011 (Dabei muss man immer bedenken, dass in den ersten 2 Jahren meine Akzeptanzrate eher besch … war ;))

Wie sieht das eigentlich bei Euch aus? Hat der „Abo-Zwang“ Eure Umsätze spürbar beeinflusst? Wie wirkte sich für Euch die Übernahme durch Adobe aus?

Produktfotografie

… ist – auch wenn meine Webseite das vielleicht etwas anders transportieren mag – eigentlich das fotografische Tätigkeitsfeld, in dem ich mich beruflich am wohlsten fühle. Für einen Kunden fertige ich momentan in dessen Studio Fashion-Fotografien im Bereich Damen- und Herrenoberbekleidung an, wobei sich meine Hollow-Man-Entwicklung schon zu bewähren beginnt. Sicherlich werden hier aber noch Verbesserungen einfließen, sodass es bestimmt noch einiges zu berichten geben wird!

Meine Webseite

Und wie ich das je gerade angesprochen habe: Ich werde bis zum Jahresende meine TASPP-Webseite auf Vordermann bringen und das ganze endlich responsiv gestalten. Ob ich dazu jetzt WordPress nutze oder beispielsweise Wix (naja, der Name schreckt etwas ab), muss ich mir noch überlegen. Aber passieren muss definitiv etwas!

 

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Studio auf TASPP.